Startseite > Krankenkassen > Tipps > Richtig versichert in die Ausbildung starten
Startseite > Berufsunfähigkeits > Tipps > Richtig versichert in die Ausbildung starten
10.07.2009

Richtig versichert in die Ausbildung starten

Private Haftpflicht- und Hausrat-Versicherung

Zu den Versicherungen, die jeder haben sollte, zählt die private Haftpflichtversicherung . Sie schützt in erster Linie bei Schadensersatzansprüchen. Da jeder für Schäden haften muss, die er verursacht, ist sie unverzichtbar. Besonders bei Personenschäden können die Kosten, die für die Behandlung und Pflege eines Unfallopfers zu leisten sind, zum finanziellen Ruin führen.

Und das kann schnell passieren: Der Wecker versagt, der Azubi verschläft und muss zur Arbeit hetzen. Auf dem Fahrrad übersieht er einen Fußgänger, der sich beim Zusammenprall schwer verletzt. Der Unfallverursacher muss nicht nur für die Heilbehandlung des Opfers, sondern auch für dessen Verdienstausfall aufkommen. Schnell kann so ein Fehler Zehn- oder Hunderttausende kosten.

Auszubildende müssen sich hier in der Regel keine Sorgen machen, wenn die Eltern eine Familien-Haftpflichtversicherung haben. Auch bei Arbeitslosigkeit nach dem Schulabschluss sind die Kinder über die Haftpflichtversicherung der Eltern geschützt. Selbst Auszubildende, die bereits eine eigene Wohnung haben, sind noch über die Haftpflichtversicherung der Eltern mitversichert.

Wenn der Azubi allerdings vor der Ausbildung schon gearbeitet hat, ist er nicht mehr über seine Eltern mitversichert. Auch wer verheiratet ist oder bereits die zweite Ausbildung anfängt, muss sich selbst versichern. Eine private Haftpflicht gibt es bereits für unter 60 Euro im Jahr.

Hier lesen Sie weitere nützliche Informationen zum Thema private Haftpflichtversicherung .

Während die private Haftpflichtversicherung zu den wichtigsten Policen gehört, ist eine Hausratversicherung nicht immer zwingend notwendig. Wer noch keine eigene Familie und keine eigene Wohnung hat, ist während der ersten Ausbildung meist noch über die Hausratversicherung der Eltern versichert.

Aber auch wer von zu Hause auszieht, kann weiterhin über die Familienpolice mitversichert sein. Dafür ist es aber meist notwendig, mit seinem Hauptwohnsitz noch bei den Eltern gemeldet zu sein. Und es lohnt sich, einen genaueren Blick in die Versicherungsbedingungen zu werfen, denn die Entschädigung ist oft auf zehn Prozent der Versicherungssumme - maximal 12.000 Euro - begrenzt.

Sobald Auszubildende einen eigenen Hausstand gründen, müssen sie sich um eine eigene Hausratversicherung kümmern. Um abzuschätzen, ob sich der Abschluss lohnt, sollten sie grob überschlagen, wie viel ihr Besitz wert ist. Hat man beispielsweise viele technisch hochwertige Geräte oder eine riesige CD-Sammlung, kann eine Hausratversicherung sinnvoll sein. Alle Schäden, die durch Einbruch, Feuer, Blitzschlag oder Sturm entstehen, sind dann abgedeckt.

Mehr zum Thema Hausratversicherungen

Lesen Sie auf der folgenden Seite, wie man im Fall einer Berufsunfähigkeit gut abgesichert ist.

Zeckensaison 2013: Welche Versicherung zahlt?

Zeckenrisiko Wenn der Frühling kommt, wird sie aktiv. Sie lauert auf Gräsern und Büschen und lässt sich von einem vorbei kommenden Warmblüter abstreifen: Die Zecke, oder der Gemeine Holzbock, so die bei uns am häufigsten vorkommende Zeckenart, lebt als Parasit vom Blut eines unfreiwilligen Wirtes. Oft kann sie dabei gefährliche Krankheiten übertragen. Welche Versicherung hilft im Ernstfall? < ... weiter

Versicherungen für den Start ins Berufsleben

Der "Ernst des Lebens" beginnt meist nicht nur mit der Lehre oder dem Studium sondern auch mit Papierkram: Versicherungen muss der Auszubildende oder Student teilweise selbst abschließen, welche, das lesen Sie hi ... weiter

Produkttests

Geld sparen mit Gebrauchtwaren: medimops.de im Test
Früher ging man auf den Flohmarkt oder durchsuchte die Kleinanzeigen der regionalen Tageszeitungen, wenn man Gebrauchtes kaufen wollte. Heute ist das deutlich leichter, denn im Internet verkaufen nicht nur Privatpersonen ihre alten Schätze über eBay und Co: Viele Händler haben sich auf den Wiederverkauf gut erhaltener Produkte spezialisiert. Doch wie gut ist die Qualität der angebotenen Artikel? Und lässt sich mit dem Kauf von Gebrauchtwaren wirklich Geld sparen? mehr...

Im Test: Die Kfz-Versicherung der AllSecur mit Marten
Es ist Herbst in Deutschland und auf den Straßen treibt ein finsterer Gesell sein Unwesen. Die Opfer: Ahnungslose Autos. Denn ganz egal, ob Hagelschaden, Blechschaden oder Diebstahl: Marder Marten hat seine Finger im Spiel. Sein Gegner ist die Kfz-Versicherungsmarke AllSecur. Ob diese auch im richtigen Leben die Oberhand behält, verraten wir Ihnen in unserem Produkttest der Kfz-Versicherung. mehr...

Im Test: Der Direktkredit der SWK Bank
Bei der SWK Bank kann man einen Ratenkredit direkt online bestellen. Innerhalb von 30 Sekunden soll man dabei eine Antwort erhalten, ob man zwischen 1.000 und 50.000 Euro als Kreditsumme erhalten kann. Das Geld würde dann innerhalb von zwei Arbeitstagen auf dem Konto des Antragsstellers sein. Ob sich das Angebot lohnt, erfahren Sie in unserem Produkttest des Direktkredits der SWK Bank. mehr...

Im Test: Das Festgeld der GarantiBank
Bringen vierblättrige Kleeblätter auch Bankkunden Glück? Die Garantibank versucht es auf jeden Fall und setzt den vermeintlichen Glücksbringer nicht nur in ihr eigenes Logo. Auch im Namen der Festgeldanlage findet sich das Kleeblatt wieder. Ob Sie sich bei dieser Geldanlage nur auf ihr Glück verlassen sollten, erfahren Sie in unserem Test des Kleeblatt-Festgeld-Kontos. mehr...

Im Test: Das Top-Zinskonto der Norisbank
Die Norisbank ist eine Tochter der Deutschen Bank und bezeichnet sich selbst als "ersten Qualitätsdiscounter im deutschen Bankenmarkt." Jetzt hat die Norisbank ihren Tagesgeld-Aktionszins noch einmal erhöht. Wir haben uns das Top-Zinskonto der Norisbank genauer angesehen. Ist der Name Programm? Die Antwort auf diese Frage lesen Sie hier in unserem Produkttest. mehr...