Startseite > Depotkonten > Tipps > Rentner mit Job: Wieviel man dazuverdienen darf
14.04.2020

Rentner mit Job: Wieviel man dazuverdienen darf

Rentner mit Job: Wieviel man dazuverdienen darfHat man die Regelaltersgrenze erreicht, so besteht die Möglichkeit des uneingeschränkten Zuverdienstes. Wer also in der Rente nebenbei noch Geld verdienen will, der muss auf keine Hinzuverdienstgrenze achten; die Beschäftigung muss auch nicht dem Rentenversicherungsträger gemeldet werden.

Eine Spur komplizierter wird es nur dann, wenn es sich um einen Rentner handelt, der vor Beginn der Regelaltersgrenze seine Rente angetreten ist.

 

Worauf Rentner achten müssen, die vorzeitig die Altersrente angetreten haben

Hat man die Regelaltersgrenze erreicht, gibt es kein zu berücksichtigendes Limit. Des Weiteren darf man sich über einen höheren Nettolohn freuen, da der Rentner keine Beiträge zur Renten- wie Arbeitslosenversicherung mehr bezahlen muss. Vom Mehrverdienst sind jedoch Beiträge für die Krankenkasse abzuführen. Des Weiteren ist die erzielte Summe natürlich zu versteuern.

Geht man vorzeitig in Altersrente und bezieht eine Rente, so liegt die Hinzuverdienstgrenze bei 6.300 Euro/Jahr. Dieser Betrag entspricht der alten Hinzuverdienstgrenze, wobei diese in der Rente aber flexibler genutzt werden kann.

Bis 6.300 Euro erfolgt also keine Anrechnung auf die Rente. Das heißt, der Rentner hat keine Kürzung der monatlichen Rente zu befürchten. Das heißt, es kommt zur Auszahlung der sogenannten Vollrente. Zu beachten ist, dass diese Grenze in allen Bundesländern gilt - die Hinzuverdienstgrenze wird in § 34 Absatz 3 Nummer 1 SGB VI geregelt. Bei der Frage der Hinzuverdienstgrenze spielt es übrigens keine Rolle, ob es sich um eine selbständige oder abhängige Beschäftigung handelt.

Als Hinzuverdienst gelten der monatliche steuerrechtliche Gewinn, etwa dann, wenn Einkünfte aus selbständiger Arbeit, aus dem Gewerbebetrieb oder aus Land- wie Forstwirtschaft verbucht werden, das monatliche Bruttoarbeitsentgelt und ein zu vergleichbares Einkommen, so beispielsweise das Vorruhestandsgeld.

 

Was ist die Teilrente?

Beträgt der jährliche Verdienst mehr als 6.300 Euro, so bekommt der Rentner nur noch die sogenannte Teilrente ausbezahlt. Zu beachten ist, dass ab einem bestimmten Verdienst sogar die komplette Rente gestrichen werden kann. Überspringt der Rentner mit seinem Verdienst die Grenze von 6.300 Euro, so kommt es zu einer pauschalen 40%igen Anrechnung auf die Rente. Um diesen Betrag wird die Rente sodann gekürzt.

Bezieht der Rentner eine monatliche Rente in Höhe von 950 Euro und verbucht einen jährlichen Hinzuverdienst von 18.120 Euro, so bleiben - nach Abzug der 6.300 Euro - 11.820 Euro/Jahr übrig. Das entspricht einem Betrag von monatlich 985 Euro. 40 Prozent werden in Abzug gebracht. Das sind 394 Euro/Monat. Somit beträgt die Rente dann nur noch 556 Euro/Monat.

 

Als Rentner im Internet Geld verdienen

Doch welche Jobs sind für Rentner interessant? Aufgrund der Tatsache, dass man heutzutage auch im Internet ein paar interessante Jobs findet, die zudem noch ganz gut bezahlt werden, muss der Rentner nicht einmal mehr seine Wohnung bzw. sein Haus verlassen. Die Rente kann also problemlos in den eigenen vier Wänden aufgebessert werden. So etwa, wenn man Umfragen beantwortet oder mitunter zum Produkttester wird.

Finanzinteressierte können es aber auch mit dem Aktienhandel versuchen. Denn wer es sich zutraut, mit Aktien handeln zu können, der darf sich mitunter auf attraktive Gewinne freuen. Jedoch nur, wenn man auch den Markt richtig einschätzt.

Neben dem Aktienhandel kann man aber auch mit Devisen wie Kryptowährungen arbeiten. Wichtig ist nur, dass man sich von Anfang an bewusst ist, dass man mit dem Online-Trading auch Geld verlieren kann. Daher kann ein derartiges Geschäft nur erfahrenen Finanzbegeisterten empfohlen werden, die freies Kapital zur Verfügung haben.

 

Rentner mit Job: Wieviel man dazuverdienen darf

Notfalls mit einem Experten Kontakt aufnehmen

Möchte man in der Rente also ein zusätzliches Einkommen generieren, so ist es wichtig, dass man im Vorfeld klärt, ob es eine Hinzuverdienstgrenze gibt. In weiterer Folge ist die Frage der Steuerlast zu klären.

Ist man unsicher, so mag es ratsam sein, einen Experten um Rat zu fragen. So kann man etwa direkt bei seinem Rentenversicherungsträger nachfragen oder mitunter einen Steuerberater kontaktieren.

© pixabay/stevepb Lizenz: CC0-Lizenz

© pixabay/Bru-nO Lizenz: CC0-Lizenz

Selbst ist der Anleger! Börse verstehen, Angebote durchschauen

Anlegen mit Erfolg Ob ETFs, Zertifikate oder Optionsscheine - Finanzprodukte werden immer vielfältiger und komplizierter. Viele Anleger schreckt das Börsen-Chinesisch ab. Sie verlieren den Überblick und riskieren ihr Vermögen. Mit einigen wesentlichen Grundkenntnissen kann man sich aber erfolgreich an der Börse behaupten. ... weiter

Zinsen verschieben, Steuern sparen

Zinssteuern Ab 2009 gilt die Abgeltungssteuer mit einem einheitlichen Steuersatz von 25 Prozent auf Kapitalgewinne. Viele Sparer tätigen Geldanlagen daher noch in diesem Jahr, um die Steuer zu vermeiden. Anleger mit hohen Gewinnen sparen mit der Abgeltungssteuer aber auch kräftig Steuern. Sie sollten ihre Zinsgewinne daher ins Jahr 2009 verschieben. ... weiter

Produkttests

Geld sparen mit Gebrauchtwaren: medimops.de im Test
-Anzeige- Früher ging man auf den Flohmarkt oder durchsuchte die Kleinanzeigen der regionalen Tageszeitungen, wenn man Gebrauchtes kaufen wollte. Heute ist das deutlich leichter, denn im Internet verkaufen nicht nur Privatpersonen ihre alten Schätze über eBay und Co: Viele Händler haben sich auf den Wiederverkauf gut erhaltener Produkte spezialisiert. Doch wie gut ist die Qualität der angebotenen Artikel? Und lässt sich mit dem Kauf von Gebrauchtwaren wirklich Geld sparen? mehr...

Im Test: Die Kfz-Versicherung der AllSecur mit Marten
Es ist Herbst in Deutschland und auf den Straßen treibt ein finsterer Gesell sein Unwesen. Die Opfer: Ahnungslose Autos. Denn ganz egal, ob Hagelschaden, Blechschaden oder Diebstahl: Marder Marten hat seine Finger im Spiel. Sein Gegner ist die Kfz-Versicherungsmarke AllSecur. Ob diese auch im richtigen Leben die Oberhand behält, verraten wir Ihnen in unserem Produkttest der Kfz-Versicherung. mehr...

Im Test: Der Direktkredit der SWK Bank
Bei der SWK Bank kann man einen Ratenkredit direkt online bestellen. Innerhalb von 30 Sekunden soll man dabei eine Antwort erhalten, ob man zwischen 1.000 und 50.000 Euro als Kreditsumme erhalten kann. Das Geld würde dann innerhalb von zwei Arbeitstagen auf dem Konto des Antragsstellers sein. Ob sich das Angebot lohnt, erfahren Sie in unserem Produkttest des Direktkredits der SWK Bank. mehr...

Im Test: Das Festgeld der GarantiBank
Bringen vierblättrige Kleeblätter auch Bankkunden Glück? Die Garantibank versucht es auf jeden Fall und setzt den vermeintlichen Glücksbringer nicht nur in ihr eigenes Logo. Auch im Namen der Festgeldanlage findet sich das Kleeblatt wieder. Ob Sie sich bei dieser Geldanlage nur auf ihr Glück verlassen sollten, erfahren Sie in unserem Test des Kleeblatt-Festgeld-Kontos. mehr...

Im Test: Das Top-Zinskonto der Norisbank
Die Norisbank ist eine Tochter der Deutschen Bank und bezeichnet sich selbst als "ersten Qualitätsdiscounter im deutschen Bankenmarkt." Jetzt hat die Norisbank ihren Tagesgeld-Aktionszins noch einmal erhöht. Wir haben uns das Top-Zinskonto der Norisbank genauer angesehen. Ist der Name Programm? Die Antwort auf diese Frage lesen Sie hier in unserem Produkttest. mehr...