Startseite > Redaktion > News > PSD Banken und die Hypoport AG kooperieren
Startseite > Depotkonten > News > PSD Banken und die Hypoport AG kooperieren
10.09.2009

PSD Banken und die Hypoport AG kooperieren

9. September 2009: Elf der fünfzehn genossenschaftlichen PSD Banken und die Hypoport AG haben gemeinsam den Grundstein für eine weitreichende Kooperation gelegt.

Neben einer markanten Steigerung des über Europace abgewickelten Transaktionsvolumens liegt der Fokus dieser strategischen Partnerschaft in der gemeinsamen Entwicklung zukünftiger Produkte sowie der Optimierung bestehender interner und externer Prozessabläufe.

Der Hypoport-Konzern und die in Zukunft angeschlossenen PSD Banken haben sich im August 2009 für eine kontinuierliche Intensivierung ihrer Zusammenarbeit ausgesprochen. Während einige Mitglieder der PSD Bankengruppe in den vergangenen zwei Jahren schon erfolgreich an den B2B-Finanzmarktplatz Europace angebunden worden sind, wurde nun eine umfassendere Zusammenarbeit vertraglich für elf PSD Banken fixiert. In einem ersten Schritt werden die Anforderungen der PSD Banken auf der Europace-Plattform umgesetzt, damit sie bereits deren Vertriebe nutzen können. Darüber hinaus ist geplant mit vereinten Kräften neben Konsumentenkrediten zusätzliche Produkte zu entwickeln und Europace um die Kategorie der Passivprodukte zu erweitern.

"Aus der Erfahrung mit den schon angebundenen PSD Banken wissen wir um die Integrität, die langjährige Erfahrung und die konstant wichtige Marktstellung der PSD Bankengruppe im Baufinanzierungsmarkt. Gerade deshalb sind wir hoch erfreut über die Zusammenarbeit. Für Hypoport bedeutet diese Kooperation zusätzliche Stabilität, Entwicklungspotenzial und natürlich mehr Geschäft" meint Hypoport-Vorstand und Co-CEO Prof. Dr. Thomas Kretschmar. Gemeinsam seien Ideen gereift, die Prozesse und Produkte so zu gestalten, dass eine signifikante Steigerung des Transaktionsvolumens daraus resultiere. Zudem sei die branchenweit geschätzte Direktbankengruppe ein kompetitiver Partner, der Hypoport weitere Unabhängigkeit von einzelnen Marktteilnehmern garantiere. Ferner verdeutliche die Absicht, künftig gemeinsame Produktgruppen zu entwickeln, die Nachhaltigkeit der Zusammenarbeit. Diese wiederum werde sich positiv auf alle Partner von Europace auswirken, so Kretschmar.

"Die von der Hypoport AG betriebene B2B-Plattform ermöglicht uns den Zugang zu einem großen neuen Markplatz, auf dem wir bisher größtenteils noch nicht aktiv waren", erklärt Rudolf Conrads die Entscheidung für eine stärkere Zusammenarbeit. Vor allem das Geschäft mit Baufinanzierungen hat sich in den vergangenen Jahren verändert und stark zu Vertriebsplattformen verlagert. Dieser nachhaltigen Entwicklung folgten die PSD Banken nun mit diesem Schritt, so Conrads.

Die Anbindung an Europace erhöht den Handlungsspielraum der PSD Banken, die ihre Vertriebskanäle somit um ein weiteres Standbein erweitern. Durch die Kooperation gewinnen die angeschlossenen PSD Banken neben dem Zugang zu einem voll automatisierten Marktplatz und dem damit verbundenen IT-System auch das Wissen eines sehr erfahrenen Partners in Bezug auf die Optimierung von Geschäftsmodellen und -prozessen. Die zunächst noch sehr unterschiedlichen Prozesse der einzelnen PSD Banken werden durch die Mitwirkung von Hypoport vereinheitlicht und ihr Auftritt auf der Vertriebsplattform über eine White-Label Lösung homogenisiert.

Über die PSD Bankengruppe Die PSD Banken (vormals Post, Spar- und Darlehnsvereine) sind eine Direktbankengruppe im Verbund der Genossenschaftsbanken des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR). Die PSD Banken wurden 1872 gegründet und bilden somit die älteste Direktbankengruppe Deutschlands. Die PSD Bankengruppe besteht heute aus 15 selbstständig agierenden Mitgliedsinstituten, einer zentralen Servicegesellschaft sowie dem Verband der PSD Banken e.V. mit Sitz in Bonn.

Über die Hypoport AG Der Hypoport-Konzern mit Sitz in Berlin ist ein internetbasierter Allfinanzdienstleister mit über 450 Mitarbeitern. Er ist seit Oktober 2007 an der Deutschen Börse im Prime Standard gelistet. Das Geschäftsmodell der Hypoport AG besteht aus zwei voneinander profitierenden Säulen, dem Vertrieb von Finanzprodukten (Dr. Klein & Co. AG) sowie der Bereitstellung einer Transaktionsplattform für die Vermittlung von Finanzprodukten über das Internet.

Mit dem B2B-Finanzmarktplatz EUROPACE betreibt Hypoport die größte deutsche Online-Transaktionsplattform zum Abschluss von Finanzierungsprodukten. Ein voll integriertes System vernetzt mehr als 40 Produktanbieter mit mehreren tausend Finanzberatern und ermöglicht so den schnellen, direkten Vertragsabschluss. Die hoch automatisierten Prozesse der Plattform führen zu deutlichen Kostenvorteilen. Bereits heute werden ca. 400 Finanzierungen am Tag über EUROPACE abgewickelt. Die Hypoport AG veröffentlicht monatlich auf Basis tatsächlicher Transaktionsdaten den Hauspreis-Index (HPX). (Pressemitteilung der Hypoport AG)

Aktuelle Studie zeigt auf: Altersarmut ist DAS Angst-Thema der jungen Deutschen

Aktuelle Studie zeigt auf: Altersarmut ist DAS Angst-Thema der jungen Deutschen Die Rente von Vater Staat reicht später womöglich nicht für den Lebensunterhalt, und wer nicht selbst vorsorgt, dem droht im Alter Armut: Davor haben die 19-bis-39-jährigen Deutschen Angst, wie die neue Studie zeigt.   Über die Hälfte der jungen Deutschen ist beunruhigt Wie die TNS Emnid-Umfrage im Auftrag des Finanzdienstleistungsunternehmens ... weiter

Produkttests

Geld sparen mit Gebrauchtwaren: medimops.de im Test
Früher ging man auf den Flohmarkt oder durchsuchte die Kleinanzeigen der regionalen Tageszeitungen, wenn man Gebrauchtes kaufen wollte. Heute ist das deutlich leichter, denn im Internet verkaufen nicht nur Privatpersonen ihre alten Schätze über eBay und Co: Viele Händler haben sich auf den Wiederverkauf gut erhaltener Produkte spezialisiert. Doch wie gut ist die Qualität der angebotenen Artikel? Und lässt sich mit dem Kauf von Gebrauchtwaren wirklich Geld sparen? mehr...

Im Test: Die Kfz-Versicherung der AllSecur mit Marten
Es ist Herbst in Deutschland und auf den Straßen treibt ein finsterer Gesell sein Unwesen. Die Opfer: Ahnungslose Autos. Denn ganz egal, ob Hagelschaden, Blechschaden oder Diebstahl: Marder Marten hat seine Finger im Spiel. Sein Gegner ist die Kfz-Versicherungsmarke AllSecur. Ob diese auch im richtigen Leben die Oberhand behält, verraten wir Ihnen in unserem Produkttest der Kfz-Versicherung. mehr...

Im Test: Der Direktkredit der SWK Bank
Bei der SWK Bank kann man einen Ratenkredit direkt online bestellen. Innerhalb von 30 Sekunden soll man dabei eine Antwort erhalten, ob man zwischen 1.000 und 50.000 Euro als Kreditsumme erhalten kann. Das Geld würde dann innerhalb von zwei Arbeitstagen auf dem Konto des Antragsstellers sein. Ob sich das Angebot lohnt, erfahren Sie in unserem Produkttest des Direktkredits der SWK Bank. mehr...

Im Test: Das Festgeld der GarantiBank
Bringen vierblättrige Kleeblätter auch Bankkunden Glück? Die Garantibank versucht es auf jeden Fall und setzt den vermeintlichen Glücksbringer nicht nur in ihr eigenes Logo. Auch im Namen der Festgeldanlage findet sich das Kleeblatt wieder. Ob Sie sich bei dieser Geldanlage nur auf ihr Glück verlassen sollten, erfahren Sie in unserem Test des Kleeblatt-Festgeld-Kontos. mehr...

Im Test: Das Top-Zinskonto der Norisbank
Die Norisbank ist eine Tochter der Deutschen Bank und bezeichnet sich selbst als "ersten Qualitätsdiscounter im deutschen Bankenmarkt." Jetzt hat die Norisbank ihren Tagesgeld-Aktionszins noch einmal erhöht. Wir haben uns das Top-Zinskonto der Norisbank genauer angesehen. Ist der Name Programm? Die Antwort auf diese Frage lesen Sie hier in unserem Produkttest. mehr...