Startseite > Festgeld > News > Physisches Gold im Depot der DAB bank
Startseite > Depotkonten > News > Physisches Gold im Depot der DAB bank
07.09.2010

Physisches Gold im Depot der DAB bank

Die Beliebtheit von Gold als Kapitalanlage ist ungebrochen. Neben indirekten Investments in das Edelmetall, beispielsweise über Fonds und Zertifikate, steht vor allem die Investition in physisches Gold hoch im Kurs. Die DAB bank bietet ihren Kunden jetzt eine besonders einfache und transparente Möglichkeit, Gold in physischer Form zu erwerben. Sie können Goldbarren, erhältlich in fünf Größen von 50 Gramm bis zu einem Kilogramm, über die DAB bank online, per Fax oder Telefon handeln. Diese werden im Tresor einer renommierten Schweizer Großbank in Zürich aufbewahrt.

Dabei erfolgt die Abrechnung genauso transparent wie bei der Abwicklung von Wertpapiertransaktionen. Der aktuelle Wert des Goldbestands wird im Depot des Kunden analog den dort befindlichen Wertpapieren angezeigt. Die Kauf- bzw. Verkaufsprovision beträgt 1,25 Prozent vom Transaktionsvolumen, mindestens aber 20 Euro. Die jährlichen Verwahrungsgebühren belaufen sich auf 0,285 Prozent zuzüglich 19 Prozent Mehrwertsteuer.

"Physisches Gold als Teil des Depotkontos mit Anzeige des aktuellen Kurses und Aufbewahrung bei einer Schweizer Großbank - das ist einzigartig am deutschen Bankenmarkt und ein einfacher und sehr sicherer Weg, direkt in das Edelmetall zu investieren", so Stefan Barthel, Senior Manager Investment Products der DAB bank.

Pressemitteilung der DAB bank

festgeld-Index (Berechnung)

Plugin-Fehler. Bitte installieren Sie den Flash Player.

ETF oder Aktien? So unterscheiden sich diese Formen der Geldanlage

Uhren, Autos oder Wein: So sinnvoll sind außergewöhnliche Geldanlagen

Produkttests

Geld sparen mit Gebrauchtwaren: medimops.de im Test
-Anzeige- Früher ging man auf den Flohmarkt oder durchsuchte die Kleinanzeigen der regionalen Tageszeitungen, wenn man Gebrauchtes kaufen wollte. Heute ist das deutlich leichter, denn im Internet verkaufen nicht nur Privatpersonen ihre alten Schätze über eBay und Co: Viele Händler haben sich auf den Wiederverkauf gut erhaltener Produkte spezialisiert. Doch wie gut ist die Qualität der angebotenen Artikel? Und lässt sich mit dem Kauf von Gebrauchtwaren wirklich Geld sparen? mehr...

Im Test: Die Kfz-Versicherung der AllSecur mit Marten
Es ist Herbst in Deutschland und auf den Straßen treibt ein finsterer Gesell sein Unwesen. Die Opfer: Ahnungslose Autos. Denn ganz egal, ob Hagelschaden, Blechschaden oder Diebstahl: Marder Marten hat seine Finger im Spiel. Sein Gegner ist die Kfz-Versicherungsmarke AllSecur. Ob diese auch im richtigen Leben die Oberhand behält, verraten wir Ihnen in unserem Produkttest der Kfz-Versicherung. mehr...

Im Test: Der Direktkredit der SWK Bank
Bei der SWK Bank kann man einen Ratenkredit direkt online bestellen. Innerhalb von 30 Sekunden soll man dabei eine Antwort erhalten, ob man zwischen 1.000 und 50.000 Euro als Kreditsumme erhalten kann. Das Geld würde dann innerhalb von zwei Arbeitstagen auf dem Konto des Antragsstellers sein. Ob sich das Angebot lohnt, erfahren Sie in unserem Produkttest des Direktkredits der SWK Bank. mehr...

Im Test: Das Festgeld der GarantiBank
Bringen vierblättrige Kleeblätter auch Bankkunden Glück? Die Garantibank versucht es auf jeden Fall und setzt den vermeintlichen Glücksbringer nicht nur in ihr eigenes Logo. Auch im Namen der Festgeldanlage findet sich das Kleeblatt wieder. Ob Sie sich bei dieser Geldanlage nur auf ihr Glück verlassen sollten, erfahren Sie in unserem Test des Kleeblatt-Festgeld-Kontos. mehr...

Im Test: Das Top-Zinskonto der Norisbank
Die Norisbank ist eine Tochter der Deutschen Bank und bezeichnet sich selbst als "ersten Qualitätsdiscounter im deutschen Bankenmarkt." Jetzt hat die Norisbank ihren Tagesgeld-Aktionszins noch einmal erhöht. Wir haben uns das Top-Zinskonto der Norisbank genauer angesehen. Ist der Name Programm? Die Antwort auf diese Frage lesen Sie hier in unserem Produkttest. mehr...