Startseite > Redaktion > News > Mobiles Internet im Ausland: Hohe Preise und unübersichtliche Tarife
07.07.2008

Mobiles Internet im Ausland: Hohe Preise und unübersichtliche Tarife

Am Strand E-Mails checken oder im Internet surfen - viele Handynutzer möchten auch im Ausland nicht auf diese mobilen Datendienste verzichten. Grundsätzlich ist das kein Problem, da die deutschen Netzbetreiber das sogenannte Daten-Roaming, also die Nutzung mobiler Daten im Ausland, ermöglichen.

"Wer im Auslandsurlaub mobile Daten nutzt, sollte die zum Teil noch sehr hohen Kosten bedenken. Meist werden im Ausland um ein Vielfaches höhere Preise verrechnet als in Deutschland", sagt Bettina Seute vom Onlinemagazin www.teltarif.de .

Während die Preise für Handygespräche im EU-Ausland bereits von der EU begrenzt wurden, diskutiert die EU seit einiger Zeit über eine Regulierung der Datenpreise. Eine Umsetzung ist aber noch in weiter Ferne.

Zwar haben die Netzbetreiber teilweise ihre Tarife gesenkt, allerdings haben Vodafone-Vertragskunden derzeit noch das Nachsehen. Sie zahlen beispielsweise ohne spezielle Option innerhalb der EU aktuell noch 40 Euro pro Megabyte. Der neue, günstigere Tarif World Data mit 3,80 Euro pro Megabyte gilt erst ab dem 20. Juli und muss aktiv vom Kunden gebucht werden.

"Zu den hohen Preisen für die Datennutzung im Ausland kommt bei allen Netzbetreibern eine unübersichtliche Tarifstruktur hinzu. Die Preise variieren von Ländergruppe zu Ländergruppe und zu jedem Mobilfunktarif gibt es spezielle Auslandsoptionen die aber meist weitere Fallstricke in den Vertragsbedingungen beinhalten", so Bettina Seute. Solche zusätzlichen Optionstarife lohnen sich aber bei intensiver Nutzung des mobilen Internets im Ausland, da die Standardtarife trotz Preissenkungen immer noch sehr teuer sind.

Seutes Ratschlag für Auslandsreisende lautet daher: "Um Kostenfallen bei der Nutzung mobiler Daten im Ausland zu vermeiden, sollten sich Verbraucher in jedem Fall vor dem Urlaub über Preise, angebotene Zusatztarife und kostengünstige Internetzugänge informieren."

Wichtig bei einem Angebotsvergleich ist nicht nur der Blick auf den Preis pro übertragenem Megabyte, sondern auch auf die Rahmenbedingungen des Angebotes. Hier sollte der Kunde auf eine möglichst kurze Laufzeit sowie Kündigungsfrist des Sondertarifes setzen und darauf achten, dass sich die Preise für sonstige Leistungen im Ausland nicht ändern.

Eine günstigere Alternative kann die Nutzung des Internets über örtliche WLAN-Hotspots sein, die es an öffentlichen Plätzen wie Bahnhöfen, Cafes oder im Hotel gibt. Teilweise ist die Nutzung hier sogar kostenfrei. Weitere Tipps für die mobile Datennutzung im Ausland sowie aktuelle Preistabellen sind in einer Meldung unter www.teltarif.de/mobiles-internet-im-ausland zu finden.

Pressemitteilung teltarif.de Onlineverlag GmbH

Die besten Online Bezahldienste und E-Wallets 2020

Paypal, Entercash und Co. - Online-Bezahldienste werden immer beliebter

Produkttests

Geld sparen mit Gebrauchtwaren: medimops.de im Test
-Anzeige- Früher ging man auf den Flohmarkt oder durchsuchte die Kleinanzeigen der regionalen Tageszeitungen, wenn man Gebrauchtes kaufen wollte. Heute ist das deutlich leichter, denn im Internet verkaufen nicht nur Privatpersonen ihre alten Schätze über eBay und Co: Viele Händler haben sich auf den Wiederverkauf gut erhaltener Produkte spezialisiert. Doch wie gut ist die Qualität der angebotenen Artikel? Und lässt sich mit dem Kauf von Gebrauchtwaren wirklich Geld sparen? mehr...

Im Test: Die Kfz-Versicherung der AllSecur mit Marten
Es ist Herbst in Deutschland und auf den Straßen treibt ein finsterer Gesell sein Unwesen. Die Opfer: Ahnungslose Autos. Denn ganz egal, ob Hagelschaden, Blechschaden oder Diebstahl: Marder Marten hat seine Finger im Spiel. Sein Gegner ist die Kfz-Versicherungsmarke AllSecur. Ob diese auch im richtigen Leben die Oberhand behält, verraten wir Ihnen in unserem Produkttest der Kfz-Versicherung. mehr...

Im Test: Der Direktkredit der SWK Bank
Bei der SWK Bank kann man einen Ratenkredit direkt online bestellen. Innerhalb von 30 Sekunden soll man dabei eine Antwort erhalten, ob man zwischen 1.000 und 50.000 Euro als Kreditsumme erhalten kann. Das Geld würde dann innerhalb von zwei Arbeitstagen auf dem Konto des Antragsstellers sein. Ob sich das Angebot lohnt, erfahren Sie in unserem Produkttest des Direktkredits der SWK Bank. mehr...

Im Test: Das Festgeld der GarantiBank
Bringen vierblättrige Kleeblätter auch Bankkunden Glück? Die Garantibank versucht es auf jeden Fall und setzt den vermeintlichen Glücksbringer nicht nur in ihr eigenes Logo. Auch im Namen der Festgeldanlage findet sich das Kleeblatt wieder. Ob Sie sich bei dieser Geldanlage nur auf ihr Glück verlassen sollten, erfahren Sie in unserem Test des Kleeblatt-Festgeld-Kontos. mehr...

Im Test: Das Top-Zinskonto der Norisbank
Die Norisbank ist eine Tochter der Deutschen Bank und bezeichnet sich selbst als "ersten Qualitätsdiscounter im deutschen Bankenmarkt." Jetzt hat die Norisbank ihren Tagesgeld-Aktionszins noch einmal erhöht. Wir haben uns das Top-Zinskonto der Norisbank genauer angesehen. Ist der Name Programm? Die Antwort auf diese Frage lesen Sie hier in unserem Produkttest. mehr...