Startseite > Festgeld > Produkttest > Im Test: Postbank SparCard 3000 plus direkt
Startseite > Sparbuch > Produkttest > Im Test: Postbank SparCard 3000 plus direkt
02.09.2009

Im Test: Postbank SparCard 3000 plus direkt

SparCard 3000 plus direkt: Nachteile und forium.de Testurteil

Nachteile

Der Zinssatz von 2,25 Prozent ist variabel und kann sich jederzeit ändern. Wer dieses Konto wegen der vergleichbar guten Zinsen abschließt sollte auch die dreimonatige Kündigungsfrist bedenken. Wird das Konto vor Ablauf der dreimonatigen Frist gekündigt, fallen Vorschusszinsen an.

Telefonbanking wird bei der Postbank mit 9 Cent pro Minute berechnet. Weitere Kosten fallen an, wenn bei Verlust eine neue SparCard oder eine neue PIN für Telefon- oder Online-Banking bestellt wird (6 Euro). Für eine Sperre der SparCard oder des Kontos werden 8 Euro fällig.

Geldabheben an Automaten mit dem Akzeptanzsymbol "VISA PLUS" ist nur im Ausland kostenlos. Bis zu zehn Mal kann der Kunde im Ausland Geld abheben. Ab der elften Auszahlung im Ausland wird eine Gebühr von 5,50 Euro berechnet. Im Inland kostet jede Bargeld-Abhebung bei fremden Kreditinstituten 5,50 Euro.

forium.de Testurteil

Die Postbank SparCard 3000 plus direkt ist eine gelungene Mischung aus klassischem Sparbuch und Tagesgeldkonto. Das Konto lohnt sich vor allem für jene, die eine sichere Geldanlage mit guten Zinsen suchen. Man sollte dieses Konto allerdings nicht nur wegen der Zinsen eröffnen, da diese variabel sind und sich jederzeit ändern können.

Für spontane Großanschaffungen eignet sich das Konto allerdings nicht, da bei einer dreimonatigen Kündigungsfrist nur bis zu 2.000 Euro pro Monat gebührenfrei vom Konto abgezogen werden können.

Als Reisekasse zum Beispiel ist das Konto sehr praktisch, da bei guten Zinsen Geld angespart werden kann. Im Ausland ist Bargeld schnell verfügbar, da an allen "VISA PLUS"-gekennzeichneten Automaten zehn Mal im Jahr kostenlos Geld abgehoben werden kann. Somit ist das neue Produkt der Postbank eine sinnvolle Ergänzung zu Kreditkarte und Traveller Schecks.

Leider "vergisst" die Postbank in den Produkt-Konditionen darauf hinzuweisen, dass es in einigen Fällen aber doch vorkommen kann, dass eine zusätzliche Gebühr verlangt wird, die die Postbank nicht erstattet. Lediglich in einer Pressemeldung haben wir folgenden Passus gefunden:

"In seltenen Fällen kann es leider vorkommen, dass lokale Geldautomaten-Betreiber eine zusätzliche Gebühr für die Nutzung des Geldautomaten verlangen. Dies wird dem Kunden beim Abheben vorher angezeigt. Die Postbank rät, in diesem Fall einen anderen Automaten zu benutzen. Auf das Erheben des Entgeltes hat sie keinen Einfluss. Deshalb kann diese Service-Gebühr auch nicht erstattet werden."

Weitere Finanzprodukte im Test:

Finanzstrategie mit Münzen erweitern

Finanzstrategie mit Münzen erweiternMomentan verzweifeln viele Sparer: Für Tages- und Festgeldkonten gewähren die Banken kaum noch Zinsen, ein Ende der Niedrigzinsphase lässt sich nicht absehen. Mit diesen Mini-Zinsen sollte sich niemand begnügen, stattdessen empfehlen sich alternative Geldanlagen. Dazu gehören Gold- und Silbermünzen, mit denen sich über längere Zeiträume attraktive Renditen erzielen lassen. weiter

Produkttests

Geld sparen mit Gebrauchtwaren: medimops.de im Test
Früher ging man auf den Flohmarkt oder durchsuchte die Kleinanzeigen der regionalen Tageszeitungen, wenn man Gebrauchtes kaufen wollte. Heute ist das deutlich leichter, denn im Internet verkaufen nicht nur Privatpersonen ihre alten Schätze über eBay und Co: Viele Händler haben sich auf den Wiederverkauf gut erhaltener Produkte spezialisiert. Doch wie gut ist die Qualität der angebotenen Artikel? Und lässt sich mit dem Kauf von Gebrauchtwaren wirklich Geld sparen? mehr...

Im Test: Die Kfz-Versicherung der AllSecur mit Marten
Es ist Herbst in Deutschland und auf den Straßen treibt ein finsterer Gesell sein Unwesen. Die Opfer: Ahnungslose Autos. Denn ganz egal, ob Hagelschaden, Blechschaden oder Diebstahl: Marder Marten hat seine Finger im Spiel. Sein Gegner ist die Kfz-Versicherungsmarke AllSecur. Ob diese auch im richtigen Leben die Oberhand behält, verraten wir Ihnen in unserem Produkttest der Kfz-Versicherung. mehr...

Im Test: Der Direktkredit der SWK Bank
Bei der SWK Bank kann man einen Ratenkredit direkt online bestellen. Innerhalb von 30 Sekunden soll man dabei eine Antwort erhalten, ob man zwischen 1.000 und 50.000 Euro als Kreditsumme erhalten kann. Das Geld würde dann innerhalb von zwei Arbeitstagen auf dem Konto des Antragsstellers sein. Ob sich das Angebot lohnt, erfahren Sie in unserem Produkttest des Direktkredits der SWK Bank. mehr...

Im Test: Das Festgeld der GarantiBank
Bringen vierblättrige Kleeblätter auch Bankkunden Glück? Die Garantibank versucht es auf jeden Fall und setzt den vermeintlichen Glücksbringer nicht nur in ihr eigenes Logo. Auch im Namen der Festgeldanlage findet sich das Kleeblatt wieder. Ob Sie sich bei dieser Geldanlage nur auf ihr Glück verlassen sollten, erfahren Sie in unserem Test des Kleeblatt-Festgeld-Kontos. mehr...

Im Test: Das Top-Zinskonto der Norisbank
Die Norisbank ist eine Tochter der Deutschen Bank und bezeichnet sich selbst als "ersten Qualitätsdiscounter im deutschen Bankenmarkt." Jetzt hat die Norisbank ihren Tagesgeld-Aktionszins noch einmal erhöht. Wir haben uns das Top-Zinskonto der Norisbank genauer angesehen. Ist der Name Programm? Die Antwort auf diese Frage lesen Sie hier in unserem Produkttest. mehr...