Startseite > Baufinanzierung > Produkttest > Im Test: Options-Tarif E der Deutscher Ring Bausparkasse
Startseite > Bausparen > Produkttest > Im Test: Options-Tarif E der Deutscher Ring Bausparkasse
12.05.2009

Im Test: Options-Tarif E der Deutscher Ring Bausparkasse

optionstarif_e_deutscher_ring1Die Deutsche Ring Bausparkasse richtet sich mit dem Options-Tarif E an all diejenigen, für die mit Abschluss eines Bausparvertrags der Spargedanke im Vordergrund steht. Was der Tarif noch zu bieten hat? Wir haben den Options-Tarif E der Deutschen Ring Bausparkasse für Sie getestet.

 

Inhalt:

Deutscher Ring Bausparkasse: Details und Vorteile des Options-Tarifs E

Produktdetails

(use) Der Options-Tarif E ist ein herkömmlicher Bausparvertrag, der allerdings nicht auf eine wohnwirtschaftliche Verwendung der Bausparsumme, sondern auf den Spargedanken abzielt. So ist die Inanspruchnahme eines Darlehens zwar nicht das vordergründige Ziel des Options-Tarifs E ("Bausparvertrag ohne Darlehensverpflichtung").

Ändert der Bausparer jedoch seine Meinung, kann der Kredit dennoch genutzt werden. Für diesen Fall bekommt er dann die versprochenen Darlehenszinsen sowie die uneingeschränkte Flexibilität bei der Rückzahlung zugesichert.

Der Guthabenzins beträgt 1,50 Prozent p. a., kann jedoch am Ende der Laufzeit rückwirkend durch einen zusätzlichen Bonuszins in Höhe von 2,50 Prozent p. a. aufgestockt werden. Dafür müssen allerdings folgende Bedingungen erfüllt werden:

1. Die Anlagedauer des Bausparvertrags muss mindestens sieben Jahre betragen

2. Es muss eine Bewertungszahl von 4,0 erzielt werden

3. Es fanden weder eine Erhöhung des Bausparvertrags noch eine Zusammenlegung mehrerer Bausparverträge statt

4. Der Anleger verzichtet auf das Bauspardarlehen.

Prinzipiell wird die Laufzeit beim Bausparen vom Anleger selbst bestimmt. Es kann so lange in den Bausparvertrag eingezahlt werden, bis die Bausparsumme erreicht ist. Um staatliche Förderungen wie Wohnungsbauprämie und Arbeitnehmersparzulage sowie den Bonuszins zu erhalten, muss die Anlagedauer mindestens sieben Jahre betragen.

Was nur wenige Bausparkassen bieten: Beim Deutschen Ring wird die Abschlussgebühr von stattlichen 1,60 Prozent der Bausparsumme zurückerstattet, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt werden. So dürfen zum Beispiel keine Veränderungen am abgeschlossenen Vertrag vorgenommen und eine Laufzeit von zehn Jahren muss eingehalten werden, der Anleger verzichtet auf das Darlehen.

Vorteile

Der vom Anleger zu leistende Sparbeitrag kann vom Bausparer selbst festgelegt werden. Angebote für Sparbeiträge liegen bei 30 und 50 Euro sowie Wunschprämien über mehr als 50 Euro.

Rückerstattung der Abschlussgebühr

Der größte Vorteil bei dem Options-Tarif E der Deutsche Ring Bausparkasse besteht darin, dass die Abschlussgebühr zurückerstattet wird. Immerhin beträgt deren Höhe 1,60 Prozent der Bausparsumme. Allerdings ist diese Vergünstigung an Bedingungen geknüpft: So muss die Laufzeit des Bausparvertrags zehn Jahre betragen, es dürfen keinerlei Änderungen am Vertrag vorgenommen und auf die Inanspruchnahme eines Darlehens muss verzichtet werden. Wenn diese Voraussetzungen vom Bausparer erfüllt werden, wird die Abschlussgebühr bis maximal 1.000 Euro in Form eines Treuebonus gutgeschrieben.

Staatliche Prämien locken

Was das Bausparen besonders attraktiv macht, sind die staatlichen Förderungen. Das trifft auch auf den Options-Tarif E zu: Anleger, die mindestens 50 Euro bis 512 Euro pro Jahr (Ehepaare: 1.024 Euro) in den Bausparvertrag einzahlen, bekommen 8,80 Prozent ihrer Beiträge als Wohnungsbauprämie vom Staat dazu. Es werden Beiträge bis  maximal 512 Euro gefördert. Alleinstehende können so bis zu 45,06 Euro und Verheiratete bis zu 90,11 Euro als staatlichen Zuschuss pro Kalenderjahr bekommen. Allerdings müssen sie hierzu mit ihrem Einkommen unter der Höchstgrenze von 25.600 Euro (Alleinstehende) beziehungsweise 51.200 Euro (Verheiratete) im Jahr liegen.

Bei der Arbeitnehmersparzulage liegen die Einkommensgrenzen bei 17.900 Euro für Ledige und 35.800 Euro für Verheiratete. Die Arbeitnehmersparzulage beträgt bei Bausparverträgen 9 Prozent auf jährlich getätigte Einzahlungen. Pro Jahr kann der Sparer bis zu 470 Euro einzahlen. Die maximale jährliche Arbeitnehmersparzulage pro Anleger beträgt demnach 43 Euro.

Bausparer können bei der Entscheidung für den Options-Tarif E letztendlich selbst festlegen, ob das angesparte Geld für die Modernisierung oder den Erwerb von Wohnräumen oder für etwas komplett anderes genutzt wird. Allerdings ist bei Verträgen, die seit dem 01.01.2009 abgeschlossen werden, der Erhalt der Wohnungsbauprämie an eine wohnwirtschaftliche Verwendung gebunden. Nur Sparer bis zu einem Alter von 25 Jahren können die Prämie auch für andere Zwecke nutzen.

Wird nach der Ansparphase auf ein Bauspardarlehen verzichtet, erhält der Sparer einen Bonuszins in Höhe von 2,50 Prozent.

Erfahren Sie auf der nächsten Seite mehr über den Options-Tarif E der Bausparkasse Deutscher Ring und lesen Sie das forium.de-Testurteil.

Know-how rund um die Wohnungsbauprämie

Know-how rund um die WohnungsbauprämieHäuslebauer hergehört: Die Wohnungsbauprämie ist eine staatliche Förderung, die man bei Abschluss eines Bausparvertrags beantragen kann. Sie kann von jedem Bürger mit Vollendung des 16. Lebensjahres in Anspruch genommen werden, der in Deutschland lebt. Wer sich den Traum von einer eigenen Immobilie erfüllen möchte, < ... weiter

Risiken einer Baufinanzierung minimieren - Ratgeber und Tipps

Risiken einer Baufinanzierung minimierenDie Zahl der Personen, die eine Baufinanzierung in Anspruch nehmen, ist seit vielen Jahren im Steigen begriffen. Nach einer Statistik a ... weiter

Produkttests

Geld sparen mit Gebrauchtwaren: medimops.de im Test
Früher ging man auf den Flohmarkt oder durchsuchte die Kleinanzeigen der regionalen Tageszeitungen, wenn man Gebrauchtes kaufen wollte. Heute ist das deutlich leichter, denn im Internet verkaufen nicht nur Privatpersonen ihre alten Schätze über eBay und Co: Viele Händler haben sich auf den Wiederverkauf gut erhaltener Produkte spezialisiert. Doch wie gut ist die Qualität der angebotenen Artikel? Und lässt sich mit dem Kauf von Gebrauchtwaren wirklich Geld sparen? mehr...

Im Test: Die Kfz-Versicherung der AllSecur mit Marten
Es ist Herbst in Deutschland und auf den Straßen treibt ein finsterer Gesell sein Unwesen. Die Opfer: Ahnungslose Autos. Denn ganz egal, ob Hagelschaden, Blechschaden oder Diebstahl: Marder Marten hat seine Finger im Spiel. Sein Gegner ist die Kfz-Versicherungsmarke AllSecur. Ob diese auch im richtigen Leben die Oberhand behält, verraten wir Ihnen in unserem Produkttest der Kfz-Versicherung. mehr...

Im Test: Der Direktkredit der SWK Bank
Bei der SWK Bank kann man einen Ratenkredit direkt online bestellen. Innerhalb von 30 Sekunden soll man dabei eine Antwort erhalten, ob man zwischen 1.000 und 50.000 Euro als Kreditsumme erhalten kann. Das Geld würde dann innerhalb von zwei Arbeitstagen auf dem Konto des Antragsstellers sein. Ob sich das Angebot lohnt, erfahren Sie in unserem Produkttest des Direktkredits der SWK Bank. mehr...

Im Test: Das Festgeld der GarantiBank
Bringen vierblättrige Kleeblätter auch Bankkunden Glück? Die Garantibank versucht es auf jeden Fall und setzt den vermeintlichen Glücksbringer nicht nur in ihr eigenes Logo. Auch im Namen der Festgeldanlage findet sich das Kleeblatt wieder. Ob Sie sich bei dieser Geldanlage nur auf ihr Glück verlassen sollten, erfahren Sie in unserem Test des Kleeblatt-Festgeld-Kontos. mehr...

Im Test: Das Top-Zinskonto der Norisbank
Die Norisbank ist eine Tochter der Deutschen Bank und bezeichnet sich selbst als "ersten Qualitätsdiscounter im deutschen Bankenmarkt." Jetzt hat die Norisbank ihren Tagesgeld-Aktionszins noch einmal erhöht. Wir haben uns das Top-Zinskonto der Norisbank genauer angesehen. Ist der Name Programm? Die Antwort auf diese Frage lesen Sie hier in unserem Produkttest. mehr...