Startseite > Krankenversicherung > News > HanseMerkur: Mit Gruppenbeitragssteigerung von 7,4 Prozent im achten Jahr über Marktschnitt
29.04.2010

HanseMerkur: Mit Gruppenbeitragssteigerung von 7,4 Prozent im achten Jahr über Marktschnitt

Die HanseMerkur Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2009 ihren Wachstumskurs bestätigen und bei einer Beitragseinnahme von 962,2 Mio. Euro (2008: 895,9 Mio. EUR) im selbst abgeschlossenen Geschäft mit 7,4 Prozent bereits im achten Jahr in Folge deutlich über Marktdurchschnitt (+ 4,1%) zulegen. Wachstumstreiber war erneut das Hauptgeschäftsfeld Private Krankenversicherung (PKV), wo die Beiträge um 9,2 Prozent auf 699,5 Mio. Euro (2008: 640,4 Mio. EUR) gesteigert werden konnten. Ende 2009 waren 1.185.032 Personen beim Hamburger Unternehmen privat krankenversichert, 140.828 davon in der Vollversicherung.

Der Gruppen-Überschuss vor Steuern und Zuführung zur Rückstellung für Beitragsrückerstattung (RfB) erreichte mit 111,9 Mio. Euro (2008: 77,0 Mio. EUR) wieder einen hohen Wert. Damit konnte die Risikotragfähigkeit der Gruppe gestärkt und das Konzern-Eigenkapital um 17,7 Mio. Euro auf 162,9 Mio. Euro (2008: 145,2 Mio. EUR) erhöht werden. Der Kapitalanlagenbestand wuchs um 5,0 Prozent auf 3.628,8 Mio. Euro. Die Netto-Kapitalerträge betrugen 148,9 Mio. Euro (2008: 83,2 Mio. EUR). Der nachhaltige Wachstumskurs zeitigte auch Beschäftigungseffekte. Insgesamt arbeiteten bei der HanseMerkur Ende 2009 1.744 (2008: 1.728) Personen im Innen- und hauptberuflichen Außendienst.

Im Geschäftsfeld Krankenversicherung stiegen die Beitragseinnahmen um 9,2 Prozent (PKV-Branche: + 3,8%) auf 699,5 Mio. Euro. Die Hanse-Merkur konnte im Jahre 2009 in der Krankenvollversicherung 22.348 (2008: 6.862) neue Kunden dazugewinnen. Dies entspricht einem Bestandswachstum von 18,9 Prozent und markiert einen Rekordwert in der Unternehmensgeschichte. Mit dem hohen Netto-Neuzugang an Vollversicherten konnte die HanseMerkur 12,8 Prozent des Zuwachses der gesamten PKV-Branche für sich verbuchen, der sich 2009 auf 175.100 Personen belief.

Als Anbieter von privatem Zusatzversicherungsschutz für gesetzlich Krankenversicherte behauptete die HanseMerkur ihre führende Position in der PKV. Der Neuzugang aus dem Ausschließlichkeitsvertrieb, durch ungebundene Vermittler und aus den Kooperationen mit der Deutschen Angestellten Krankenkasse (DAK), der Hanseatischen Krankenkasse (HEK) und der Hamburger Sparkasse (Haspa) betrug 55.647 Kunden, was einem Bestandswachstum von 5,6 Prozent und dem drittbesten Ergebnis in der PKV-Branche entspricht. Spitzenratings wie die aktuelle Testsieger-Bewertung "sehr gut" (1,1) bei Zahnzusatztarifen durch Finanztest (5/2010) unterstreichen die Leistungsstärke der Ergänzungsschutzprodukte. Ende 2009 hatten 1.044.204 Personen ihren Kranken-Ergänzungsschutz bei der HanseMerkur abgeschlossen. Dazu kommen 579.211 neue Brillenversicherungen aus der Kooperation mit der Optikerkette Fielmann. Der Bestand der "Nulltarif-Versicherung" belief sich damit auf 4,43 Mio. Verträge.

Im fünften Jahr der Kooperation zwischen der HanseMerkur und der DAK wurde die Zusammenarbeit über den Gesundheitsverbund ( www.dergesundheitsverbund.de) vertieft. Unter dem Motto "Soziale Sicherung aus einer Hand" erhalten Arbeitgeber von beiden Unternehmen vielfältige Produkt- und Serviceangebote bei deutlichen Preis- und Leistungsvorteilen: von den vielfach prämierten Ergänzungsschutzprodukten der HanseMerkur und der DAK bis zu umfangreichen Angeboten im Bereich Mitarbeitergesundheit. Dabei profitieren Unternehmen von der Senkung ihrer Verwaltungskosten über Informationen zu Sozial- und Gesundheitsthemen bis hin zu gesünderen Mitarbeitern und können so durch Mehrleistungen zu Motivation und Mitarbeiterbindung in der Belegschaft beitragen.

Im Geschäftsfeld Lebensversicherung stiegen die Beitragseinnahmen um 4,9 Prozent auf 123,1 Mio. Euro. Damit setzte sich im dritten Jahr in Folge der leichte Anstieg der Brutto-Beitragseinnahme bei einer markt-überdurchschnittlichen Überschussbeteiligung von 4,5 Prozent fort. Das kurzfristige und schwankungsanfällige Einmalbeitragsgeschäft, das branchenweit um 57,5 Prozent zulegte, spielte mit einer Steigerung von 18,6 Prozent (+ 1,8 Mio. Euro) nur eine untergeordnete Rolle. Hingegen gestaltete sich der Zuwachs der laufenden Beiträge um 2,7 Prozent im Branchenvergleich (- 3,5%) sehr positiv. Im Geschäftsfeld Reiseversicherungen konnte die HanseMerkur trotz des schwierigen konjunkturellen Umfeldes die Gesamt-Beitragseinnahme um 1,1 Prozent auf 101,2 Mio. Euro (2008: 100,1 Mio. EUR) steigern und ihre Position als zweitgrößter deutscher Reiseversicherer festigen. Die Beitragseinnahme im Geschäftsfeld Schaden- und Unfallversicherung fiel wegen eines um 14,3 Prozent über alle Sparten gestiegenen Neugeschäfts um 0,8 Prozent höher aus und betrug 38,3 Mio. Euro (2008: 38,0 Mio. EUR). Sie lag damit leicht über dem stagnierenden Branchenwert (+/- 0,0%).

Im September 2009 hat die HanseMerkur über die Gründung der HM Trust AG, einer 51-prozentigen Tochter, ihre Kapitalanlagepolitik weiter professionalisiert, um sich noch besser auf die gestiegenen Anforderungen an die Vermögensverwaltung in Zeiten niedriger Zinsen und hoher Volatilität an den Aktienmärkten einstellen zu können. Branchenexperten mit jahrzehntelangem Know-how liefern im Rahmen eines strukturierten Investmentprozesses Markteinschätzungen, entwickeln bankenunabhängige Untersuchungen und Modelle sowie Anlagepläne. Durch die Akquise von Drittgeschäft wird die HM Trust AG zum Know-how-Pool, von dem alle Mandanten profitieren.

Die Beitragsentwicklung im ersten Quartal 2010 entwickelt sich in allen Geschäftsfeldern erfreulich. In der Hauptsparte Krankenversicherung stiegen bei 13.000 neu gewonnenen Vollversicherten die gebuchten Beiträge um 14,6 Prozent. Die Lebensversicherung weist ein Beitragswachstum von 6,8 Prozent aus, die Reiseversicherung von 7,1 Prozent und der Sach-/HUK-Bereich von 4,0 Prozent. Für das Geschäftsjahr 2010 wird bei einem unterstellten Wachstum von 9 Prozent das deutliche Überschreiten der 1-Mrd.-Beitragsschwelle erwartet.

Die Geschäftsberichte der Einzelgesellschaften der HanseMerkur Gruppe stehen im Internet unter www.hansemerkur.de/unternehmen/presse ebenso zum Download bereit wie ein Unternehmensprofil, ein Datenblatt zu den Geschäftsergebnissen 2009, ein Gruppenfoto mit den Vorständen bzw. eine Aufnahme von der Zentrale der HanseMerkur in Hamburg.

(Pressemitteilung der HanseMerkur Versicherungsgruppe)

ETF oder Aktien? So unterscheiden sich diese Formen der Geldanlage

ETF oder Aktien? So unterscheiden sich diese Formen der GeldanlageAuch wenn beides Investitionen an der Börse sind, gibt es doch einen großen Unterschied zwischen Aktien und ETFs. Während bei einer Investition in Aktien in Einzeltitel investiert wird, bilden ETFs gleich mehrere Aktien oder einen ganzen Index ... weiter

Drei Kompetenzen, die die Finanzwelt mit Poker gemeinsam hat

Drei Kompetenzen, die die Finanzwelt mit Poker gemeinsam hatCaption: Um beim Pokerspielen Erfolg haben zu können, werden diverse Fähigkeiten benötigt, die auch in der Finanzwelt unabdingbar sind. Die wenigsten würden auf den ersten Blick vermuten, dass Poker und die Finanzwelt viel gemeinsam haben ... weiter

Produkttests

Geld sparen mit Gebrauchtwaren: medimops.de im Test
Früher ging man auf den Flohmarkt oder durchsuchte die Kleinanzeigen der regionalen Tageszeitungen, wenn man Gebrauchtes kaufen wollte. Heute ist das deutlich leichter, denn im Internet verkaufen nicht nur Privatpersonen ihre alten Schätze über eBay und Co: Viele Händler haben sich auf den Wiederverkauf gut erhaltener Produkte spezialisiert. Doch wie gut ist die Qualität der angebotenen Artikel? Und lässt sich mit dem Kauf von Gebrauchtwaren wirklich Geld sparen? mehr...

Im Test: Die Kfz-Versicherung der AllSecur mit Marten
Es ist Herbst in Deutschland und auf den Straßen treibt ein finsterer Gesell sein Unwesen. Die Opfer: Ahnungslose Autos. Denn ganz egal, ob Hagelschaden, Blechschaden oder Diebstahl: Marder Marten hat seine Finger im Spiel. Sein Gegner ist die Kfz-Versicherungsmarke AllSecur. Ob diese auch im richtigen Leben die Oberhand behält, verraten wir Ihnen in unserem Produkttest der Kfz-Versicherung. mehr...

Im Test: Der Direktkredit der SWK Bank
Bei der SWK Bank kann man einen Ratenkredit direkt online bestellen. Innerhalb von 30 Sekunden soll man dabei eine Antwort erhalten, ob man zwischen 1.000 und 50.000 Euro als Kreditsumme erhalten kann. Das Geld würde dann innerhalb von zwei Arbeitstagen auf dem Konto des Antragsstellers sein. Ob sich das Angebot lohnt, erfahren Sie in unserem Produkttest des Direktkredits der SWK Bank. mehr...

Im Test: Das Festgeld der GarantiBank
Bringen vierblättrige Kleeblätter auch Bankkunden Glück? Die Garantibank versucht es auf jeden Fall und setzt den vermeintlichen Glücksbringer nicht nur in ihr eigenes Logo. Auch im Namen der Festgeldanlage findet sich das Kleeblatt wieder. Ob Sie sich bei dieser Geldanlage nur auf ihr Glück verlassen sollten, erfahren Sie in unserem Test des Kleeblatt-Festgeld-Kontos. mehr...

Im Test: Das Top-Zinskonto der Norisbank
Die Norisbank ist eine Tochter der Deutschen Bank und bezeichnet sich selbst als "ersten Qualitätsdiscounter im deutschen Bankenmarkt." Jetzt hat die Norisbank ihren Tagesgeld-Aktionszins noch einmal erhöht. Wir haben uns das Top-Zinskonto der Norisbank genauer angesehen. Ist der Name Programm? Die Antwort auf diese Frage lesen Sie hier in unserem Produkttest. mehr...