Startseite > Währungskonten > Tipps > Finanzstrategie mit Münzen erweitern
Startseite > Währungsrechner > Tipps > Finanzstrategie mit Münzen erweitern
16.07.2014

Finanzstrategie mit Münzen erweitern

Finanzstrategie mit Münzen erweiternMomentan verzweifeln viele Sparer: Für Tages- und Festgeldkonten gewähren die Banken kaum noch Zinsen, ein Ende der Niedrigzinsphase lässt sich nicht absehen. Mit diesen Mini-Zinsen sollte sich niemand begnügen, stattdessen empfehlen sich alternative Geldanlagen. Dazu gehören Gold- und Silbermünzen, mit denen sich über längere Zeiträume attraktive Renditen erzielen lassen.

 

Vorteile von Münzen: Absicherung gegen Inflation und Renditechancen

Zahlreiche Sparer wählen bei sicheren Kapitalanlagen ausschließlich Tages- und Festgeld, die Vorzüge von Edelmetallen wie Gold und Silber nutzen sie nicht. Ein Fehler: Solche Münzen sollten in keiner Finanzstrategie fehlen. Mit ihnen sichern Anleger ihr Vermögen ab. Bei verzinsten Anlageformen wie Festgeldern setzen sich Sparer dem Inflationsrisiko aus. Eine hohe Preissteigerungsrate führt dazu, dass ihr Kapital an Kaufkraft verliert. Sie verfügen in absoluten Zahlen zwar über gleiche oder erhöhte Vermögenswerte, sie können sich dafür aber weniger leisten. Gold- und Silbermünzen bewahren vor dieser Gefahr. Diese Edelmetalle finden sich auf der Erde nur in begrenztem Umfang, das garantiert eine hohe Wertstabilität. Papiergeld können Notenbanken dagegen grenzenlos nachdrucken und damit entwerten. Allein diese Tatsache spricht dafür, mindestens 5 bis 10 % des Vermögens in Edelmetalle zu investieren. Zusätzlich lassen sich mit Münzen hohe Renditen erzielen. Insbesondere in Krisenzeiten steigen die Preise für Edelmetalle und damit auch für Münzen stark an, da in diesen Phasen die Nachfrage nach dieser sicheren Anlageform massiv wächst.

 

Klug investieren: Beachtenswerte Kriterien

- Unterschied zwischen Anlage- und Sammlermünzen: Sammlermünzen zeichnen sich durch hübsche Motive und eine begrenzte Auflage aus, dafür kosten sie deutlich mehr als der Materialwert. Für die Geldanlage eignen sich Anlagemünzen besser: Sparer zahlen dafür weniger, zudem lassen sie sich später leicht verkaufen. Zu den bekannten Anlagemünzen gehören Krügerrand, Wiener Philharmoniker sowie American Gold Eagle. Die meisten dieser Münzen können Interessierte in Gold oder Silber bestellen.

- Zum idealen Zeitpunkt kaufen: Anlagemünzen schwanken im Wert, die Entwicklung hängt von den Edelmetallkursen ab. Kluge Investoren kaufen zu einem attraktiven Einstiegsniveau und nicht zu Höchstkursen. Sparer sollten die Kurse beobachten und Prognosen über den weiteren Verlauf recherchieren.

- Einen günstigen Anbieter finden: Zahlreiche Händler offerieren Anlagemünzen und fordern dafür unterschiedliche hohe Preise. Mit einem Preisvergleich können Sparer ihre Investitionskosten senken. Besonders günstig erwerben sie Münzen in Internet-Shops.

 

Steuerliche Aspekte

Aufmerksamkeit verdienen auch steuerliche Fragen, zwischen Gold- und Silbermünzen gibt es hier einen bedeutenden Unterschied: Auf Gold-Anlagemünzen erhebt der Staat keine Umsatzsteuer, bei silbernen Anlagemünzen fällt dagegen ein Steuersatz von 19 % an. Bei Verkaufsgewinnen behandelt der Gesetzgeber beide Formen gleich. Liegen zwischen dem Erwerb und dem Verkauf mindestens zwölf Monate, streichen Anleger die Erlöse komplett steuerfrei ein.

 

Bildquelle © © pixabay/jarmoluk Lizenz: CC0-Lizenz

Währungskonten - Geldanlage in Devisen

Währungskonten – Geldanlage in DevisenIn Zeiten niedriger Zinsen und unsicherer Aussichten auf den Aktienmärkten erhoffen sich viele Anleger höhere Renditen mit Fremdwährungskonten. Welche Chancen und Risiken hinter dem Produkt stecken, erfahren Sie hier. ... weiter

Fremdwährungskonto: Schweizer Franken statt Euro?

Fremdwährungskonto: Schweizer Franken statt Euro?Wie sicher ist die europäische Gemeinschaftswährung? Vor kurzem sank der Euro sogar unter die 1,20 US-Dollar-Marke. Aus Angst vor dem Wertverlust des Euros flüchten manche Anleger in Gold und Immobilien. Mit dem Fall des Euro werden aber auch fremde Währungen als alternative Anlage interessant. Unser Finanztipp zeigt die möglichen Risiken und Chancen eines Fremdwährungskontos. weiter

Produkttests

Geld sparen mit Gebrauchtwaren: medimops.de im Test
Früher ging man auf den Flohmarkt oder durchsuchte die Kleinanzeigen der regionalen Tageszeitungen, wenn man Gebrauchtes kaufen wollte. Heute ist das deutlich leichter, denn im Internet verkaufen nicht nur Privatpersonen ihre alten Schätze über eBay und Co: Viele Händler haben sich auf den Wiederverkauf gut erhaltener Produkte spezialisiert. Doch wie gut ist die Qualität der angebotenen Artikel? Und lässt sich mit dem Kauf von Gebrauchtwaren wirklich Geld sparen? mehr...

Im Test: Die Kfz-Versicherung der AllSecur mit Marten
Es ist Herbst in Deutschland und auf den Straßen treibt ein finsterer Gesell sein Unwesen. Die Opfer: Ahnungslose Autos. Denn ganz egal, ob Hagelschaden, Blechschaden oder Diebstahl: Marder Marten hat seine Finger im Spiel. Sein Gegner ist die Kfz-Versicherungsmarke AllSecur. Ob diese auch im richtigen Leben die Oberhand behält, verraten wir Ihnen in unserem Produkttest der Kfz-Versicherung. mehr...

Im Test: Der Direktkredit der SWK Bank
Bei der SWK Bank kann man einen Ratenkredit direkt online bestellen. Innerhalb von 30 Sekunden soll man dabei eine Antwort erhalten, ob man zwischen 1.000 und 50.000 Euro als Kreditsumme erhalten kann. Das Geld würde dann innerhalb von zwei Arbeitstagen auf dem Konto des Antragsstellers sein. Ob sich das Angebot lohnt, erfahren Sie in unserem Produkttest des Direktkredits der SWK Bank. mehr...

Im Test: Das Festgeld der GarantiBank
Bringen vierblättrige Kleeblätter auch Bankkunden Glück? Die Garantibank versucht es auf jeden Fall und setzt den vermeintlichen Glücksbringer nicht nur in ihr eigenes Logo. Auch im Namen der Festgeldanlage findet sich das Kleeblatt wieder. Ob Sie sich bei dieser Geldanlage nur auf ihr Glück verlassen sollten, erfahren Sie in unserem Test des Kleeblatt-Festgeld-Kontos. mehr...

Im Test: Das Top-Zinskonto der Norisbank
Die Norisbank ist eine Tochter der Deutschen Bank und bezeichnet sich selbst als "ersten Qualitätsdiscounter im deutschen Bankenmarkt." Jetzt hat die Norisbank ihren Tagesgeld-Aktionszins noch einmal erhöht. Wir haben uns das Top-Zinskonto der Norisbank genauer angesehen. Ist der Name Programm? Die Antwort auf diese Frage lesen Sie hier in unserem Produkttest. mehr...

Finanz-Newsletter

Melden Sie sich für den Gratis-Newsletter von forium an!

Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden.

Ihr Abonnement können Sie entweder auf der Abmeldeseite oder in jedem Newsletter mit einem Klick beenden.