Kategorie: Berufsunfähigkeitsversicherungen

Barmenia BU PflegePlus: Die richtige Rezeptur bei Berufsunfähigkeit und Pflege

Barmenia BU PflegePlus: Die richtige Rezeptur bei Berufsunfähigkeit und Pflege

Wuppertal, 08. Mai 2014 – Die Barmenia erweitert ihr Portfolio im Bereich Berufsunfähigkeitsversicherungen um ein neues Produkt: Die Barmenia BU PflegePlus – eine einzigartige Mischung aus Abeitskraftabsicherung und frühzeitiger Pflegefallvorsorge.

Das Leben ist nicht planbar. Aus diesem Grund sind die Absicherung der Arbeitskraft und des Pflegefalls existenziell wichtig. Für beide Fälle bietet die Barmenia Lebensversicherung jetzt eine passende Lösung: Die Barmenia BU PflegePlus. Das neue Produkt sorgt dafür, dass der Kunde bereits frühzeitig einen lebenslangen Schutz aufbauen kann.

Während des gesamten Berufslebens liegt der Fokus auf der Absicherung des BU-Risikos. Dort bietet die neue Barmenia BU PflegePlus den bewährten und mehrfach ausgezeichneten Barmenia-BU-Schutz gegen die finanziellen Folgen einer Berufsunfähigkeit.

Kommt es wegen einer Pflegebedürftigkeit zu einer BU, erhält der Betroffene eine zusätzliche Pflege-Rente. Und zwar in Höhe der garantierten BU-Rente und für die gesamte Dauer der Pflegebedürftigkeit – falls notwendig auch lebenslang. Das bedeutet, dass für die Dauer der Berufsunfähigkeitsversicherung eine doppelte BU-Rente gezahlt wird. Zudem wird der Vertrag beitragsfrei gestellt. Wird die versicherte Person erst nach Ablauf der

BU-Versicherung pflegebedürftig, erhält sie lebenslang, beziehungsweise für die Dauer der Pfegebedürftigkeit, eine Pflegerente.

„Berufsunfähigkeit und Pflege: Beides verändert unser Leben einschneidend. Das Risiko einer Berufsunfähigkeit besteht während des gesamten Berufslebens. Durch einen Unfall oder eine Krankheit können bereits junge Menschen schnell auch zum Pflegefall werden. Hinzu kommt, dass in unserer alternden Gesellschaft das Risiko steigt, pflegebedürftig zu werden. Aktuell sind es 2,45 Millionen Menschen. Bis 2050 dürfte die Zahl auf 4,23 Millionen Betroffenene steigen. Die Entwicklung ist alarmierend. Insofern bewegt das Thema. Mit der Barmenia BU PflegePlus haben wir nun ein Produkt entwickelt, dass doppelt sichert. Und zwar gegen die finanziellen Folgen einer Berufsunfähigkeit und zugleich gegen die finanziellen Folgen einer Pflegebedürftigkeit – während des Berufsleben und im Ruhestand“, so Christoph Laarmann, Vorstand und Aktuar der Barmenia Lebensversicherung a. G.

Barmenia-Vertriebsvorstand Frank Lamsfuß ergänzt: „Das neue Produkt ist eine einzigartige Kombination und befreit den Kunden aus dem Dilemma, sich ausschließlich gegen Berufsunfähigkeit oder Pflegebedürfigkeit abzusichern. Die Barmenia BU PflegePlus bietet einen hoch- und vollwertigen Versicherungschutz – bei Berufsunfähigkeit und im Pflegefall. Zudem sind die Leistungen beider Bausteine optimal aufeinander abgestimmt. Es gibt keine Doppelversicherung und keine Versicherungslücken. Das ist der erste Versicherungsschutz, der die Existenzrisiken Berufsunfähigkeit und Pflege überzeugend absichert.“

Barmenia Versicherungen

Die Barmenia zählt zu den großen unabhängigen Versicherungsgruppen in Deutschland. Das Produktangebot der Unternehmensgruppe reicht von Kranken- und Lebensversicherungen über Unfall- sowie Kfz-Versicherungen bis hin zu Haftpflicht- und Sachversicherungen. Rund 3.300 Innen- und Außendienstmitarbeiter und eine Vielzahl von Maklern betreuen mehr als eine Million Kunden und einen Bestand von rund 1,8 Millionen Versicherungsverträgen.

Die Pressemeldung erhalten Journalisten unter www.presse.barmenia.de.

Kontakt auch unter www.facebook.de/barmenia, www.twitter.com/barmenia, www.xing.com/companies/barmenia.

Pressekontakt: Jörg Droste Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Tel.: 0202 438-3281 Fax: 0202 438-033281 E-Mail: joerg.droste@barmenia.de

Pressemitteilung Barmenia (Presseinformationen)

Studie: Deutsche sorgen kaum für den Pflegefall vor

Studie: Deutsche sorgen kaum für den Pflegefall vor Bad Homburg, 8. Mai 2014. Jeder vierte Deutsche geht zu sorglos mit dem Thema Pflege um und verlässt sich dabei auf die Unterstützung durch die Familie oder auf persönliche Ersparnisse. 26 Prozent haben sich sogar noch nie mit dem Thema beschäftigt. Das zeigt die repräsentative Befragung „Sicherheit und Vorsorge“, für die im Auftrag der Basler Versicherungen 1.000 Bundesbürger ab 18 Jahren befragt wurden. Die Verdrängung des Pflegerisikos birgt jedoch die Gefahr einer Versorgungslücke.

Die deutsche Gesellschaft vergreist. Laut OECD wird im Jahr 2050 jeder sechste Bundesbürger älter als 80 Jahre sein. Da im höheren Alter Senioren häufiger Hilfe beim Anziehen, Waschen oder Essen benötigen, steigt der Anteil der Pflegebedürftigen. Unter den Über-80-Jährigen ist jeder dritte pflegebedürftig. Die Zahlungen aus der gesetzlichen Pflegekasse reichen für viele nicht aus: Betroffene und deren Familien tragen heute rund die Hälfte der Pflegekosten. Im Schnitt sind das für jeden Bedürftigen insgesamt 31.000 Euro aus der eigenen Tasche.

Noch immer ignorieren jedoch viele Bundesbürger das finanzielle Risiko. 27 Prozent der Deutschen glauben, ihre privaten Ersparnisse würden ausreichen. Ebenfalls 27 Prozent vertrauen im Pflegefall auf die Unterstützung ihrer Familie. 26 Prozent sind überzeugt, dass die gesetzliche Vorsorge schon reichen wird. Nur etwa zehn Prozent haben über eine private Versicherung bereits umfassend vorgesorgt. „Pflege ist das wichtigste Thema unserer Zeit, wird aber von der Mehrzahl noch unterschätzt. Denn wer beschäftigt sich schon gerne mit Demenz oder Altersschwäche, wenn er jung und aktiv ist. So entsteht schleichend eine dramatische Unterversorgung im Alter“, sagt Jens Christian Berggreen, Sicherheitsexperte der Basler Versicherungen.

Pflege: Vertrauen reicht nicht

Obwohl laut Studie der Glaube an die Familienpflege noch verbreitet ist, funktioniert diese früher übliche Praxis heute oft nicht mehr. Denn immer mehr Menschen leben als Single oder sind kinderlos. Für Frauen kommt durch ihre höhere Lebenserwartung noch ein weiteres Problem hinzu: 70 Prozent der Frauen leben im Durchschnitt länger als ihre männlichen Lebenspartner und müssen die Pflegekosten dann alleine tragen.

Die Auszahlungen der seit 1995 bestehenden gesetzlichen Pflichtversicherung reichen in der Regel nicht aus, um trotz Pflegebedürftigkeit ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Ein Platz in einer stationären Pflegeeinrichtung kostet im Durchschnitt 3.300 Euro im Monat, die gesetzliche Pflegeversicherung deckt davon nicht einmal die Hälfte. Sie zahlt in Pflegestufe I monatlich nur 1.023 Euro und in der höchsten regulären Stufe III etwa 1.550 Euro. Die Pflegelücke kann somit schnell mehr als 1.000 Euro monatlich betragen und sich in wenigen Jahren auf einen hohen fünfstelligen Betrag summieren. Die Pflegebedürftigen müssen die Differenz selber aufbringen, dafür auch ihre Ersparnisse und Immobilien einsetzen. Auch Kinder, Enkel und Geschwister können abzüglich eines Freibetrags von 1.500 Euro für Singles beziehungsweise 2.700 Euro für Ehepaare zur finanziellen Unterstützung herangezogen werden. „Wer auch im Alter selbstbestimmt leben und den nahen Verwandten nicht auf der Tasche liegen will, muss zwingend zusätzlich privat vorsorgen“, erklärt Berggreen.

Ein Thema für die Jugend

Wer fit, jung und gesund ist, verdrängt oft den Gedanken an eine Zeit, in der er auch im Alltagsleben auf Hilfe angewiesen ist. Junge Menschen für eine Pflegeabsicherung zu interessieren, ist daher für die Versicherungsunternehmen und Vermittler nicht einfach. Doch nur ein zeitiger Beginn garantiert niedrige monatliche Raten und damit eine hohe Wahrscheinlichkeit, die Versicherungsbeträge bis zur Inanspruchnahme bedienen zu können. Um die Aufmerksamkeit der Jüngeren zu erhalten, integrieren Versicherer optionale Pflegebausteine in andere Produkte wie beispielsweise eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Damit ermöglichen sich die Kunden eine spätere Pflegeabsicherung ohne weitere Gesundheitsprüfung. Die innovativste Lösung ist die Kombination der beiden Versicherungen in einem Produkt, das während der Erwerbszeit genauso einspringt wie bei benötigten Pflegeleistungen. Dies macht einen frühen Einstieg attraktiver und spricht nicht nur die späteren, sondern auch die aktuellen Bedürfnisse der Berufseinsteiger und jungen Berufstätigen an.

Hintergrundinformationen

Die Bevölkerungsbefragung „Sicherheit und Vorsorge“ wurde im Auftrag der Basler Versicherungen im April 2014 durchgeführt. Untersuchungsdesign: Online-Befragung unter 1.000 Teilnehmern ab 18 Jahren, bevölkerungsrepräsentative Hochrechnung.

Eine Infografik mit den Detailergebnissen kann über presse@basler.de angefordert werden oder heruntergeladen werden unter: Umfrage: Sicherheit und Vorsorge

Kontakt für weitere Informationen:
Basler Versicherungen
Unternehmenskommunikation
Annette Ruhl
Basler Str. 4
61345 Bad Homburg
Telefon +49 (0)6172 13 – 564
Telefax +49 (0)6172 13 – 645
E-Mail: presse@basler.de
Internet: www.basler.de

 

Basler Versicherungen
Die Basler Versicherungen mit Sitz in Bad Homburg sind seit 150 Jahren auf dem deutschen Markt tätig. Sie bieten Versicherungs- und Vorsorgelösungen in den Bereichen Schaden- und Unfall- sowie Lebensversicherung an. Sie positionieren sich als Versicherer mit intelligenter Prävention, der „Basler Sicherheitswelt“. Zusätzlich zur üblichen Versicherungsleistung sind Maßnahmen zur Verhinderung von Schäden fest in die Beratung sowie den Produkten und Dienstleistungen verankert. Der Kunde profitiert damit nicht erst beim Eintritt eines Schadens vom Service der Basler Versicherungen, sondern erhält, basierend auf der Erfahrung und dem Wissen des Unternehmens, ein zusätzliches „Plus“ an Sicherheit. Die Basler Versicherungen gehören zur Baloise Group, Basel (Schweiz), hatten 2013 ein Geschäftsvolumen von 1,4 Milliarden Euro und beschäftigen rund 1.950 Mitarbeiter.
 

Pressemitteilung Basler Securitas (Pressemitteilungen 2014)

Sichere Versorgung, geschütztes Vermögen

Augsburg, 06. Mai 2014 | Dialog

Neu: SPR-care®, die Pflegerentenversicherung der Dialog Sichere Versorgung, geschütztes Vermögen

Augsburg – Die Dialog Lebensversicherungs-AG, führender Spezialversicherer für biometrische Risiken, bringt eine Pflegerentenversicherung auf den Markt. Bereits vor der Einführung wurde das neue Produkt von der Rating-Agentur Morgen & Morgen mit der Höchstnote 5 Sterne ausgezeichnet. In konsequenter Weiterführung seines biometrischen Leistungsauftrags erweitert das Augsburger Unternehmen damit sein Produktportfolio um einen wichtigen Vorsorge-Baustein. Angesichts zunehmender Lebenserwartung wird Pflegebedürftigkeit zu einem Alltagsphänomen in unserer Gesellschaft. Bereits heute gibt es rund 2,5 Millionen Pflegebedürftige in Deutschland – mit steigender Tendenz. Die gesetzlichen Leistungen reichen bei weitem nicht aus, um den finanziellen Bedarf zu decken. Die Versorgungslücke liegt schon heute bei mindestens 1.500 Euro im Monat. Je höher der Pflegebedarf, desto größer ist auch die „Pflegelücke“. Private Vermögenswerte sind in einer solchen Situation schnell aufgezehrt.

Rüdiger R. Burchardi, Sprecher des Vorstands der Dialog Lebensversicherung, zieht daher die Schlussfolgerung: „Mit unserer Pflegerentenversicherung treffen wir auf einen hohen und stetig wachsenden Bedarf und schützen zugleich das Vermögen der Pflegebedürftigen und ihrer Kinder. Dem Makler eröffnet sich damit ein attraktives Feld für seine Vorsorgeberatung. Mit unserem neuen Produkt bieten wir ihm ein großes Geschäftspotenzial.“

Hohe Flexibilität für den Kunden
Bei der Dialog-Pflegeversicherung SPR-care® bestimmt der Kunde die Höhe seiner Rente selbst. Für alle drei Pflegestufen kann er flexibel zwischen 900 Euro Mindestjahresrente in Pflegestufe I und 42.000 Euro Höchstjahresrente in Pflegestufe III wählen. Flexibilität besteht auch in der Beitragszahlung: Sie kann einmalig zu Beginn, fortlaufend oder auch in Kombination erfolgen. Ebenso kann der Kunde zwischen lebenslanger und abgekürzter Beitragszahlung entscheiden.

Vorteile gegenüber der Pflegetagegeldversicherung
Die Pflegerentenversicherung weist gegenüber der Pflegetagegeldversicherung deutliche Vorteile auf:

Die hohe Beitragsstabilität während der gesamten Zahlungsdauer sorgt für zusätzliche finanzielle Sicherheit. Die Beitragszahlung kann auch in Form einer Einmalzahlung erfolgen. Eine abgekürzte Beitragszahlungsdauer ist möglich. Bei Eintritt des Leistungsfalls ist der Kunde beitragsfrei.

Spitzenbedingungswerk mit wertvollen Optionen
Neben vielen weiteren Vorteilen kann bei SPR-care® bei bestimmten Ereignissen, wie z.B. bei Pflegebedürftigkeit oder Tod des Partners oder des Kindes, die versicherte Rente um insgesamt bis zu 30% ohne erneute Gesundheitsprüfung erhöht werden. Eine Beitragsdynamik kann zwischen 2% und 5% gewählt werden. Bei finanziellen Engpässen können Beitrag und Rente über einen längeren Zeitraum auf den Mindestsatz gesenkt und anschließend wieder ohne erneute Gesundheitsprüfung auf das Ausgangsniveau angehoben werden. Zusätzlich ist bei Arbeitslosigkeit oder Tod des Ehe-/Lebenspartners eine Beitragsbefreiung für sechs Monate unter Beibehaltung des vollen Versicherungsschutzes möglich (erweitertes Lebensphasenmodell).

Neben einer Zusatzleistung bei Härtefällen und vielfältigen Assistance-Leistungen machen mehrere Optionen die Pflegeversicherung der Dialog noch wertvoller. So kann eine garantierte Rentendynamik im Leistungsfall zwischen 1% und 5% gewählt werden oder eine Zusatzleistung im Pflegefall in Höhe von sechs Monatsrenten der Pflegestufe III. Besonders attraktiv ist die Beitragsrückgewähr bei Einmalbeitragszahlung: Die eingezahlten Beiträge werden zurückerstattet, wenn die versicherte Person stirbt, ohne Leistungen in Anspruch genommen zu haben.

Vorstandssprecher Burchardi bringt die Bedeutung des neuen Produkts auf den Punkt: „Pflegebedürftigkeit bedroht die finanzielle Unabhängigkeit der Betroffenen und gefährdet die Vermögenswerte von Eltern und Kindern. Die Pflegerentenversicherung der Dialog stellt den idealen Weg dar, um beides zu sichern und zu schützen.“

Über die Dialog Lebensversicherungs-AG

Die Dialog Lebensversicherungs-AG ist d e r Spezialversicherer für biometrische Risiken. Die Hauptproduktplattformen sind Risikolebensversicherungen, Berufsunfähigkeitsversicherungen, Erwerbsunfähigkeitsversicherungen und Pflegeversicherungen. Von den führenden Analysehäusern werden die Produkte mit Bestnoten bewertet. Als Maklerversicherer zählt das Unternehmen zu den größten Risikolebensversicherern am deutschen und österreichischen Markt; bei Umfragen wird es regelmäßig auf Platz 1 als wichtigster Geschäftspartner gesetzt.

KontaktDialog Lebensversicherungs-AG
Dr. Hans-Jürgen Danzmann
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Halderstraße 29
86150 Augsburg

Telefon: +49 (0) 7761 2710
Fax: +49 (0) 7761 936620
E-Mail: presse@dialog-leben.de
http://www.dialog-leben.de
http://www.dialog-leben.at

<< zurück

Pressemitteilung Generali (Augsburg, 06. Mai 2014)

InterRiskAG und InterRisk Lebensversicherungs-AG mit herausragender Beitragsentwicklung und hoher Überschussbeteiligung.

Wiesbaden, 30.04.2014. InterRisk-Versicherungs-AG und InterRisk Lebensversicherungs-AG mit herausragender Beitragsentwicklung und hoher Überschussbeteiligung.

Wachstumsrate erneut über Marktniveau
Die InterRisk Versicherungen erreichten 2013 mit Beitragseinnahmen von
165 Millionen Euro erneut eine deutlich über dem Markt liegende Wachstumsrate von 9,3 %.

In der Schaden- und Unfallversicherung wirkte sich die im März 2011 durchgeführte Überarbeitung der Privatversicherungsprodukte sowie die im Oktober 2012 eingeführten Unisextarife nach einem Neugeschäftsanstieg um 21 % in 2011 und 32 % in 2012 mit einer weiteren Steigerung um 11 % in 2013 aus. Neben den erhöhten Zugängen basiert das Beitragswachstum von 8 % auch auf verminderten Abgängen, obwohl die neuen Tarife ein tägliches Kündigungsrecht vorsehen. Der Jahres-überschuss stieg trotz hoher Zahlungen für Hochwasser- und Hagelschäden um 3 Millionen Euro auf einen neuen Rekordwert von 17 Millionen Euro.

In der Lebensversicherung konnte ein Beitragsplus von 10,7 % erzielt werden. Neben der deutlichen Erhöhung der Einmalbeiträge stiegen auch die laufenden Beitragseinnahmen auf Basis der erfolgreichen Einführung von XL- und marktführenden XXL-Bedingungen in der Berufsunfähigkeitsversicherung sowie einer ausgesprochen positiven Entwicklung des Neugeschäfts in der konventionellen und fondsgebundenen Rentenversicherung. Sowohl der Rohüberschuss nach Steuern (31 Millionen Euro) als auch die Beteiligung der Kunden hieran (28 Millionen Euro) erreichten Höchststände. Aufgrund der guten Ertragslage war es möglich, die laufende Gesamtverzinsung auch für 2014 mit 3,85 % zuzüglich Schlussüberschuss und Beteiligung an den stillen Reserven auf sehr hohem Niveau zu halten.

Positive Entwicklung setzt sich fort
Die positive Entwicklung beider Gesellschaften setzte sich im ersten Quartal 2014 fort. Die InterRisk Versicherungs-AG erzielte ein Beitragswachstum um 8,1 %, während die InterRisk Lebensversicherungs-AG ihre Beitragseinnahmen um 15,1 % steigern konnte.

Geschäftsbericht 2013 (20 kB)

Pressemitteilung InterRisk (2. Quartal 2014)

So jung, so gut: Basler Beruf + Pflege mehrfach ausgezeichnet

So jung, so gut: Basler Beruf + Pflege mehrfach ausgezeichnet Hamburg, 27. März 2014. Die Basler Lebensversicherungs-AG definiert Versicherungsschutz bei Berufsunfähigkeit und Pflege völlig neu. Das Konzept konnte renommierte Rating-Agenturen auf Anhieb überzeugen.

Erst vor wenigen Monaten brachte die Basler Lebensversicherungs-AG ihr Konzept Beruf + Pflege auf den Markt. Und schon sammelt die intelligente Kombination aus Versicherungsschutz bei Berufsunfähigkeit und im Pflegefall reihenweise Top-Bewertungen ein. So vergab die unabhängige Rating-Agentur Morgen & Morgen in ihrem jüngsten BU-Rating fünf Sterne und damit die Höchstbewertung an Basler Beruf + Pflege.

Bei Franke & Bornberg erzielte Basler Beruf + Pflege im erweiterten Produktrating für selbstständige BU-Versicherungen ein „FFF“. Das Analysehaus Softfair zeichnete die Produktvariante Basler Beruf + Pflege Aktiv mit „hervorragend“ aus. Vom Finanzanalyse-Institut infinma erhielt das Bedingungswerk von Basler Beruf + Pflege ein Qualitätszertifikat. Es erfüllt den Marktstandard für gute BU-Bedingungen in allen 17 Kriterien und hat diesen in Teilen sogar übertroffen.

Produkt des Monats

Das Konzept hat auch die unabhängige Ratingagentur [ascore] Das Scoring überzeugt. Basler Beruf + Pflege Lifetime erhielt die Auszeichnung „Tarif des Monats Januar 2014″. In der Begründung heißt es: „Basler Beruf + Pflege Lifetime vereint die Berufsunfähigkeits-
und Pflegeabsicherung auf ideale Weise. Während der beruflichen Laufbahn sind sowohl eine Berufsunfähigkeit als auch eine Pflegebedürftigkeit abgesichert. Nach der beruflichen Laufbahn besteht die wichtige Pflegeabsicherung weiterhin – und das auf Lebenszeit.“

Ausgezeichnete Transparenz

Bereits im Oktober 2013 verlieh das Institut für Transparenz (ITA) der Basler Lebensversicherungs-AG das „Transparenz-Zertifikat für Versicherungsbedingungen bei Berufsunfähigkeit“. Dazu Dr. Mark Ortmann, geschäftsführender Gesellschafter des ITA: „ Das neue Bedingungskonzept der Basler hat uns in puncto Verständlichkeit überzeugt. Es zeichnet sich durch eine klare Struktur, einen verständlichen Wortschatz und hohe Verbraucherorientierung aus. Dass die Basler die Einführung eines neuen Produktes zum Anlass nimmt, ihre Bedingungen von Grund auf neu und verbraucherfreundlich zu gestalten, ist für die Versicherungswirtschaft beispielgebend.“

Neuer Qualitätsmaßstab

Basler Beruf + Pflege ist damit der erste BU-Tarif, der für seine transparenten Bedingungen mit der Höchstnote „sehr gut“ ausgezeichnet wurde. „Wir sind stolz auf das Ergebnis, denn wir haben nicht weniger als einen neuen Qualitätsmaßstab für Versicherungsbedingungen geschaffen“, kommentiert Marlies Tiedemann, zuständige Projektleiterin der Basler, die Auszeichnung.

Die Basler Lebensversicherungs-AG profitiert von ihrer langjährigen Erfahrung in der Absicherung biometrischer Risiken. Das Unternehmen bietet bereits seit über 50 Jahren Versicherungsschutz bei Berufsunfähigkeit und gilt als einer der Wegbereiter der privaten Pflegeversicherung. Es zeichnet sich durch Finanzstärke, solide kalkulierte Tarife, exzellenten Service und schlanke Schadenbearbeitung aus.

Kontakt für weitere Informationen:
Basler Lebensversicherungs-AG
Ludwig-Erhard-Straße 22, 20459 Hamburg
Leiter Unternehmenskommunikation: Thomas Wedrich
Telefon +49 40/ 3599-2737
E-Mail: presse@basler.de
Internet: www.basler.de


Basler Versicherungen
Die Basler Versicherungen mit Sitz in Bad Homburg sind seit 150 Jahren auf dem deutschen Markt tätig. Sie bieten Versicherungs- und Vorsorgelösungen in den Bereichen Schaden- und Unfall- sowie Lebensversicherung an. Sie positionieren sich als Versicherer mit intelligenter Prävention, der „Basler Sicherheitswelt“. Zusätzlich zur üblichen Versicherungsleistung sind Maßnahmen zur Verhinderung von Schäden fest in die Beratung sowie den Produkten und Dienstleistungen verankert. Der Kunde profitiert damit nicht erst beim Eintritt eines Schadens vom Service der Basler Versicherungen, sondern erhält, basierend auf der Erfahrung und dem Wissen des Unternehmens, ein zusätzliches „Plus“ an Sicherheit. Die Basler Versicherungen gehören zur Baloise Group, Basel (Schweiz), und beschäftigen rund 2.000 Mitarbeiter.

Pressemitteilung Basler Securitas (Pressemitteilungen 2014)

Barmenia festigt Marktposition

Barmenia festigt Marktposition

Barmenia Allgemeine Versicherungs-AG überzeugte mit zweistelligem Beitragsplus – Qualitätsgeschäft in der Kranken-Vollversicherung ausgebaut – Berufsunfähigkeitsversicherungen in der Barmenia Lebensversicherung a. G. ausgezeichnet

Wuppertal, 25.03.2014 – Die Barmenia Versicherungen erreichten im Jahr 2013 zusammen Beitragseinnahmen in Höhe von 1.832,4 Euro Euro (2012: 1.822,3 Mio. Euro). Das wirtschaftliche Ergebnis der drei Unternehmen betrug 237,6 Mio. Euro (2012: 251,3 Mio. Euro) und lag damit leicht unter Vorjahresniveau.

„Mit der neuen Markenstrategie gelang es den Unternehmen, ihr Profil als Serviceversicherer weiter zu schärfen, wozu alle Sparten beitrugen“, so Dr. Andreas Eurich, Vorsitzender der Vorstände.

Barmenia Allgemeine –

Kräftiges Wachstum im Bestand und bei den Beitragseinnahmen

Die Barmenia Allgemeine war 2013 weiter auf Wachstumskurs. Wachstumsimpulsgeber war die Kfz-Versicherung, was sich sowohl im Ausbau des Vertragsbestands als auch im Beitragswachstum widerspiegelt. So stiegen die Bruttobeitragseinnahmen um 13,7 Prozent auf 111,4 Mio. Euro. Die Kfz-Versicherung trug dazu in besonderem Maße mit einem Beitragsplus von 29,8 Prozent bei. Auch die Unfall-, die Haftpflicht- sowie die Hausratversicherung verzeichneten deutlich bessere Beitragsentwicklungen als die Branche. Die Combined Ratio (Schaden-Kosten-Quote) lag mit 93,5 Prozent unter Marktdurchschnitt (102 Prozent). Das Ergebnis vor Steuern erreichte 10,9 Mio. Euro (2012: 10,6 Mio. Euro). Die Barmenia Allgemeine erzielte erneut ein gutes Gesamtergebnis (+ 3,1 Prozent). Der Bestand umfasste Ende 2013 652.579 Versicherungsverträge mit mindestens einjähriger Laufzeit. Das entspricht einer Veränderung von plus 10,3 Prozent. Das Eigenkapital erhöhte sich von 62,4 auf 64,6 Mio. Euro.

Barmenia Kranken –

Qualitätsgeschäft gesteigert

Die Barmenia Krankenversicherung bewegte sich mit einem Ergebnis vor Verwendung in Höhe von 207,2 Mio. Euro auf hohem Niveau. Wesentlichen Einfluss darauf hatte das weiter ausgebaute Leistungsmanagement. Das Kapitalanlagenergebnis erhöhte sich um 2,8 Prozent auf 291,1 Mio. Euro. Die Beitragseinnahmen verringerten sich geringfügig auf 1.525,4 Mio. Euro (2012: 1.531,9 Mio. Euro). Der moderate Rückgang erklärt sich wesentlich durch die Einführung des Notlagentarifs. Zwar ging der Gesamtbestand auf 1.237.781 Personen zurück, der Anteil des qualitativen Geschäfts im Segment der Angestellten verbesserte sich jedoch deutlich. Die Barmenia Kranken konnte ihren Marktanteil in diesem hochwertigen Segment in den letzten fünf Jahren mehr als verdoppeln.

Zahlreiche sehr gute Rating- und Rankingergebnisse bestätigten, dass es den Barmenia Versicherungen gelungen ist, mit der Umstellung auf die Unisex-Tarife qualitativ hochwertige und attraktive Tarifwerke im Markt zu platzieren. „Die neuen Unisex-Tarife stießen bei Kunden und Vermittlern gleichermaßen auf eine positive Resonanz“, so Andreas Eurich.

Aus der erfolgsabhängigen Rückstellung für Beitragsrückerstattung (RfB) wurden mit 51,3 Mio. Euro mehr Mittel als im Vorjahr (2012: 48,4 Mio. Euro) eingesetzt und an fast 84.000 leistungsfrei gebliebene Versicherte ausgeschüttet. Für nahezu 240.000 Kunden ergaben sich Beitragssenkungen von durchschnittlich 5,7 Prozent. Aus dem Ergebnis des Geschäftsjahres 2013 flossen 20 Mio. Euro in das Eigenkapital, das damit auf 306 Mio. Euro (2012: 286 Mio. Euro) anwuchs. Die Eigenkapitalquote verbesserte sich von 18,7 auf 20,1 Prozent und liegt damit stark über dem Marktdurchschnitt.

Barmenia Leben –

Brutto-Beitragseinnahmen legen zu / Berufsunfähigkeitsversicherungen mit Bestnoten ausgezeichnet

Die Berufsunfähigkeitsversicherungen fanden im abgelaufenen Geschäftsjahr erneut großen Zuspruch, sowohl bei Kunden als auch im Vertrieb. Der nachhaltige Erfolg des Deckungskonzeptes zur Absicherung des Berufsunfähig-keitsrisikos wurde 2013 durch hervorragende Ratings bestätigt. Die Zeitschrift Finanztest als auch die renommierten Agenturen Franke & Bornberg und Morgen & Morgen zeichneten die Produkte der Barmenia Leben mit Bestnoten aus.

Die gebuchten Bruttobeiträge stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 1,6 Prozent auf 195,6 Mio. Euro. Hierbei wiesen die laufenden Beiträge ein Plus von 2,1 Prozent auf 172,5 Mio. Euro auf. Die Eigenkapitalquote erhöhte sich von 31,6 Prozent in 2012 auf 31,8 Prozent im Berichtsjahr.

Aussichten

Die Barmenia-Unternehmen planen, die Marktposition aller drei Unternehmen weiter auszubauen, und zwar mit hochwertigen Produkten, exzellentem Service sowie schlanken und innovativen Prozessen. Im Abschlussprozess des Vertriebs besteht für alle Produkte und über alle Vertriebskanäle der Barmenia eine elektronische Abschlussmöglichkeit. „Diese Prozessoptimierungen führen zu Kostenvorteilen, die sich positiv auf die Beiträge auswirken“, so Andreas Eurich. „Gleichzeitig entlasten wir die Umwelt durch geringeren Papierverbrauch.“

„Die ersten drei Monate des neuen Jahres stimmen uns mit den vorzuweisenden Ergebnissen zuversichtlich“, so Andreas Eurich.

Die Pressemeldung erhalten Journalisten unter www.presse.barmenia.de.

Kontakt auch unter www.facebook.de/barmenia, www.twitter.com/barmenia, www.xing.com/companies/barmenia

Gesamtvorstand hier

Download

Kennzahlen 2013

Pressekontakt: Marina Weise-Bonczek Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Tel.: 0202 438-2718 Fax: 0202 438-032718 E-Mail: marina.weise@barmenia.de

Pressemitteilung Barmenia (Presseinformationen)

Dialo g-Berufsunfähigkeitsversicherung unter den Gewinnern

Augsburg, 12. Februar 2014 | Dialog

Wettbewerb „Goldener Bulle“ für das „Innovativste Versicherungsprodukt des Jahres 2014“ Dialog-Berufsunfähigkeitsversicherung unter den Gewinnern

Augsburg – Die Berufsunfähigkeitsversicherung der Dialog Lebensversicherungs-AG hat erneut eine Spitzenbewertung erhalten. Im Wettbewerb „Goldener Bulle“ des Münchener Finanzen-Verlags für das „Innovativste Versicherungsprodukt des Jahres 2014“ erreichte die Dialog mit ihrem Produkt SBU-solution® einen hervorragenden zweiten Platz. Auf der „Finanzen-Nacht“ am 6. Februar 2014 nahm Rüdiger R. Burchardi, Sprecher des Vorstands der Dialog Lebensversicherung, vor 650 geladenen Gästen in München die Auszeichnung von Finanzen-Herausgeber Dr. Frank-B. Werner entgegen.


Eine Jury aus Fachleuten unterschiedlichster Versicherungsdisziplinen fällte die Entscheidung über die Platzierung im Wettbewerb. In der Begründung der Fachjury werden drei Vorteile des Dialog-Berufsunfähigkeitsprodukts besonders hervorgehoben:

Erweitertes Lebensphasenmodell:
Bei finanziellen Engpässen, z.B. in der Elternzeit oder bei Arbeitslosigkeit, gewährt die Dialog für sechs Monate eine vollständige Beitragsbefreiung, während der Versicherungsschutz uneingeschränkt bestehen bleibt. Überbrückungshilfe:
Die Dialog zahlt eine Überbrückungshilfe in Höhe der BU-Rente, wenn der private Krankenversicherer die Krankentagegeldzahlung wegen des Verdachts auf Berufsunfähigkeit einstellt, die BU-Leistungsprüfung aber noch nicht abgeschlossen ist. Die finanzielle Hilfe erhalten jetzt auch gesetzlich Krankenversicherte, wenn die Krankenkasse die Krankengeldzahlung wegen voller Erwerbsminderung einstellt. Pflegerentenoption:
Die Dialog bietet zudem den Einschluss einer Pflegerentenoption an. Sie berechtigt den Kunden, mit Ablauf der Berufsunfähigkeitsversicherung ohne erneute Gesundheitsprüfung eine selbständige Pflegerentenversicherung gegen Einmalbeitrag abzuschließen.

Vorstandssprecher Burchardi freut sich über die neuerliche Top-Platzierung für die Dialog: „Nachdem wir von den namhaften Rating-Agenturen bereits Spitzenbewertungen für unsere Berufsunfähigkeitsversicherung bekommen haben, ist ihre Bedeutung für die Arbeitskraftsicherung mit dem optimierten Bedingungswerk jetzt auch von einem großen Verlagshaus gewürdigt worden. Als Spezialversicherer für biometrische Risiken wissen wir, worauf es ankommt: Hochwertiger Versicherungsschutz zu bezahlbaren Prämien – und das ohne Unterbrechung auch in finanziell angespannten Lebensphasen.“

Die Dialog Lebensversicherungs-AG ist d e r Spezialversicherer für biometrische Risiken. Mit ihren Produkten Risikolebensversicherungen, Berufsunfähigkeitsversicherungen und Erwerbsunfähigkeitsversicherungen sichert sie die Risiken Todesfall und Invalidität ab. Von den führenden Analysehäusern werden die Produkte immer wieder mit Bestnoten bewertet. Die internationalen Rating-Agenturen Fitch und Moody’s stufen die Dialog als finanzstark ein. Als Maklerversicherer zählt das Unternehmen zu den größten Risikolebensversicherern am deutschen und österreichischen Markt. In Umfragen wird es regelmäßig auf Platz 1 als wichtigster Geschäftspartner des Maklers gesetzt.

KontaktDialog Lebensversicherungs-AG
Dr. Hans-Jürgen Danzmann
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Halderstraße 29
86150 Augsburg

Telefon: +49 (0) 7761 2710
Fax: +49 (0) 7761 936620
E-Mail: presse@dialog-leben.de
http://www.dialog-leben.de
http://www.dialog-leben.at

<< zurück

Pressemitteilung Generali (Augsburg, 12. Februar 2014)

Schwelle von 400.000 Verträgen übertroffen

Augsburg, 10. Februar 2014 | Dialog

Dialog Lebensversicherung: Schwelle von 400.000 Verträgen übertroffen

Augsburg – Die Dialog Lebensversicherungs-AG, führender Spezialversicherer für biometrische Risiken in den Märkten Deutschland und Österreich, kann einen neuen Rekord vermelden: Im Januar 2014 wurde bei der Anzahl abgeschlossener Verträge im Bestand die Marke von 400.000 überschritten. Zum 31. Januar 2014 waren es genau 400.068 Verträge mit einem laufenden Beitrag von 248,3 Mio. Euro. Dies entspricht einer Versicherungssumme von rund 43 Mrd. Euro. Gemäß dem Geschäftsmodell der Dialog setzt sich der Vertragsbestand im Wesentlichen aus Risikolebensversicherungen, Berufsunfähigkeitsversicherungen und Erwerbsunfähigkeitsversicherungen zusammen. Mit ihnen werden die Risiken Todesfall und Invalidität abgedeckt.

Rüdiger R. Burchardi, Sprecher des Vorstands, zeigt sich über die positive Geschäftsentwicklung sehr erfreut: „Unsere Positionierung als Spezialist und unsere ausschließliche Fokussierung auf den Maklervertrieb erweisen sich als Erfolgsmodell. In einem stagnierenden Lebensversicherungsmarkt haben wir unseren Marktanteil seit unserer Neupositionierung mehr als verdreifachen können. Mit dem Überschreiten der jetzigen Marke nehmen wir – dank der erfolgreichen Kooperation mit unseren Vertriebspartnern – die halbe Million an Verträgen ins Visier.“

Die Dialog Lebensversicherungs-AG ist d e r Spezialversicherer für biometrische Risiken. Mit ihren Produkten Risikolebensversicherungen, Berufsunfähigkeitsversicherungen und Erwerbsunfähigkeitsversicherungen sichert sie die Risiken Todesfall und Invalidität ab. Von den führenden Analysehäusern werden die Produkte immer wieder mit Bestnoten bewertet. Die internationalen Rating-Agenturen Fitch und Moody’s stufen die Dialog als finanzstark ein. Als Maklerversicherer zählt das Unternehmen zu den größten Risikolebensversicherern am deutschen und österreichischen Markt. In Umfragen wird es regelmäßig auf Platz 1 als wichtigster Geschäftspartner des Maklers gesetzt.

KontaktDialog Lebensversicherungs-AG
Dr. Hans-Jürgen Danzmann
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Halderstraße 29
86150 Augsburg

Telefon: +49 (0) 7761 2710
Fax: +49 (0) 7761 936620
E-Mail: presse@dialog-leben.de
http://www.dialog-leben.de
http://www.dialog-leben.at

<< zurück

Pressemitteilung Generali (Augsburg, 10. Februar 2014)

Vorsorge Plus – Pflege und Absicherung der Arbeitskraft intelligent kombiniert

München, 04. Februar 2014 | Generali Versicherungen

Vorsorge Plus – Pflege und Absicherung der Arbeitskraft intelligent kombiniert

München – Die Absicherung der Arbeitskraft und die Vorsorge einer eventuellen Pflegebedürftigkeit sind zentrale Fragen, die sich viele Menschen stellen. Nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes kann sich die Zahl der Pflegebedürftigen in Deutschland in den nächsten 40 Jahren mehr als verdoppeln. Demnach wären im Jahr 2050 4,5 Millionen Menschen in Deutschland auf Pflege angewiesen. Denn mit steigender Lebenserwartung erhöht sich das Risiko, pflegebedürftig zu werden. Auch das Risiko, seinen Beruf nicht mehr ausüben zu können, sollte nicht unterschätzt werden. Denn wer seinen Beruf vor Erreichen des Rentenalters aufgeben muss – und das ist statistisch etwa jeder Vierte –, hat mittelfristig ein schweres Finanzproblem. Mit durchschnittlich 650 Euro reicht die gesetzliche Erwerbsminderungsrente gerade zum Überleben.

Sicherheit in allen Lebenslagen
Mit dem lebenslangen Rundum-Existenzschutz der Vorsorge Plus können sowohl die Folgen einer Berufs- bzw. Erwerbsunfähigkeit (BU bzw. EU) als auch die Auswirkungen einer Pflegebedürftigkeit abgesichert werden. Somit sind Kunden in allen Lebensphasen geschützt und das mit bis zu 4.000 Euro versicherbarer Berufs- bzw. Erwerbsunfähigkeitsrente bei lediglich einer Gesundheitsprüfung. Zur Absicherung der Arbeitskraft können Kunden in der Altersgruppe 15 bis 40 Jahre bei Vertragsbeginn zwischen einer Berufs- und Erwerbsunfähigkeitsversicherung bzw. einer Kombination aus beiden Produkten wählen.
Die Vorteile liegen auf der Hand: Je nach individuellem Bedarf erhalten Kunden eine hochwertige durchgehende Berufsunfähigkeitsabsicherung oder einen günstigeren Erwerbsunfähigkeitsschutz. Ebenfalls interessant ist die Kombination aus BU und EU, wenn der ausgeübte Beruf in der BU nicht bis zum Ende der beruflichen Tätigkeit versicherbar ist. Bei allen Varianten gilt: Der Pflegeschutz nach dem Arbeitsleben ist mit eingeschlossen. „Der Staat hat seine Leistungen bei Invalidität und Pflegebedürftigkeit stark eingeschränkt. Mit dem lebenslangen Rundum-Existenzschutz der Vorsorge Plus können zumindest die finanziellen Folgen solcher Ereignisse optimal abgesichert werden“, erklärt Volker Seidel, Vorstand Finanzen und Leben bei den Generali Versicherungen.

Geringer Startbeitrag bei vollem Schutz
Flexibel gestaltet sich bei der Vorsorge Plus auch die Beitragszahlung: Sie entwickelt sich in vier Stufen, um günstige Einstiegsprämien zu ermöglichen. Ebenfalls variabel kann bei Ereignissen wie Heirat, Geburt eines Kindes oder Gehaltserhöhungen von mindestens 10 Prozent die Rentenhöhe angepasst werden – und das ohne erneute Gesundheitsprüfung bis zum 50. Lebensjahr. Auch die steuerliche Komponente bei der Vorsorge Plus ist durchaus interessant, denn Leistungen aus der Pflegeversicherung sind nach geltendem Recht steuerfrei.

Die Generali Versicherungen, München (www.generali.de), gehören mit Beitragseinnahmen von 5,7 Milliarden Euro und 6 Millionen Kunden zu Deutschlands größten Erstversicherern. Durch seinen Multikanalvertrieb bietet das Unternehmen bedarfsorientierte Angebote gleichermaßen für Privat- und Firmenkunden. Es verwaltet Kapitalanlagen in Höhe von über 40 Milliarden Euro und ist ein Unternehmen der Generali Deutschland Gruppe.

KontaktBjörn Collmann
Telefon: 089 5121-2268
Fax: 089 5121-1045
E-Mail: bjoern.collmann@generali.de

<< zurück

Pressemitteilung Generali (München, 04. Februar 2014)

AXA mit neuem Altersvorsorgeprodukt Relax Rente am Markt

Garantie über AXA Sicherungsvermögen – Sicherheit und Rendite vertragsindividuell ausbalanciert

Ab sofort startet AXA mit einer neuen Produktlösung für die Altersvorsorge. Die „Relax Rente“ erweitert das bestehende Produktangebot um ein Modell, das durch unterschiedliche Anlageformen Renditechancen der Kapitalmärkte nutzt und sie mit einer Garantiekomponente verbindet. Daneben bleibt das klassische Angebot ebenso wie das fondsgebundene weiterhin bestehen.

Erzeugt werden die Garantien der Relax Rente über das Sicherungsvermögen der AXA Lebensversicherung mit den bewährten Kapitalanlage- und Sicherungsprinzipien der deutschen Lebensversicherung. Neu und bislang einzigartig am deutschen Markt ist das kontinuierliche Ausbalancieren zwischen Sicherheitskomponente und Renditechance während der gesamten Vertragslaufzeit. In der Ansparphase wird so automatisch das jeweils kundenindividuell passende Verhältnis zwischen diesen beiden Komponenten erzeugt.

Wer heute eine Altersvorsorge aufbauen möchte, steht in einem Spannungsfeld zwischen Sicherheit und Rendite. Felix Hufeld, Exekutivdirektor bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, beschrieb das derzeitige Angebot kürzlich treffend als Donut: Auf der einen Seite die klassische Lebensversicherung, die ein hohes Maß an Sicherheit biete, aber unter sinkenden Zinsen leide. Die fondsgebundene Lebensversicherung ohne Garantien auf der anderen Seite biete höhere Renditechancen, berge aber höhere Risiken. Die Mitte zwischen diesen beiden Möglichkeiten sei hingegen weitgehend ungefüllt. „Wir sehen uns als Lebensversicherer in der Pflicht, attraktive Altersvorsorgeprodukte anzubieten, die Rendite, Sicherheit und Flexibilität bestmöglich miteinander in Einklang bringen. Wir setzen daher genau hier mit unserer Relax Rente an, die sich exakt in dieser Mitte positioniert“, erläutert Dr. Patrick Dahmen, im AXA Vorstand verantwortlich für das Geschäftsfeld Vorsorge. „Wir haben diese neue Form der Altersvorsorge so entwickelt, dass unsere Kunden die ihnen wichtigen Garantien in Form der eingezahlten Beiträge erhalten. Gleichzeitig profitieren sie von einer intelligenten Steuerung der Kapitalanlage, um zur Absicherung der Kaufkraft im Alter Renditechancen nutzen zu können.“

Drei Basisbausteine

Die Relax Rente setzt sich zusammen aus drei Basisbausteinen: Garantie, Rendite und Wertzuwachs mit jeweils unterschiedlichen Anlageschwerpunkten. Die Kombination dieser Bausteine kann – je nach Lebenssituation des Kunden – jederzeit während der Vertragslaufzeit geändert werden.

Relax Rente Comfort: Intelligente Kombination aus Garantie, Wertzuwachs und Rendite

Die Relax Rente Comfort basiert auf dem bekannten Grundsatz, dass sich das Anlagerisiko am Aktienmarkt über längere Laufzeiten verringert. Je länger der Anlagehorizont bis zum Rentenbeginn, desto stärker wird daher bei der Relax Rente in renditeorientierte Anlagen am Kapitalmarkt investiert. Mit fortschreitender Laufzeit werden Kapitalmarktgewinne durch Überführung in das Sicherungsvermögen abgesichert.

Die Garantie wird über das Sicherungsvermögen der AXA Lebensversicherung erzeugt. Die Höhe der späteren Garantierente – auch eine garantierte Kapitalauszahlung ist möglich – sichert AXA bereits bei Vertragsabschluss zu. Zusätzliche Sicherheit bieten garantierte Rückkaufswerte.

Die Beteiligung an den Entwicklungen eines Index, der sich an der Performance der 50 führenden Unternehmen Europas orientiert, eröffnet die Chancen auf Wertzuwächse für das zugrundeliegende Vertragsvermögen. Dieses profitiert bis zu einer monatlichen Obergrenze – dem sogenannten Cap – von positiven Entwicklungen, ist jedoch abgesichert gegen mögliche Verluste. Jeder Wertzuwachs, der pro Jahr erzielt wird, erhöht automatisch das Vertragsvermögen.

Zusätzliche Renditechancen bietet der Baustein „Rendite“ über die Anlage in gemanagte Dachfonds oder Einzelfonds.

Flexibilität plus Option auf Garantieerhöhung

Bei positiven Entwicklungen des Vertragsvermögens wird die endfällige Garantie automatisch zu festgelegten Zeitpunkten erhöht. Ein Beispiel: Ein 35-jähriger Kunde, der einen monatlichen Beitrag von 100 Euro zahlt, erhält bei einer Vertragslaufzeit von 30 Jahren eine endfällige Bruttobeitragsgarantie von 36.000 Euro. Durch die Erhöhung der endfälligen Garantie kann diese bis auf 44.000 Euro aufgestockt werden. Gleichzeitig muss kein Kunde auf Renditechancen verzichten.

Der Baustein Wertzuwachs wird über die gesamte Laufzeit gleichmäßig bedient, um die Chancen der Indexpartizipation zu nutzen. Der Baustein Rendite, der die Fondsanlage steuert, wird mit fortschreitender Laufzeit sukzessive reduziert. Auf diese Weise werden die erzielten Gewinne abgesichert. „Damit lassen sich Verlustrisiken nicht nur reduzieren“, so Dahmen. „Fünf Jahre vor Rentenbeginn wirkt die jährliche Höchststandabsicherung sogar auf das gesamte Vertragsguthaben.“

Ändern sich die Anlageziele oder möchte der Kunde auf eine neue Lebenssituation reagieren, kann er während der gesamten Laufzeit die gewählte Anlagestrategie kostenlos wechseln und seinen individuellen Bedürfnissen anpassen.

Weitere Produktvarianten Classic und Chance

Neben der Relax Rente Comfort gibt es die Varianten Classic und Chance. Die Relax Rente Classic richtet sich an diejenigen, für die Sicherheit im Vordergrund steht. Diese Variante verzichtet auf die Anlage in Fonds (Baustein Rendite). Die Indexpartizipation über den Baustein Wertzuwachs bleibt bestehen und ermöglicht zusätzlich zur jährlichen Höchststandsgarantie eine Beteiligung an positiven Renditen der Kapitalmärkte.

Für eher renditeorientierte Kunden eignet sich die Relax Rente Chance mit stärkerem Gewicht auf dem Baustein Rendite. Auch diese Variante bietet eine Bruttobeitragsgarantie. Um eine höhere Ablaufleistung erzielen zu können, wird hier der Teil des Vertragsvermögens, der nicht zur Darstellung der Garantie benötigt wird, in Fonds angelegt. Anders als bei der Variante Comfort bleiben durch den Verzicht auf die automatische Absicherung die hohen Renditechancen bis zum Rentenbeginn bestehen. Auch hier werden durch das intelligente Absicherungsmanagement in den letzten fünf Jahren vor Rentenbeginn die Risken durch negative Entwicklungen an den Kapitalmärkten deutlich reduziert.

Die Relax Rente wird in allen drei Vorsorgeschichten angeboten. Bei allen Varianten kann der Kunde zwischen monatlicher Beitragszahlung oder einer einmaligen Einzahlung wählen. Zudem sind die Varianten kombinierbar mit einem Schutz gegen das Risiko der Berufsunfähigkeit.

Relax Rente auf einen Blick – drei Basisbausteine, drei Varianten

– Fondsgebundene Rentenversicherung mit der Garantie, dass mindestens die eingezahlten Beiträge zum Ende der Vertragslaufzeit zur Verfügung stehen

– Darstellung der Garantie über die Anlage im Sicherungsvermögen der AXA Lebensversicherung AG mit seinen bewährten Kapitalanlage- und Sicherungsprinzipien

– Höhe der später garantierten Rente wird bereits bei Vertragsbeginn ausgewiesen

– Garantierte Rückkaufswerte

– Garantierter Rentenfaktor

– Angebot in allen drei Vorsorgeschichten

– Monatliche Beitragszahlung ab 25 Euro

– Einmalzahlung ab 10.000 Euro

– Zuzahlungen sind jederzeit möglich

– Bei Rentenbeginn: Lebenslange Rentenzahlung, abgekürzte Rentenzahlung oder einmalige Kapitalauszahlung (oder eine Kombination)

– Kombinierbar mit Berufsunfähigkeitsschutz

– Todesfallschutz während der Ansparphase und Leistungsphase

Drei Bausteine, die kundenindividuell kombiniert werden:

Garantie: 100-prozentige Bruttobeitragsgarantie bei Zahlung der Beiträge bis zum Ablauf der Versicherung. Die Garantie wird über das Sicherungsvermögen der AXA Lebensversicherung erzeugt. Zu festgelegten Zeitpunkten wird automatisch geprüft, ob eine Erhöhung der endfälligen Garantie über die Bruttobeitragsgarantie hinaus aufgrund der Wertentwicklung möglich ist.

Rendite: Für erhöhte Renditechancen können bis zu drei Fonds bespart werden. Ausgabeaufschläge fallen nicht an. Partner sind namhafte Investmentgesellschaften.

Wertzuwachs: Das Vertragsvermögen wird über eine Indexpartizipation an der Performance der 50 führenden Unternehmen Europas beteiligt – der Kunde wird zudem vor zu starken Schwankungen des Kapitalmarktes geschützt.

Drei Produktvarianten wählbar:

Comfort: Flexible Anpassung der Anlagestrategie steht im Vordergrund. Zu Vertragsbeginn ist die Anlage eher renditeorientiert. Mit fortschreitender Laufzeit wird die Fondsanlage (Baustein Rendite) automatisch reduziert und das vorhandene Vertragsvermögen so sukzessive gegen Kapitalverlust abgesichert. Gleichzeitig wird bei einer positiven Entwicklung des Vertragsguthabens die endfällige Garantie automatisch erhöht.

Classic: Sicherheit steht im Fokus. Der Baustein Rendite und damit die Fondsanlage entfällt. Die Chance auf Performance wird über den Baustein Wertzuwachs dargestellt. Die jährlichen Gewinne werden gesichert, sodass eine jährliche Höchststandsgarantie entsteht.

Chance: Rendite steht im Vordergrund. Das sukzessive Umschichten der Gewinne in eine sicherheitsorientierte Anlage entfällt. Die Bruttobeitragsgarantie bleibt bestehen.

Weitere Informationen finden Journalisten unter www.axa.de/relax-rente

Für weitere Informationen:

Ingo A. KOCH
Tel.:(02 21) 1 48 – 2 11 44
Fax: (02 21) 1 48 – 3 00 44
ingo.koch@axa.de

Ursula ROEBEN
Tel.:(02 21) 1 48 – 2 11 41
Fax: (02 21) 1 48 – 3 00 44
ursula.roeben@axa.de

Pressemitteilung AXA Versicherung (Köln, 09.01.2014 )