Startseite > Krankenkassen > News > Bei der Gartenarbeit auf Handschuhe nicht verzichten
Startseite > Redaktion > News > Bei der Gartenarbeit auf Handschuhe nicht verzichten
11.08.2008

Bei der Gartenarbeit auf Handschuhe nicht verzichten

Wer eine gesunde Haut behalten möchte, sollte bei der Gartenarbeit Handschuhe tragen. Denn der direkte Kontakt mit Erden und Substraten sowie das Arbeiten mit Gartengeräten wie Astschere oder Schaufel können die Haut schädigen und den Weg für Krankheitserreger öffnen.

Darauf weisen die gesetzliche Kranken- und Unfallversicherung im Rahmen ihrer Präventionskampagne Haut hin.

"Am meisten schadet der Haut der lange und häufige Kontakt zu Feuchtigkeit und Wasser", erklärt Dr. Gamze Güzel-Freudenstein von der Landwirtschaftlichen Sozialversicherung (LSV). "Wasser weicht die oberste Hautschicht auf. Die natürlichen Fette darauf gehen verloren, die Haut wird rau und durchlässig." So können Fremdstoffe, Bakterien, Viren und Pilze leichter eindringen und Krankheiten verursachen.

"Eine falsche Hautreinigung mit alkalischen Seifen, aggressiver Handwaschpaste oder gar Schrubben mit einer Handbürste geben der Haut den Rest", so die Expertin der Präventionskampagne Haut.

Immer den richtigen Handschuh tragen

Den besten Hautschutz bei der Gartenarbeit bieten deshalb die passenden Handschuhe. "Das Argument, dass man mit Handschuhen nicht präzise genug arbeiten kann, ist heute längst überholt", sagt Dr. Güzel-Freudenstein. "Der Markt bietet heute Handschuhe mit hervorragender Passform aus atmungsaktiven Materialien - für optimale Fingerfertigkeit und Komfort."

Möglich machen dies innovative Fasermischungen (z. B. Dyneema, Polyamidtrikot) und Beschichtungen (z. B. Polyurethan, Nitrilschaum). Sie halten hohen mechanischen Beanspruchungen sowie Feuchtigkeit von außen stand.

"Vor allem wer mit Chemikalien arbeitet, etwa mit Pflanzenschutzmitteln oder Düngemitteln, sollte dringend darauf achten, dass er auch den richtigen und dafür geeigneten Schutzhandschuh trägt", erklärt die Expertin der Präventionskampagne Haut. Hierfür genüge ein Blick auf die Herstellerangaben und die Kennzeichnung des Handschuhs.

Schützen, Reinigen, Pflegen - Die Haut wird es danken

Kein Ersatz, aber eine Ergänzung für Handschuhe sind Hautschutzmittel. Vor allem sollte die Haut nach der Gartenarbeit gereinigt und regelmäßig gepflegt werden. Hautreinigungsmittel sollten hautneutral (pH-Wert 5,5) und nicht aggressiv sein. Reibemittelzusätze sollten vermieden werden, denn häufig verletzen sie die Haut. Bei vorgeschädigter Haut sind sie absolut tabu.

Hautpflegemittel helfen anschließend der Haut, sich zu regenerieren und die gestörten Schutzmechanismen wieder aufzubauen. Dr. Güzel-Freudenstein: "Am besten, man cremt die Hände zusätzlich vor dem Schlafengehen ein. Das hilft der Haut, sich über Nacht zu regenerieren."

Pressemitteilung der Präventionskampagne Haut

Treppenlifte: Finanzierungshilfen und steuerliche Absetzbarkeit beanspruchen

Uhren, Autos oder Wein: So sinnvoll sind außergewöhnliche GeldanlagenBewegungseinschränkungen im Alter oder auch in jungen Jahren lassen scheinbar alltägliche Dinge zum unüberwindbaren Hindernis werden. Da wäre beispielsweise die Treppe im Eigenheim, dem Mietshaus oder in öffentlichen Gebäuden. Denn nicht immer ist ein Aufzug vorhanden. Die Lösung: ein Treppenlift. weiter

Zeckensaison 2013: Welche Versicherung zahlt?

Zeckenrisiko Wenn der Frühling kommt, wird sie aktiv. Sie lauert auf Gräsern und Büschen und lässt sich von einem vorbei kommenden Warmblüter abstreifen: Die Zecke, oder der Gemeine Holzbock, so die bei uns am häufigsten vorkommende Zeckenart, lebt als Parasit vom Blut eines unfreiwilligen Wirtes. Oft kann sie dabei gefährliche Krankheiten übertragen. Welche Versicherung hilft im Ernstfall? < ... weiter

Produkttests

Geld sparen mit Gebrauchtwaren: medimops.de im Test
Früher ging man auf den Flohmarkt oder durchsuchte die Kleinanzeigen der regionalen Tageszeitungen, wenn man Gebrauchtes kaufen wollte. Heute ist das deutlich leichter, denn im Internet verkaufen nicht nur Privatpersonen ihre alten Schätze über eBay und Co: Viele Händler haben sich auf den Wiederverkauf gut erhaltener Produkte spezialisiert. Doch wie gut ist die Qualität der angebotenen Artikel? Und lässt sich mit dem Kauf von Gebrauchtwaren wirklich Geld sparen? mehr...

Im Test: Die Kfz-Versicherung der AllSecur mit Marten
Es ist Herbst in Deutschland und auf den Straßen treibt ein finsterer Gesell sein Unwesen. Die Opfer: Ahnungslose Autos. Denn ganz egal, ob Hagelschaden, Blechschaden oder Diebstahl: Marder Marten hat seine Finger im Spiel. Sein Gegner ist die Kfz-Versicherungsmarke AllSecur. Ob diese auch im richtigen Leben die Oberhand behält, verraten wir Ihnen in unserem Produkttest der Kfz-Versicherung. mehr...

Im Test: Der Direktkredit der SWK Bank
Bei der SWK Bank kann man einen Ratenkredit direkt online bestellen. Innerhalb von 30 Sekunden soll man dabei eine Antwort erhalten, ob man zwischen 1.000 und 50.000 Euro als Kreditsumme erhalten kann. Das Geld würde dann innerhalb von zwei Arbeitstagen auf dem Konto des Antragsstellers sein. Ob sich das Angebot lohnt, erfahren Sie in unserem Produkttest des Direktkredits der SWK Bank. mehr...

Im Test: Das Festgeld der GarantiBank
Bringen vierblättrige Kleeblätter auch Bankkunden Glück? Die Garantibank versucht es auf jeden Fall und setzt den vermeintlichen Glücksbringer nicht nur in ihr eigenes Logo. Auch im Namen der Festgeldanlage findet sich das Kleeblatt wieder. Ob Sie sich bei dieser Geldanlage nur auf ihr Glück verlassen sollten, erfahren Sie in unserem Test des Kleeblatt-Festgeld-Kontos. mehr...

Im Test: Das Top-Zinskonto der Norisbank
Die Norisbank ist eine Tochter der Deutschen Bank und bezeichnet sich selbst als "ersten Qualitätsdiscounter im deutschen Bankenmarkt." Jetzt hat die Norisbank ihren Tagesgeld-Aktionszins noch einmal erhöht. Wir haben uns das Top-Zinskonto der Norisbank genauer angesehen. Ist der Name Programm? Die Antwort auf diese Frage lesen Sie hier in unserem Produkttest. mehr...