Startseite > Baufinanzierung > Tipps > Bauzinsen - steht eine Trendwende bevor?
Startseite > Bausparen > Tipps > Bauzinsen - steht eine Trendwende bevor?
15.11.2013

Bauzinsen - steht eine Trendwende bevor?

Lange kannten die Hypothekenzinsen nur eine Entwicklungsrichtung - nach unten. Nicht erst seit der Euro- und Finanzkrise sind die Zinsen für Baufinanzierungen kontinuierlich rückläufig.

Die Abwärtsbewegung ist ein längerfristiger Trend. Seit der Hochzinsphase Anfang der 1990er Jahre sind die Bauzinsen mehr oder weniger ständig zurückgegangen. In jüngster Zeit zogen Hypothekenzinsen jedoch plötzlich an. Manche befürchten eine Zinswende.

Steigende Hypothekenzinsen - trotz EZB-Zinssenkung

Vor einigen Wochen setzte die letzte Leitzinssenkung der EZB nochmals ein Signal für weiter niedrige Zinsen. Die erneute Zinssenkung fügt sich in die expansive Geldpolitik der EZB ein, die angesichts der Euro-Krise, der Probleme vieler Banken und der Schuldenstaaten für die Funktionsfähigkeit des Finanzsystems sorgen und wirtschaftliche Impulse setzen soll. Angesichts des bereits historisch niedrigen Zinsniveaus sehen Experten die Spielräume für noch weiter sinkende Zinsen allerdings als begrenzt. Trotzdem galt die EZB-Maßnahme als ein Signal für die Fortsetzung der Niedrigzins-Politik. Nicht wenige Marktteilnehmer waren daher überrascht, als im Juni die Hypothekenzinsen plötzlich anzogen. Ein Zeichen für eine grundlegende Trendwende?

Restriktivere Geldpolitik befürchtet

Um diese Frage zu beantworten, ist es hilfreich einen Blick auf die jüngsten geldpolitischen Entwicklungen zu werfen. Der amerikanische Notenbankchef Bernanke hatte vor kurzem angekündigt, dass die lockere Geldpolitik in den USA nicht auf unbegrenzte Zeit fortgesetzt würde. Bei Anzeichen für eine stärkere Inflation werde die US-Notenbank restriktiver agieren. Diese Meldung sorgte für erhebliche Unruhe an den Kapitalmärkten. Die Aktienkurse fielen, die Zinsen zogen an - ein Grund für die Aufwärtsentwicklung auch bei den Hypothekenzinsen. Mittlerweile hat sich die Lage etwas beruhigt, der US-Notenbankchef hatte seine Äußerungen später relativiert. Die Reaktionen zeigen aber, wie stark künftig erwartete Entwicklungen die Marktkonditionen beeinflussen.

Zwischenzeitliche Marktberuhigung

Auch am deutschen Hypothekenmarkt blieb dies nicht ohne Auswirkungen:

  • Nachdem die Hypothekenzinsen je nach Zinsbindungsfrist im Juni kurzzeitig zwischen 0,2 und 0,4 Prozentpunkten nach oben gegangen waren, setzte anschließend wieder eine gewisse Konsolidierung ein.
  • Viel spricht dafür, dass es sich nur um eine kurzfristige Reaktion handelte. Dennoch zeigt der Zinssprung, wie nervös die Märkte auf Signale reagieren - ein Zeichen für wachsende Unsicherheit über die weitere Entwicklung.
  • Trotz der kurzeitigen Zinserhöhung - mit Zinssätzen deutlich unter drei Prozent bleiben die Hypothekenzinsen historisch niedrig.

Bauzinsen nach wie vor günstig

Nach wie vor gilt für Hausbauer und Immobilienkäufer: es war selten so günstig wie heute, Immobilien zu finanzieren. Ob dies auf Dauer so bleibt, ist fraglich. Dazu trägt nicht nur eine möglicherweise restriktivere Geldpolitik bei. Die Bundesbank hat bereits vor Längerem gewarnt, dass die Banken angesichts sichtbarer Überhitzungserscheinungen auf dem Immobilienmarkt zu einer vorsichtigeren Kreditpolitik übergehen könnten - mit Auswirkungen auf das Zinsniveau.

Die richtige Strategie

Welche Strategie empfiehlt sich vor diesem Hintergrund? Da mit spürbaren Zinssenkungen angesichts des bereits niedrigen Niveaus nicht zu rechnen ist, sollten Sie sich bei Ihrer Immobilienfinanzierung die heute niedrigen Zinsen möglichst langfristig sichern. Wenn Sie erst ein Hypothekendarlehen aufnehmen wollen, ist das kein Problem. Über die Vereinbarung der Zinsbindungsfrist können Sie den Zeitraum selbst bestimmen, über den Sie das Zinsniveau sichern wollen. Aber auch wenn Sie schon eine Finanzierung besitzen und in absehbarer Zeit eine Anschlussfinanzierung ansteht, ist eine Zinssicherung möglich. Dies geht über sogenannte Forward-Vereinbarungen. Dabei vereinbaren Sie bereits heute die Konditionen für Ihre künftige Anschlussfinanzierung und können so vom heutigen Zinsniveau profitieren.

Quellen: http://www.baufi24.de/hypothekenzinsen-dgzf-zinscharts/, http://www.focus.de/immobilien/finanzieren/baugeld-vergleich/baufinanzierung_aid_18735.html, http://www.bauzins.org/hypothekenzinsen-vergleich/, http://www.focus.de/immobilien/finanzieren/ende-der-billig-kredite-bundesbank-warnt-bauzinsen-steigen-drastisch_aid_909929.html.

Know-how rund um die Wohnungsbauprämie

Know-how rund um die WohnungsbauprämieHäuslebauer hergehört: Die Wohnungsbauprämie ist eine staatliche Förderung, die man bei Abschluss eines Bausparvertrags beantragen kann. Sie kann von jedem Bürger mit Vollendung des 16. Lebensjahres in Anspruch genommen werden, der in Deutschland lebt. Wer sich den Traum von einer eigenen Immobilie erfüllen möchte, < ... weiter

Risiken einer Baufinanzierung minimieren - Ratgeber und Tipps

Risiken einer Baufinanzierung minimierenDie Zahl der Personen, die eine Baufinanzierung in Anspruch nehmen, ist seit vielen Jahren im Steigen begriffen. Nach einer Statistik a ... weiter

Produkttests

Geld sparen mit Gebrauchtwaren: medimops.de im Test
Früher ging man auf den Flohmarkt oder durchsuchte die Kleinanzeigen der regionalen Tageszeitungen, wenn man Gebrauchtes kaufen wollte. Heute ist das deutlich leichter, denn im Internet verkaufen nicht nur Privatpersonen ihre alten Schätze über eBay und Co: Viele Händler haben sich auf den Wiederverkauf gut erhaltener Produkte spezialisiert. Doch wie gut ist die Qualität der angebotenen Artikel? Und lässt sich mit dem Kauf von Gebrauchtwaren wirklich Geld sparen? mehr...

Im Test: Die Kfz-Versicherung der AllSecur mit Marten
Es ist Herbst in Deutschland und auf den Straßen treibt ein finsterer Gesell sein Unwesen. Die Opfer: Ahnungslose Autos. Denn ganz egal, ob Hagelschaden, Blechschaden oder Diebstahl: Marder Marten hat seine Finger im Spiel. Sein Gegner ist die Kfz-Versicherungsmarke AllSecur. Ob diese auch im richtigen Leben die Oberhand behält, verraten wir Ihnen in unserem Produkttest der Kfz-Versicherung. mehr...

Im Test: Der Direktkredit der SWK Bank
Bei der SWK Bank kann man einen Ratenkredit direkt online bestellen. Innerhalb von 30 Sekunden soll man dabei eine Antwort erhalten, ob man zwischen 1.000 und 50.000 Euro als Kreditsumme erhalten kann. Das Geld würde dann innerhalb von zwei Arbeitstagen auf dem Konto des Antragsstellers sein. Ob sich das Angebot lohnt, erfahren Sie in unserem Produkttest des Direktkredits der SWK Bank. mehr...

Im Test: Das Festgeld der GarantiBank
Bringen vierblättrige Kleeblätter auch Bankkunden Glück? Die Garantibank versucht es auf jeden Fall und setzt den vermeintlichen Glücksbringer nicht nur in ihr eigenes Logo. Auch im Namen der Festgeldanlage findet sich das Kleeblatt wieder. Ob Sie sich bei dieser Geldanlage nur auf ihr Glück verlassen sollten, erfahren Sie in unserem Test des Kleeblatt-Festgeld-Kontos. mehr...

Im Test: Das Top-Zinskonto der Norisbank
Die Norisbank ist eine Tochter der Deutschen Bank und bezeichnet sich selbst als "ersten Qualitätsdiscounter im deutschen Bankenmarkt." Jetzt hat die Norisbank ihren Tagesgeld-Aktionszins noch einmal erhöht. Wir haben uns das Top-Zinskonto der Norisbank genauer angesehen. Ist der Name Programm? Die Antwort auf diese Frage lesen Sie hier in unserem Produkttest. mehr...