Startseite > Baufinanzierung > Tipps > Bausparen: Ein nicht alltägliches Geschenk
Startseite > Geldanlage > Tipps > Bausparen: Ein nicht alltägliches Geschenk
06.11.2012

Bausparen: Ein nicht alltägliches Geschenk

Bausparen: Ein nicht alltägliches Geschenk

Alle Jahre wieder die gleiche Frage: Welches Weihnachtsgeschenk macht wirklich Sinn und Freude? Statt Teddybär und Co. verschenken immer mehr Deutsche ihren Liebsten zum Fest etwas fürs Leben: eine Geldanlage.

 

Inhalt:

Für wen lohnt sich ein Geschenk-Bausparvertrag?

Ob Sparkonto oder Aktiendepot - die Idee, zu Weihnachten ein Finanzprodukt unter den Baum zu legen, ist nicht nur etwas für Millionäre. Auch kleine Summen als Startkapital können Freude machen. Besonders lohnenswert: ein Beitrag zum eigenen Heim.

Vor allem junge Leute profitieren vom Abschluss eines Bausparvertrages. Mit überschaubaren Sparbeiträgen und staatlicher Förderung schaffen sie so die Grundlage für die erste Wohnung oder das Eigenheim. Natürlich können auch andere Wünsche realisiert werden, wie beispielsweise die Ausbildung oder das erste Auto.

Wieso Bausparen?

Bausparen: Ein nicht alltägliches Geschenk

Die Vorteile eines Geschenk-Bausparvertrags liegen auf der Hand. Bereits mit kleinen Sparraten kann man ein kleines Vermögen aufbauen. Dabei sind die Sparbeiträge flexibel. Ob monatlich, jährlich oder einmalig ? wie oft und wie viel in ein Bausparkonto eingezahlt werden soll, bestimmt allein der Bausparer. Zu besonderen Anlässen wie Geburtstag, Einschulung oder Kommunion können zusätzlich auch Großeltern, Verwandte oder Bekannte ihre Geldgeschenke in den Bausparvertrag einfließen lassen.

Gerade in der jetzigen Niedrigzinsphase lohnt sich Bausparen wieder verstärkt als risikolose Geldanlage, auch wenn man gar nicht an eine eigene Immobilie denkt. Derzeit werden Bausparern Sparzinsen von bis zu vier Prozent pro Jahr garantiert.

Unabhängig von der Zinsentwicklung erwirbt der Bausparer bei Abschluss einen Anspruch auf ein zinsgünstiges Darlehen. Zinssatz und Kosten stehen bereits bei Antragstellung fest. So weiß der Bausparer schon heute, welche Zinskosten nach der Zuteilung des Darlehens auf ihn zukommen.

Zudem wird Bausparen vom Staat gleich doppelt gefördert, mit der Wohnungsbauprämie und/oder der Arbeitnehmersparzulage.

Wohnungsbauprämie

Prämienberechtigt ist jeder ab 16 Jahren. Das Bausparguthaben bzw. -darlehen muss für Erwerb, Bau oder Renovierung einer Immobilie verwendet werden. Für junge Bausparer gibt es allerdings eine Ausnahme: Ist der Kontoinhaber bei Antragstellung unter 25 Jahre, kann er nach der siebenjährigen Sperrfrist das Bausparguthaben für eine Reise, ein Auto oder andere Anschaffungen nutzen. Somit ist ein Bausparvertrag auch für junge Leute eine interessante Möglichkeit, Vermögen anzusparen und dafür vom Staat einen Zuschuss zu erhalten.

Arbeitnehmersparzulage

Erwerbstätige Bausparer können vom Arbeitgeber sogenannte Vermögenswirksame Leistungen erhalten. Liegt ihr zu versteuerndes Einkommen unter 17.900 Euro (Ledige) bzw. 35.800 Euro (Verheiratete) werden Sie vom Staat mit der Arbeitnehmersparzulage belohnt.

Eine Übersicht über die aktuellen Konditionen der Bausparkassen finden Sie in unserem Bausparvergleich.

Know-how rund um die Wohnungsbauprämie

Know-how rund um die WohnungsbauprämieHäuslebauer hergehört: Die Wohnungsbauprämie ist eine staatliche Förderung, die man bei Abschluss eines Bausparvertrags beantragen kann. Sie kann von jedem Bürger mit Vollendung des 16. Lebensjahres in Anspruch genommen werden, der in Deutschland lebt. Wer sich den Traum von einer eigenen Immobilie erfüllen möchte, < ... weiter

Risiken einer Baufinanzierung minimieren - Ratgeber und Tipps

Risiken einer Baufinanzierung minimierenDie Zahl der Personen, die eine Baufinanzierung in Anspruch nehmen, ist seit vielen Jahren im Steigen begriffen. Nach einer Statistik a ... weiter

Produkttests

Geld sparen mit Gebrauchtwaren: medimops.de im Test
Früher ging man auf den Flohmarkt oder durchsuchte die Kleinanzeigen der regionalen Tageszeitungen, wenn man Gebrauchtes kaufen wollte. Heute ist das deutlich leichter, denn im Internet verkaufen nicht nur Privatpersonen ihre alten Schätze über eBay und Co: Viele Händler haben sich auf den Wiederverkauf gut erhaltener Produkte spezialisiert. Doch wie gut ist die Qualität der angebotenen Artikel? Und lässt sich mit dem Kauf von Gebrauchtwaren wirklich Geld sparen? mehr...

Im Test: Die Kfz-Versicherung der AllSecur mit Marten
Es ist Herbst in Deutschland und auf den Straßen treibt ein finsterer Gesell sein Unwesen. Die Opfer: Ahnungslose Autos. Denn ganz egal, ob Hagelschaden, Blechschaden oder Diebstahl: Marder Marten hat seine Finger im Spiel. Sein Gegner ist die Kfz-Versicherungsmarke AllSecur. Ob diese auch im richtigen Leben die Oberhand behält, verraten wir Ihnen in unserem Produkttest der Kfz-Versicherung. mehr...

Im Test: Der Direktkredit der SWK Bank
Bei der SWK Bank kann man einen Ratenkredit direkt online bestellen. Innerhalb von 30 Sekunden soll man dabei eine Antwort erhalten, ob man zwischen 1.000 und 50.000 Euro als Kreditsumme erhalten kann. Das Geld würde dann innerhalb von zwei Arbeitstagen auf dem Konto des Antragsstellers sein. Ob sich das Angebot lohnt, erfahren Sie in unserem Produkttest des Direktkredits der SWK Bank. mehr...

Im Test: Das Festgeld der GarantiBank
Bringen vierblättrige Kleeblätter auch Bankkunden Glück? Die Garantibank versucht es auf jeden Fall und setzt den vermeintlichen Glücksbringer nicht nur in ihr eigenes Logo. Auch im Namen der Festgeldanlage findet sich das Kleeblatt wieder. Ob Sie sich bei dieser Geldanlage nur auf ihr Glück verlassen sollten, erfahren Sie in unserem Test des Kleeblatt-Festgeld-Kontos. mehr...

Im Test: Das Top-Zinskonto der Norisbank
Die Norisbank ist eine Tochter der Deutschen Bank und bezeichnet sich selbst als "ersten Qualitätsdiscounter im deutschen Bankenmarkt." Jetzt hat die Norisbank ihren Tagesgeld-Aktionszins noch einmal erhöht. Wir haben uns das Top-Zinskonto der Norisbank genauer angesehen. Ist der Name Programm? Die Antwort auf diese Frage lesen Sie hier in unserem Produkttest. mehr...

Finanz-Newsletter

Melden Sie sich für den Gratis-Newsletter von forium an!

Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden.

Ihr Abonnement können Sie entweder auf der Abmeldeseite oder in jedem Newsletter mit einem Klick beenden.