Startseite > Girokonten > News > Bankgeschäfte: Selbermachen liegt im Trend
Startseite > Dispokredit > News > Bankgeschäfte: Selbermachen liegt im Trend
27.05.2008

Bankgeschäfte: Selbermachen liegt im Trend

Für Bankkunden sind Service-Terminals wie Geldautomaten und Kontoauszugsdrucker heutzutage eine Selbstverständlichkeit. Fast jeder Zweite (46 Prozent) aller Befragten nutzt mindestens einmal pro Woche Selbstbedienungs-Geräte bei Banken, wie eine aktuelle Emnid-Studie im Auftrag der Postbank zeigt. Vor allem junge Kunden gehen immer seltener zum Schalter. Für 45 Prozent der Nutzer sind Geldautomaten, Kontoauszugsdrucker oder Überweisungsterminals ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl der Hausbank.

Neun von zehn Deutschen (89 Prozent) nutzen mittlerweile die SB-Geräte bei Banken. Mehr als die Hälfte der Geräte-Nutzer (52 Prozent) steuert diese Servicestationen mindestens einmal pro Woche an. So das Ergebnis der repräsentativen Umfrage.

"Service-Terminals sind die häufigste Anlaufstelle für einfache Finanzgeschäfte", erklärt Dr. Michael Meyer, Marketing-Vorstand der Postbank. "Für fast die Hälfte aller Geräte-Nutzer, besonders für junge Kunden, sind sie ein entscheidendes Kriterium bei der Wahl der Bank und diesem Kundenwunsch kommen wir als Postbank nach." Zurzeit pilotiert die Postbank in ausgewählten Filialen Service-Terminals mit neuen Funktionen wie zum Beispiel Einzahlen von Geld oder Scannen von Überweisungsaufträgen.

Geldautomaten und Kontoauszugsdrucker besonders gefragt

Am häufigsten nutzen Bankkunden die Geldautomaten. 93 Prozent der Nutzer von SB-Geräten heben hier ihr Geld ab. Im Ranking der am meisten nachgefragten Dienstleistungen folgen "Kontoauszüge drucken" (85 Prozent), "Abfrage des Kontostands" (60 Prozent) und "Überweisung in Auftrag geben" (46 Prozent). Seltener nachgefragt werden neue Services/Einrichtungen wie "Handy aufladen" (12 Prozent) und "Geldkarte laden oder entladen" (9 Prozent), die bislang vorwiegend von den jüngeren Bankkunden (bis 29 Jahre) angenommen werden.

Nichtnutzer sind meist älter

Ältere Menschen suchen die SB-Terminals der Banken etwas seltener auf als der Bevölkerungsdurchschnitt: So beansprucht die Mehrheit der Nutzer ab 60 Jahren (56 Prozent) den Service lediglich ein- bis zweimal im Monat und nicht, wie die meisten anderen, einmal pro Woche oder häufiger. In ihrer Altersgruppe ist mit 18 Prozent zudem der Anteil der Nichtnutzer am größten (Bevölkerung gesamt: 11 Prozent). Als Gründe für die Zurückhaltung gelten vor allem Sicherheitsbedenken (für 37 Prozent der Nichtnutzer), die "Angst, Fehler zu machen" (31 Prozent) und die schlechte Erreichbarkeit der Service-Einrichtungen (30 Prozent).

Exklusivnutzung der SB-Geräte bei sinkenden Gebühren

Jeder dritte Nichtnutzer (37 Prozent) gibt dennoch an, in Zukunft Selbstbedienungseinrichtungen in Anspruch nehmen zu wollen, wenn dadurch etwa die Kontoführung günstiger würde oder kostenfrei bliebe. Auch zwei Drittel (63 Prozent) derjenigen, die bereits Service-Terminals nutzen, würden dies noch häufiger tun, sollten sich damit Gebühren sparen lassen.

Der Gang an den Schalter in der Filiale könnte damit in Zukunft noch seltener werden. Die Umfrage zeigt: Schon heute wickeln viele Kunden (63 Prozent) einen Teil ihrer Bankgeschäfte ausschließlich über SB-Geräte ab. Und auch das Online Banking wird oft dem Besuch der Filiale vorgezogen: Von den Befragten, die für Bankdienstleistungen nicht ausschließlich auf SB-Geräte zurückgreifen, nutzen 35 Prozent das Internet.

Unter www.postbank.de/foto steht aktuelles Bildmaterial zum Thema SB-Geräte bei Banken für Sie bereit.

Pressemitteilung Deutsche Postbank AG

Die besten Online Bezahldienste und E-Wallets 2020

Die besten Online Bezahldienste und E-Wallets 2020Neue Regeln sollen das sichere Bezahlen im Internet jetzt noch gefahrloser machen. Und der Bedarf besteht. Eine zunehmend bargeldlose Welt rückt näher. Online Banking ... weiter

Finanzieller Engpass: Sofortkredit statt Dispo

Finanzieller Engpass: Sofortkredit statt DispoWer auf den Eingang einer Zahlung wartet, ein neues Sofa benötigt oder dringend das Auto reparieren lassen muss, kann einen finanziellen Engpass mit der Überziehung des Girokontos überbrücken. Der Dispokredit kann unbürokratisch und schnell automatisch in Anspruch genommen werden, ohne dass vorher die Bonität geprüft wird. ... weiter

Produkttests

Geld sparen mit Gebrauchtwaren: medimops.de im Test
Früher ging man auf den Flohmarkt oder durchsuchte die Kleinanzeigen der regionalen Tageszeitungen, wenn man Gebrauchtes kaufen wollte. Heute ist das deutlich leichter, denn im Internet verkaufen nicht nur Privatpersonen ihre alten Schätze über eBay und Co: Viele Händler haben sich auf den Wiederverkauf gut erhaltener Produkte spezialisiert. Doch wie gut ist die Qualität der angebotenen Artikel? Und lässt sich mit dem Kauf von Gebrauchtwaren wirklich Geld sparen? mehr...

Im Test: Die Kfz-Versicherung der AllSecur mit Marten
Es ist Herbst in Deutschland und auf den Straßen treibt ein finsterer Gesell sein Unwesen. Die Opfer: Ahnungslose Autos. Denn ganz egal, ob Hagelschaden, Blechschaden oder Diebstahl: Marder Marten hat seine Finger im Spiel. Sein Gegner ist die Kfz-Versicherungsmarke AllSecur. Ob diese auch im richtigen Leben die Oberhand behält, verraten wir Ihnen in unserem Produkttest der Kfz-Versicherung. mehr...

Im Test: Der Direktkredit der SWK Bank
Bei der SWK Bank kann man einen Ratenkredit direkt online bestellen. Innerhalb von 30 Sekunden soll man dabei eine Antwort erhalten, ob man zwischen 1.000 und 50.000 Euro als Kreditsumme erhalten kann. Das Geld würde dann innerhalb von zwei Arbeitstagen auf dem Konto des Antragsstellers sein. Ob sich das Angebot lohnt, erfahren Sie in unserem Produkttest des Direktkredits der SWK Bank. mehr...

Im Test: Das Festgeld der GarantiBank
Bringen vierblättrige Kleeblätter auch Bankkunden Glück? Die Garantibank versucht es auf jeden Fall und setzt den vermeintlichen Glücksbringer nicht nur in ihr eigenes Logo. Auch im Namen der Festgeldanlage findet sich das Kleeblatt wieder. Ob Sie sich bei dieser Geldanlage nur auf ihr Glück verlassen sollten, erfahren Sie in unserem Test des Kleeblatt-Festgeld-Kontos. mehr...

Im Test: Das Top-Zinskonto der Norisbank
Die Norisbank ist eine Tochter der Deutschen Bank und bezeichnet sich selbst als "ersten Qualitätsdiscounter im deutschen Bankenmarkt." Jetzt hat die Norisbank ihren Tagesgeld-Aktionszins noch einmal erhöht. Wir haben uns das Top-Zinskonto der Norisbank genauer angesehen. Ist der Name Programm? Die Antwort auf diese Frage lesen Sie hier in unserem Produkttest. mehr...