Autor: Torsten Elsner

Volkswagen Financial Services und NABU verleihen erneut Award für umweltfreundliches Fuhrparkmanagement

Mit der gemeinsamen Verleihung des Umwelt-Awards „DIE GRÜNE FLOTTE 2013“ auf der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt setzen Volkswagen Financial Services und der NABU (Naturschutzbund Deutschland e.V.) ihre erfolgreiche Zusammenarbeit zur Förderung eines umweltfreundlichen Fuhrparkmanagements fort. Auch beim Thema Moorschutz gehen beide Kooperationspartner einen Schritt weiter und markieren den Startpunkt für das erste gemeinsame Projekt in Bayern.

 

Eine Erfolgsgeschichte geht in die nächste Runde: Bereits zum vierten Mal haben Volkswagen Financial Services und der Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU) den Umwelt-Award „DIE GRÜNE FLOTTE“ verliehen. Für ökologisch verantwortungsvolles Fuhrparkmanagement wurden im Rahmen der IAA in Frankfurt drei Unternehmen ausgezeichnet. Gerhard Künne, Sprecher der Geschäftsführung der Volkswagen Leasing GmbH, und Dietmar Oeliger, Leiter Verkehrspolitik beim NABU, überreichten den prestigeträchtigen Award für den „Größten Anteil umweltfreundlicher Fahrzeuge des Volkswagen Konzerns“ an die BCC Business Communication Company GmbH. Der Leasing-Fuhrpark des IT-Dienstleisters besteht zu 100 Prozent aus effizienten Konzernmodellen. In der Kategorie „Größter Anteil alternativer Antriebstechnologien des Volkswagen Konzerns“ war die agri.capital GmbH siegreich – mit einem Anteil von 67 Prozent an Erdgasfahrzeugen. Bei den „Niedrigsten durchschnittlichen CO2-Emissionen“ erreichte die Krieger Anlagen GmbH & Co. KG mit gerade einmal 102 g/km einen beeindruckenden Wert. Insgesamt nahmen in diesem Jahr 89 Großkunden an dem Wettbewerb teil. „Die Ergebnisse zeigen, dass umweltfreundliches
Fuhrparkmanagement kein Lippenbekenntnis sein muss, sondern auch in der Praxis mit den verschiedensten Unternehmensansprüchen vereinbar sein kann“, betonte Künne.

Erfolgreiche Zusammenarbeit

Im Rahmen der gemeinsamen Kooperation setzen sich Volkswagen Financial Services und der NABU bereits seit 2009 für die Förderung umweltfreundlichen Fuhrparkmanagements ein und engagieren sich gleichzeitig intensiv beim Thema Moorschutz. Im Rahmen dessen wurde in 2011 auch der Deutsche Moorschutzfonds gegründet, der von Seiten der Volkswagen Leasing GmbH bis 2016 mit 1,6 Millionen Euro ausgestattet wird. Auch in Zahlen zeigt die gemeinsame Kooperation Wirkung. Seit Beginn der Zusammenarbeit stieg der Bestand an besonders umweltfreundlichen Fahrzeugen im Portfolio der Volkswagen Leasing GmbH auf ca. 246.000 Fahrzeuge (Stand 06/2013) an. Zusätzlich sanken die durchschnittlichen CO2-Emissionen bei allen Fahrzeugneuauslieferungen an Großkunden der Volkswagen Leasing GmbH in den letzten 4,5 Jahren um 14 Prozent. „Noch vor wenigen Jahren hatten wir die Situation, dass die gewerblich genutzten Neufahrzeuge beim Verbrauch deutlich über denen von Privatautos lagen“, sagte NABU-Verkehrsexperte Oeliger während der Verleihung, „durch stringente CO2-Policies der Unternehmen und auch ein besseres Angebot, ist der Dienstwagen heute oft effizienter als der Privatwagen.“

Startschuss für Moorprojekt in Bayern

Nach den Moorschutzprojekten „Theikenmeer“ (Landkreis Emsland), „Großes Moor“ (Landkreis Gifhorn) und „Lichtenmoor“ (Landkreise Nienburg/Soltau-Fallingbostel) widmen sich der NABU und Volkswagen Financial Services nun auch dem Moorschutz in Bayern. Als Startschuss für das Engagement überreichte Gerhard Künne dem NABU während der Award-Verleihung einen symbolischen Scheck in Höhe von 50.000 Euro. Gemeinsam mit seinem Partnerverband, dem Landesbund für Vogelschutz (LBV), sollen mit diesem Geld im Königsdorfer Weidfilz im Landkreis Bad-Tölz-Wolfratshausen Maßnahmen zur Verbesserung des Wasserhaushaltes umgesetzt werden. Der Landkreis gehört mit 11 % Moorfläche zu den moorreichsten Gebieten Bayerns. Das 250 ha große Königsdorfer Weidfilz wurde vom Bayerischen Umweltministerium (StMUGV) aufgrund seiner Flächengröße als landesweit bedeutsames Moorgebiet eingestuft. Aufgrund der Entwässerung und Nutzung ist der Torfkörper allerdings in den letzten 50 Jahren um ca. einen Meter geschrumpft. Trotz dieser Beeinträchtigungen besitzt das Königsdorfer Weidfilz noch große offene Hochmoorflächen und sehr gute Voraussetzungen für eine Renaturierung. Der LBV betreut mehrere Schutzgebiete im Landkreis und ist aufgrund sei ner langjährigen Erfahrung im Moorschutz ein starker Partner, um ein weiteres Projekt durch den Deutschen Moorschutzfonds des NABU erfolgreich umzusetzen.

Information für die Redaktionen
Die Volkswagen Finanzdienstleistungen umfassen die weltweiten Finanzdienstleistungsaktivitäten des Volkswagen Konzerns – mit Ausnahme der Marken Scania, MAN und Porsche sowie der Porsche Holding Salzburg. Die wesentlichen Geschäftsfelder umfassen dabei die Händler- und Kundenfinanzierung, das Leasing, das Bank- und Versicherungsgeschäft, das Flottenmanagementgeschäft sowie Mobilitätsangebote. Weltweit sind bei Volkswagen Finanzdienstleistungen 10.133 Mitarbeiter beschäftigt – davon 5.259 allein in Deutschland (Stand: 31.12.2012). Der Geschäftsbericht 2012 der Volkswagen Aktiengesellschaft wies für Volkswagen Finanzdienstleistungen eine Bilanzsumme von rund 111,1 Milliarden Euro, ein Vorsteuerergebnis von 1,415 Milliarden Euro und einen Bestand von rund 9,6 Millionen Verträgen aus.

 

Ansprechpartner für Presseanfragen:
Volkswagen Financial Services AG

Malte Krause (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit)
Tel.: + 49 531 / 212 – 5574
E-Mail: malte.krause@vwfs.com

www.vwfs.de

Pressemitteilung Volkswagen Bank (Braunschweig/Berlin/Frankfurt, 12. September 2013)

Umfassende personelle Neuordnung an der Spitze der VALOVIS BANK AG

Umfassende personelle Neuordnung an der Spitze der VALOVIS BANK AG

Essen, Neu-Isenburg – 26.10.2012

Mit Vertrag vom 1. Oktober 2012 hat der KarstadtQuelle Mitarbeitertrust e.V. einen Anteil von 94% am Grundkapital der VALOVIS BANK AG an die Resba Beteiligungsgesellschaft mbH und einen Anteil von 6% am Grundkapital der Bank an die Einlagensicherungs- und Treuhandgesellschaft mbH verkauft. Die Geschäftsanteile der Resba Beteiligungsgesellschaft mbH werden vom Bundesverband deutscher Banken e.V. – Einlagensicherungsfonds -, die der Einlagensicherungs- und Treuhandgesellschaft mbH werden vom Prüfungsverband deutscher Banken e.V. gehalten. Der Verkauf der Anteile erfolgte unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Aufsichtsbehörden, die zwischenzeitlich erteilt wurde. 

Neuordnung des Aufsichtsrates

Die beiden neuen Aktionäre der VALOVIS BANK AG haben am 26. Oktober 2012 beschlossen, die Zusammensetzung und Größe des Aufsichtsrates neu zu ordnen. So wurde zunächst im Wege einer Ergänzungswahl für das ausscheidende Aufsichtsratsmitglied Detlev R. Haselmann

Andreas Dörhöfer, Managing Director, Deutsche Bank AG,

in den Aufsichtsrat gewählt.

Darüber hinaus wurde beschlossen, den Aufsichtsrat von bisher drei auf sechs
Mitglieder zu erhöhen. Gewählt wurden

Dr. Marcus Chromik, Chief Market Risk Officer, Commerzbank AG, Joachim Dobrikat, Bereichsvorstand Finanzen, UniCredit Bank AG, und Dr. Peter Gassmann, Geschäftsführer, Booz & Company GmbH.

Unverändert gehören Henning Giesecke, Geschäftsführer, GSW Capital Management GmbH, und Dr. Thomas A. Lange, Vorsitzender des Vorstandes, NATIONAL-BANK AG, dem Aufsichtsrat an. Es ist vorgesehen, nach Eintragung der Satzungsänderung im Rahmen einer konstituierenden Aufsichtsratssitzung Dr. Thomas A. Lange zum Vorsitzenden, Henning Giesecke, bislang Vorsitzender des Aufsichtsrates der VALOVIS BANK AG, zum stellvertretenden Vorsitzenden zu wählen.

Personelle Veränderungen im Vorstand

Die bisherigen Vorstandsmitglieder Theodor Knepper (Vorsitzender) und Axel Frein wurden mit sofortiger Wirkung abberufen und von ihren Aufgaben entbunden. Als Nachfolger wurden

Dr. Axel Wieandt, bisher Managing Director, Credit Suisse Securities Ltd., als
Vorsitzender des Vorstandes, Gerrit Raupach, ehemals Mitglied des Vorstandes, Landesbank Hessen-
Thüringen, und Thorsten Drescher, bisher Leiter Gesamtbankkoordination, VALOVIS BANK
AG, als Mitglieder des Vorstandes

bestellt.

Der Aufsichtsrat erklärt: „Wir freuen uns außerordentlich, mit den neuen Vorstandsmitgliedern ein erfahrenes und kompetentes Management-Team für die Leitung der VALOVIS BANK AG gewonnen zu haben.“

Dr. Axel Wieandt: „Meine Vorstandskollegen und ich freuen uns über das durch unsere Berufung ausgedrückte Vertrauen. Wir werden das Geschäftsmodell einer kritischen Überprüfung unterziehen und die notwendigen Maßnahmen zur Stabilisierung der Bank auf den Weg bringen.“

Pressemitteilung Valovis Bank AG (Essen, Neu-Isenburg – 26.10.2012)

Eine neue Kreditkarte speziell für Urlauber

Eine neue Kreditkarte speziell für Urlauber

Oberursel/Essen – 13.09.2011

Seit dem 15. September 2011 ist die neue Thomas Cook Kreditkarte in Zusammenarbeit mit der Valovis Bank auf dem Markt. Sie ist speziell auf die Bedürfnisse von Urlaubern zugeschnitten.

Anders als bei anderen Anbietern gilt die Reiserücktrittsversicherung bei jeder
Buchung und ohne Selbstbehalt – unabhängig vom Reiseveranstalter. Guthaben werden mit bis zu 1,75 Prozent pro Jahr verzinst und der Auslandseinsatz der Karte ist kostenfrei. Reisen die Gäste mit Condor, profitieren sie pro Jahr von bis zu vier kostenfreien Sitzplatzreservierungen. Die Kreditkarteninhaber erhalten beim Condor Bordverkauf sowie bei „Autohotel“ für Parkgebühren an neun Flughäfen eine Ermäßigung von fünf Prozent. Im Urlaub bekommen die Reisenden einen Ausflug geschenkt, wenn sie drei Ausflüge unternehmen.

Kunden, die die Karte bis 31. Dezember 2011 beantragen, erhalten einen kostenlosen Auto-Sicherheitscheck in einer von 1.900 Opel Service-Werkstätten – der Check wird unabhängig von ihrer Automarke durchgeführt. Zusätzlich erhalten sie eine Holiday Bonus Card im Wert von 34,90 Euro gratis: Diese bietet Einkaufsvorteile in über 5.000 Geschäften (www.holiday-bonus.de).

Die Kreditkarte ist als Single Card für 32,90 Euro pro Jahr und als Family Card für 62,90 Euro Jahresgebühr erhältlich. Die neue Kreditkarte kann seit 15. September 2011 bei der Valovis Bank, in Reisebüros, auf den Internetportalen von Thomas Cook (u.a. www.neckermann-reisen.de, www.thomascook.de, www.condor.com) sowie an Bord von Condor beantragt werden.

Beispiel für die Kostenersparnis bei einer Reisebuchung:

14-tägige Flugpauschalreise in die Dominikanische Republik
Ohne Thomas Cook Card

Reisepreis für zwei Erwachsene und ein Kind: 2.600,00 Euro Kosten für sechs Sitzplatzreservierungen: 90,00 Euro Kosten für eine Reiserücktrittsversicherung ohne Selbstbehalt: 129,00 Euro Insgesamt 2.819,00 Euro

14-tägige Flugpauschalreise in die Dominikanische Republik
Mit Thomas Cook Card 

Reisepreis für zwei Erwachsene und ein Kind: 2.600,00 Euro Jahresbeitrag Family Card: 62,90 Euro Zwei Sitzplatzreservierungen, die nicht inklusive sind: 30,00 Euro Insgesamt 2.692,90 Euro

 

Thomas Cook AG:
Die Thomas Cook AG ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Thomas Cook Group plc, die an der Londoner Börse notiert ist. Die Thomas Cook AG deckt in Deutschland den gesamten Bereich touristischer Leistungen für verschiedene Zielgruppen ab. Führende Veranstaltermarken wie Neckermann Reisen, Thomas Cook, Öger Tours, Bucher Last Minute und Air Marin bieten jeder Kundengruppe ein spezifisch zugeschnittenes Angebot. Die Ferienfluggesellschaft Condor verbindet die Flughäfen Deutschlands mit den schönsten Urlaubszielen weltweit.

Zur Vorgeschichte:
Sowohl die Valovis Bank AG als auch die Valovis Commercial Bank AG erfüllten in der Vergangenheit zentrale Funktionen innerhalb des Arcandor-Konzerns: Erstere wurde 2001 als Karstadt Hypothekenbank AG zur Durchführung von Immobilienfinanzierungen gegründet und firmierte 2007 um zur Valovis Bank AG. Sie betreibt die Geschäftsfelder Konsumenten-Factoring und Immobilienfinanzierung. Am 15.08.2011 beschlossen beide Banken die Verschmelzung der Valovis Commercial Bank AG auf die Valovis Bank AG.

Die Wurzeln der Valovis Commercial Bank AG gehen auf die Gründung im Jahr 1990 zurück. Zunächst betrieb sie das Kundenkartengeschäft der Hertie Waren- und Kaufhaus GmbH und entwickelte sich dann als KarstadtQuelle Bank zum Full-Service-Finanzdienstleister. Seit April 2009 ist die Valovis Commercial Bank AG eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Valovis Bank AG, Essen. Damit wurde die Basis geschaffen, sich unabhängig im Wettbewerb zu behaupten und eine gesicherte Zukunft anzusteuern. Dazu hat sie sich im März 2010 mit einem neuen Geschäftsmodell eigenständig am Markt positioniert.

Pressekontakt:

Thomas Cook AG
Unternehmenskommunikation
Tel.: +49 (0) 61 71 65-1700
Fax: +49 (0) 61 71 65-1060
E-Mail: unternehmenskommunikation@thomascookag.com
Internet: www.thomascook.info (Medien- und Unternehmenswebsite der Thomas Cook AG)

Valovis Commercial Bank AG
Sina Theusinger
presse@vcbank.de

Pressemitteilung Valovis Bank AG (Oberursel/Essen – 13.09.2011)

Änderung der AGB zum 01.01.2012

Änderung der AGB zum 01.01.2012

Essen/Neu-Isenburg – 01.01.2012

Information an unsere Kunden: Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen zum 01. Januar 2012. Ab 2015 stufenweise Anpassung der Sicherungsgrenze des Einlagensicherungsfonds.

Die Valovis Bank AG gehört dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e. V. an. Vor kurzem wurde das Statut dieser Sicherungseinrichtung angepasst. So wird beginnend zum 01. Januar 2015 die Sicherungsgrenze in drei Schritten über einen Zeitraum von 10 Jahren abgesenkt. Entsprechend der gesetzlichen Hinweispflicht nach
§ 23 a Kreditwesengesetz passen wir die Regelungen zum Einlagensicherungsfonds mit Wirkung ab dem 01. Januar 2012 in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen in Nummer 20 Absatz 1 an.

Der genaue Wortlaut der Anpassung lautet:

(1) Schutzumfang
Die Bank ist dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e.V. angeschlossen. Der Einlagensicherungsfonds sichert alle Verbindlichkeiten, die in der Bilanzposition „Verbindlichkeiten gegenüber Kunden“ auszuweisen sind. Hierzu zählen
Sicht-, Termin- und Spareinlagen einschließlich der auf den Namen lautenden Sparbriefe. Die Sicherungsgrenze je Gläubiger beträgt bis zum 31. Dezember 2014 30 %, bis zum
31. Dezember 2019 20 %, bis zum 31. Dezember 2024 15 % und ab dem 1. Januar 2025 8,75 % des für die Einlagensicherung maßgeblichen haftenden Eigenkapitals der Bank. Für Einlagen, die nach dem 31. Dezember 2011 begründet oder prolongiert werden, gelten, unabhängig vom Zeitpunkt der Begründung der Einlage, die jeweils neuen Sicherungs-
grenzen ab den vorgenannten Stichtagen. Für Einlagen, die vor dem 31. Dezember 2011 begründet wurden, gelten die alten Sicherungsgrenzen bis zur Fälligkeit der Einlage oder bis zum nächstmöglichen Kündigungstermin.
Diese Sicherungsgrenze wird dem Kunden von der Bank auf Verlangen bekannt gegeben. Sie kann auch im Internet unter www.bankenverband.de abgefragt werden. 

Weitere Informationen zum Einlagensicherungsfonds erhalten sie unter www.bankenverband.de

Die vollständigen Allgemeinen Geschäftsbedingungen können Sie hier aufrufen.

Pressemitteilung Valovis Bank AG (Essen/Neu-Isenburg – 01.01.2012)

Aktuelle Warnung: Phishing per Brief

Aktuelle Warnung: Phishing per Brief

Essen/Neu-Isenburg – 20.04.2012

Es kommt immer wieder vor, dass betrügerische Organisationen mittels gefälschter E-Mails oder aktuell auch über eine in einem gefälschten Brief angegebene Internetadresse versuchen, persönliche Daten, wie z. B. die Kreditkartennummer, den 3-stelligen Sicherheitscode oder die PIN von Karteninhabern auszuspähen.

Der Trick dieses sogenannten Phishings (Ausspähen von Daten): Die E-Mail oder das Schreiben sieht aus, als käme es von MasterCard, einer Bank, von Sicherheits-Abteilungen oder anderen, allgemein als vertrauenswürdig eingestuften Absendern. Oft werden dabei sogar ganze Internetseiten gefälscht, um Karteninhaber zu täuschen und zur Angabe von sensiblen Kartendaten zu verleiten (z. B. zur Entsperrung der Karte).  

Wir möchten Sie ausdrücklich darauf hinweisen, dass wir, die Valovis Bank, niemals persönliche Informationen zu Ihrer Kreditkarte, wie z. B. Ihre PIN, Passwörter oder Ihren Sicherheitscode per E-Mail abfragen oder Sie in einem Schreiben auffordern, über einen angegebenen Link diese Kartendaten in einem Online-Formular anzugeben!

Sollten Sie eine E-Mail oder ein Schreiben mit solchen oder ähnlichen Aufforderungen erhalten, vernichten Sie diese bitte umgehend.

Sie haben auch die Möglichkeit,  generell verdächtige Phishing-Seiten, -E-Mails oder -Briefe direkt an MasterCard per E-Mail zu melden: stopit@mastercard.com

Wichtige Verhaltensregeln zum Schutz Ihrer Daten:

Auf keinen Fall sollten Sie in einer Phishing-Mail enthaltene Links aufrufen Antworten Sie nicht auf E-Mails, die Ihre persönlichen Daten abfragen Geben Sie niemals sensible Kartendaten (wie z. B.  Ihre Kartennummer, Ihre PIN, Ihren Sicherheitscode oder andere zur Kartennutzung relevanten Sicherheitskriterien) per E-Mail an

Weitere hilfreiche Tipps und Informationen zum sicheren Umgang mit Ihren Daten hat MasterCard für Sie zusammengestellt. Diese finden Sie unter www.mastercard.de

Ihre Valovis Bank

Pressemitteilung Valovis Bank AG (Essen/Neu-Isenburg – 20.04.2012)

VALOVIS BANK AG und Valovis Commercial Bank AG leiten Verschmelzungsprozess ein

VALOVIS BANK AG und Valovis Commercial Bank AG leiten Verschmelzungsprozess ein

Essen, Neu-Isenburg – 12.01.2011

Die Valovis Commercial Bank AG, Neu-Isenburg, soll auf Ihre Muttergesellschaft, die VALOVIS BANK AG, Essen, verschmolzen werden. Das werden die zuständigen Gremien den Eigentümern auf den Hauptversammlungen am 26. und 27. April 2011 zur Entscheidung vorschlagen.

Die Bank verfolgt damit zwei strategische Hauptziele:
Zum einen vereint die neue VALOVIS BANK AG unter einem Dach fünf
Kerngeschäftsfelder, die sie in Deutschland als die Spezialbank für den Handel
ausweisen:

• Kreditkartengeschäft
• Absatzfinanzierung
• Konsumentenfactoring (B2C)
• Mittelstandsfactoring (B2B)
• Finanzierung von Handelsimmobilien

Zum anderen realisiert die Bank mit diesem Schritt auch Synergieeffekte: Die
zentralen Ressourcen Kapital, Liquidität und Mitarbeiter-Kapazitäten lassen sich
effizienter steuern. Und da künftig nur noch ein Bankbetrieb benötigt wird, erwartet die neue VALOVIS BANK AG mittelfristig Einsparungen von rund 10 Prozent der aktuellen Kosten, die sich 2010 in einer Größenordnung von rund 55 Mio. Euro bewegen.

Die Fusion soll im Laufe des Jahres 2011 rückwirkend zum 1. Januar erfolgen. Der Vorstand der neuen VALOVIS BANK AG mit Sitz in Essen wird sich – vorbehaltlich der Zustimmung der Aufsichtsorgane – aus Theodor Knepper (49) als Vorstandsvorsitzendem (bisher Vorstand VALOVIS BANK) und den beiden heutigen Vorständen der Valovis Commercial Bank Axel Frein (50) sowie Peter Rosenberger (46) zusammensetzen. Der derzeitige Vorstandsvorsitzende der VALOVIS BANK Robert K. Gogarten (67) wird aus Altersgründen mit der Verschmelzung seine operativen Funktionen in der Bank beenden.

Theodor Knepper, designierter Vorstandschef der neuen VALOVIS BANK AG: „Nach der Herauslösung der VALOVIS BANK in 2005 und der Valovis Commercial Bank in 2009 aus dem Arcandor-Konzern planen wir jetzt den dritten und letzten strategischen Schritt, mit dem wir das Profil unserer Bank als der Finanzspezialist für die Handelsbranche komplettieren. Wir haben damit ein überzeugendes Alleinstellungsmerkmal im deutschen Bankenmarkt, mit dem wir unsere inzwischen unabhängige Marktposition weiter ausbauen.“

Die bisher in den von Synergiepotenzialen betroffenen Bereichen beschäftigten
Mitarbeiter sollen größtenteils an anderen Stellen des Unternehmens eingesetzt werden, an denen durch den Expansionskurs erhöhter Personalbedarf besteht. Derzeit arbeiten für die VALOVIS BANK 67 und für die Valovis Commercial Bank 191 Mitarbeiter. Bei der neuen Bank werden somit zunächst insgesamt 258 Mitarbeiter beschäftigt sein.

Aus organisatorischen Gründen und im Interesse der Mitarbeiter wird die Bank
zunächst an den beiden bisherigen Standorten Essen und Neu-Isenburg tätig sein. Die Planungen für einen Neubau im Raum Frankfurt werden fortgeführt.

Durch die beabsichtigte Verschmelzung wird die Kapitalbasis der VALOVIS BANK AG    flexibler einsetzbar und somit werden neue Spielräume für den Expansionskurs in den Kerngeschäftsfeldern geschaffen. Per 30.11.2010 betrug das haftende Eigenkapital der VALOVIS Gruppe rund 290 Mio. Euro, was eine im Bankensektor überdurchschnittlich hohe Eigenkapitalquote (nach Solvabilitätsrichtlinien) von rund 11,4 Prozent bedeutet. Da es sich durchgängig um hartes Kernkapital handelt, würde die VALOVIS BANK AG auch die aktuell diskutieren Eigenkapitalanforderungen nach Basel III einhalten. Die neue Bank profitiert außerdem von den Finanzierungsmöglichkeiten über den Pfandbriefmarkt und sichert sich so weiterhin eine stabile Refinanzierungsbasis.

Zum 30.11.2010 erwirtschafteten die beiden Banken gemeinsam ein Ergebnis von -4,7 Mio. Euro pro forma, was auf Restrukturierungskosten in beiden Banken, Kosten im Rahmen der Arcandor-Insolvenz sowie auf Abschreibungen im Kreditbereich zurückzuführen ist. Die gemeinsame Bilanzsumme lag bei etwa 5 Mrd. Euro pro forma. Trotz der anfallenden Fusions- und Restrukturierungskosten wird die neue VALOVIS BANK AG nach heutiger Planung 2011 ein deutlich positives Ergebnis vorweisen können. 

Fünf Geschäftsfelder der neuen VALOVIS BANK mit Erfolgsperspektiven 

Dass die Fokussierung auf den Handel ein tragfähiges Geschäftsmodell ist, belegen die jüngsten Erfolge, die in den einzelnen Geschäftsfeldern sichtbar sind. Allein in den letzten drei Monaten des vergangenen Jahres konnte die Bank im Bereich der CoBrand-Kreditkartenprogramme zwei langfristige Kooperationen mit der Kaffee- und Handelskette Tchibo sowie der ERGO-Versicherungsgruppe vereinbaren. Mit weiteren namhaften Interessenten werden aktuell Verhandlungen geführt. Mit rund 850.000 ausgegebenen Karten ist die neue Valovis Bank der größte deutsche Emittent von MasterCards im CoBrand-Bereich. Bis Ende November 2010 wurde in diesem Geschäftsfeld ein Kartenumsatz von ca. 830 Mio. Euro erzielt. Designierter Markt-Vorstand Axel Frein: „Die neue VALOVIS BANK ist strategisch gut für die Fortsetzung ihres Expansionskurses aufgestellt. Unsere Kunden aus der Handelsbranche bestätigen uns, dass unser Lösungsportfolio die Bedürfnisse des Handels umfangreich abdeckt. Wir erwarten beispielsweise, bis Ende 2011 nahe an die Schallmauer von einer Million Kreditkarten zu gelangen.“

Bei der Absatzfinanzierung wurden bis November 2010 über 70.000 Neukunden akquiriert. Insgesamt wurde ein Neugeschäftsvolumen von rund 84 Mio. Euro erreicht,
das sind 4,5 Prozent mehr als im Vorjahresvergleich. Das Bestandsvolumen an Absatz- finanzierungen erreichte zum Ende November 2010 rund 93 Mio. Euro.

Das Mittelstandsfactoring (B2B) ist bei der Valovis Commercial Bank seit dem
Frühjahr 2010 in der Aufbauphase; die neu geschaffene Organisationseinheit hat jetzt ihre Akquisitionsaktivitäten gestartet und kann bereits erste Erfolge vorweisen. Hier hat die Bank inzwischen ein Volumen an Finanzierungs-Limits von 54 Mio. Euro erzielt.

Bei dem sogenannten Konsumentenfactoring-Geschäft (B2C) handelt es sich um den fortlaufenden Ankauf von Forderungen gegenüber Endkunden aus dem Verkauf von Waren- und Dienstleistungen. Im Zentrum steht bei der VALOVIS BANK das Versandhandels- geschäft, bei dem der e-Commerce-Bereich einen immer wichtigeren Stellenwert erlangt. Die Gesamtforderungen haben inzwischen eine Milliarde Euro überschritten.

Im Bereich Immobilienfinanzierung bietet die VALOVIS BANK ihren gewerblichen Kunden das gesamte Spektrum der Finanzierungsmöglichkeiten an. Einen Schwerpunkt bildet hierbei die Finanzierung von Handelsimmobilien, bei denen die Bank in der Entstehungs- phase oder bei der Revitalisierung auch Mezzanine-Tranchen einsetzt. Daneben finanziert sie auch die langfristigen Zahlungsströme aus der Nutzung von Wohn-, Logistik- und Büroimmobilien. Das Geschäftsvolumen in der Immobilienfinanzierung liegt zurzeit bei rund 1,6 Mrd. Euro. Das Neugeschäftsvolumen betrug zum 30.11.2010 119 Mio. Euro. 

Zur Vorgeschichte:
Sowohl die VALOVIS BANK als auch die Valovis Commercial Bank hatten zentrale Funktionen innerhalb des Arcandor-Konzerns inne: Erstere wurde 2001 als Karstadt Hypothekenbank AG zur Durchführung von Immobilienfinanzierungen gegründet und firmierte 2007 um zur Valovis Bank AG. Sie betreibt die Geschäftsfelder
Konsumenten-Factoring und Immobilienfinanzierung.

Die Wurzeln der Valovis Commercial Bank gehen auf die Gründung im Jahr 1990 zurück. Zunächst betrieb sie das Kundenkartengeschäft der Hertie Waren- und Kaufhaus GmbH und entwickelte sich dann als KarstadtQuelle Bank zum Full-Service-Finanzdienstleister für den Arcandor-Konzern. Seit April 2009 ist die Valovis Commercial Bank eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der VALOVIS BANK AG, Essen. Damit wurde die Basis geschaffen, sich unabhängig im Wettbewerb zu behaupten und so eine gesicherte Zukunft anzusteuern. Dazu hat sie sich im März
2010 mit einem neuen Geschäftsmodell eigenständig am Markt positioniert. Als erstes Kreditinstitut in Deutschland fokussiert sie sich dabei zunächst auf die drei Kerngeschäftsfelder Kreditkarte, Absatzfinanzierung und Factoring.

Alleiniger Eigentümer der Unternehmens-Gruppe VALOVIS BANK AG ist der KarstadtQuelle Mitarbeitertrust e.V.

Ansprechpartner:
Thomas Pfaff
c/o Thomas Pfaff Kommunikation
Höchlstr. 2
81675 München
Tel.: 089-992496-50
Mobil: 0172-8312923
kontakt@pfaff-kommunikation.de

Pressemitteilung Valovis Bank AG (Essen, Neu-Isenburg – 12.01.2011)

Volkswagen Bank: Neue Mobile Payment-Lösung

Volkswagen Bank bietet als eine der ersten Banken in Deutschland eine neue Lösung für das kontaktlose Bezahlen an. Das Smartphone wird zur Kreditkarte mit Visa payWave-Funktion. Die Pilotphase ist mit ca. 500 Kunden auf iPhone-Basis gestartet.

 

Die Volkswagen Bank bietet als eine der ersten Banken in Deutschland gemeinsam mit Visa Europe eine neue Lösung zum kontaktlosen Bezahlen mit dem Smartphone an. Mit Hilfe einer hierfür entwickelten Hülle wird das iPhone zur elektronischen Geldbörse.

Der neue Ansatz besteht aus einer Hülle für das Smartphone, in die eine NFC-Antenne (Near Field Communication) eingebaut ist. Die für die Zahlung notwendigen Daten sind auf einem sogenannten Secure Element in der Hülle gespeichert. Diese Daten sind Dritten nicht zugänglich. Sie werden ausschließlich im Rahmen der Zahlungsabwicklung verwendet. Mit der Hülle kann das iPhone zum kontaktlosen Bezahlen über Visa payWave genutzt werden. Dabei hält der Nutzer sein Smartphone einfach vor ein geeignetes Kartenlesegerät. Europaweit gibt es bereits mehr als eine Million Visa payWave-Akzeptanzstellen (in Deutschland z.B. bei Karstadt, star und HIT) – Tendenz steigend. Mit einer dazugehörigen App kann der Nutzer wählen, ob der 4-stellige Passcode im Rahmen der Bezahlvorgänge bei jeder Transaktionshöhe oder nur bei Transaktionen über 25 € abgefragt werden soll.

„Wir freuen uns sehr, dass Visa Europe diesen innovativen Schritt mit der Volkswagen Bank als Projektpartner geht“, so Torsten Zibell, Geschäftsführer der Volkswagen Bank GmbH und verantwortlich für den Geschäftsbereich Direktbank. Zibell ist überzeugt: „Das Smartphone kann so in Zukunft die Geldbörse ersetzen und eine neue Qualität der finanziellen Mobilität bieten. Daher ist das Angebot des kontaktlosen Bezahlens mit dem Smartphone ein konsequenter Schritt in unserem Bestreben, unseren Kunden umfassende Mobilität in allen Lebenslagen zu ermöglichen.“

Während der Pilotphase mit ca. 500 Kunden wird die neue Lösung zunächst mit dem iPhone 4/4S und 5 umgesetzt. 2014 soll das kontaktlose Bezahlen dann auch flächendeckend für Android-Smartphones zur Verfügung stehen.

 

Information für die Redaktionen
Die Volkswagen Finanzdienstleistungen umfassen die weltweiten Finanzdienstleistungsaktivitäten des Volkswagen Konzerns – mit Ausnahme der Marken Scania, MAN und Porsche sowie der Porsche Holding Salzburg. Die wesentlichen Geschäftsfelder umfassen dabei die Händler- und Kundenfinanzierung, das Leasing, das Bank- und Versicherungsgeschäft, das Flottenmanagementgeschäft sowie Mobilitätsangebote. Weltweit sind bei Volkswagen Finanzdienstleistungen 10.133 Mitarbeiter beschäftigt – davon 5.259 allein in Deutschland (Stand: 31.12.2012). Der Geschäftsbericht 2012 der Volkswagen Aktiengesellschaft wies für Volkswagen Finanzdienstleistungen eine Bilanzsumme von rund 111,1 Milliarden Euro, ein Vorsteuerergebnis von 1,415 Milliarden Euro und einen Bestand von rund 9,6 Millionen Verträgen aus.

 

Ansprechpartner für Presseanfragen:
Volkswagen Financial Services AG

Stefan Voges-Staude (Pressesprecher)
Tel.: + 49 5 31 / 2 12 – 26 21
E-Mail: stefan.voges-staude@vwfs.com

www.vwfs.de

Pressemitteilung Volkswagen Bank (Braunschweig, 18. September 2013)

Volkswagen Financial Services wächst in drei Dimensionen

Neue Länder, neue Geschäftsfelder, neue Marken

 

Volkswagen Financial Services setzt seinen erfolgreichen Kurs fort und wächst in drei Dimensionen: durch internationale Expansion, durch das Erschließen neuer Geschäftsfelder sowie mit den Marken des Volkswagen Konzerns.

Volkswagen Financial Services treibt mit dem Start des Flottenmanagements in Brasilien und dem geplanten Markteintritt in Südafrika das internationale Geschäft weiter voran. Mit der Beteiligung an Greenwheels, dem führenden niederländischen Anbieter von Carsharing-Dienstleistungen, soll zudem das Geschäftsfeld Neue Mobilität weiterentwickelt werden. Darüber hinaus verfolgt Europas größter automobiler Finanzdienstleister gemeinsam mit MAN Projekte in acht internationalen Märkten, und zwar in Deutschland, den Niederlanden, Belgien, Mexiko, Brasilien, Indien, China und Südkorea. Bereits seit Sommer dieses Jahres bietet Volkswagen Financial Services Finanzierungen und Versicherungen auch für die neue Konzernmarke DUCATI an.

„Zusätzlich zu unserem Wachstum mit den Marken des Volkswagen Konzerns sowie auf neuen Märkten wollen wir mit attraktiven Finanz- und Mobilitätsdienstleistungen die Chancen ergreifen, die sich aus den gesellschaftlichen Mobilitätstrends ergeben“, sagt Lars-Henner Santelmann, Vertriebsvorstand der Volkswagen Financial Services AG. „Insbesondere für jüngere Menschen steht zunehmend die flexible Nutzung des Autos im Vordergrund. Für diese, aber auch für alle anderen Kunden, bieten wir die passenden Mobilitätslösungen: vom Leasing über die Langzeit- und Kurzzeitmiete bis hin zur Mikromiete, dem Carsharing.“

Gleich mit mehreren neuen Produkten schlägt Volkswagen Financial Services die Brücke zwischen Finanz- und Mobilitätsdienstleistung und wendet sich damit an Kundengruppen mit besonderen Bedürfnissen. So bietet das Unternehmen etwa eine neue Lösung zum kontaktlosen Bezahlen mit dem iPhone an. Mit Hilfe einer eigens entwickelten Hülle wird das Smartphone so zur elektronischen Geldbörse, mit der sich Mobilitätsleistungen z.B. an der Tankstelle bezahlen lassen. An Gewerbetreibende richtet sich das in Kooperation mit Volkswagen Nutzfahrzeuge entwickelte Angebot Volkswagen ConnectedWork. Das Auftragsmanagement-Tool, bestehend aus Webportal und mobiler App, unterstützt Disponenten, ihre Aufträge zu steuern, und bietet zusätzliche Dienste wie Stauwarner & -vorhersage, Werkstatt- & Tankstellensuche.

Das Geschäft der Volkswagen Finanzdienstleister in Deutschland hat sich in den ersten sechs Monaten des Jahres erfreulich entwickelt. „Mittlerweile wird mehr als jedes zweite in Deutschland zugelassene Fahrzeug des Volkswagen Konzerns über uns finanziert oder geleast. Für das gesamte Jahr 2013 rechnen wir mit einer Penetrationsrate von knapp 54 Prozent“, erklärt Anthony Bandmann, Sprecher der Geschäftsführung der Volkswagen Bank GmbH. Zunehmend an Bedeutung gewinnt für Volkswagen Financial Services auch das Gebrauchtwagengeschäft. Hier wird für 2013 mit rund 245.000 neuen Verträgen ein Absatzrekord erwartet.

Information für die Redaktionen
Die Volkswagen Financial Services AG ist eine hundertprozentige Tochter der Volkswagen AG mit Sitz in Braunschweig. Das Unternehmen ist für die Koordination der weltweiten Finanzdienstleistungsaktivitäten des Volkswagen Konzerns verantwortlich. Weltweit beschäftigt die Volkswagen Financial Services AG 8.770 Mitarbeiter – davon 4.971 allein in Deutschland (Stand: 31.12.2012). Zum Jahresende 2012 weist die Volkswagen Financial Services AG eine Bilanzsumme von fast 88 Milliarden Euro, ein Vorsteuerergebnis von 993 Millionen Euro und einen Bestand von knapp 8 Millionen Verträgen aus.

 

 

Ansprechpartner für Presseanfragen:
Volkswagen Financial Services AG

Gregor Faßbender-Menzel (Pressesprecher)
Tel.: + 49 (0) 531 / 212-86687
Fax.: +49 (0) 531 / 212-786687
E-Mail: gregor.fassbender.menzel@vwfs.com
www.vwfs.de

Stefan Voges-Staude (Pressesprecher)
Telefon: +49 (0) 531 / 212-2621
Fax: +49 (0) 531 / 212-72621
E-Mail: stefan.voges-staude@vwfs.com
www.vwfs.de

Marc Siedler (Pressesprecher)
Telefon: +49 (0) 531 / 212-87675
Fax: +49 (0) 531 / 212-787675
E-Mail: marc.siedler@vwfs.com
www.vwfs.de

Pressemitteilung Volkswagen Bank (Frankfurt, 11. September 2013)

Volkswagen Leasing GmbH erweitert KaskoSchutz um Bestandseinschluss von Leasingfahrzeugen

Mit der Erweiterung der Dienstleistung KaskoSchutz um den nachträglichen Einschluss von Leasing-Bestandsfahrzeugen präsentiert die Volkswagen Leasing GmbH ihren Großkunden eine neue und wichtige Ergänzung des bestehenden Produktangebots.

Ein neues Highlight wartet im Herbst auf die Großkunden der Volkswagen Leasing GmbH. Ab sofort können neben neuen Leasingfahrzeugen der Marken Volkswagen, Audi, Seat, Skoda und Volkswagen Nutzfahrzeuge auch Leasing-Bestandsfahrzeuge mit dem KaskoSchutz abgesichert werden. „Durch diese wichtige Produkterweiterung lässt sich der Fuhrpark nun aus einer Hand gegen die finanziellen Folgen von Kaskoschäden schützen“, betont Gerhard Künne, Sprecher der Geschäftsführung der Volkswagen Leasing GmbH, „mit dieser Maßnahme verfolgen wir weiterhin unser Ziel, dem Kunden alle Services rund um den Fuhrpark aus einer Hand anbieten zu können.“

An den vielfältigen Vorteilen des KaskoSchutzes hat sich nichts geändert. Die Dienstleistung punktet mit dem Leistungsumfang einer klassischen Kaskoversicherung – allerdings mit festen Monatsbeiträgen ohne Rückstufungen während der Vertragslaufzeit, auch nicht im Schadenfall. Die KaskoSchutz-Rate hängt zudem nur von der Laufleistung und dem Fahrzeugtyp ab. Das führt zu einer klaren Kostenkalkulation und einfachen administrativen Prozessen beim Händlerpartner und dem Fuhrparkmanager. Und da es sich beim KaskoSchutz um keine Versicherung, sondern um eine Dienstleistung handelt, entfällt zudem die Versicherungssteuer. An deren Stelle tritt die Umsatzsteuer, die der Kunde bei Vorsteuerabzugsfähigkeit bei seinem Finanzamt geltend machen kann. Aber auch unter dem Full-Service-Gedanken punktet der KaskoSchutz. Denn wichtige Leistungen wie die GAP-Deckung sowie das Notfall- und Schadenmanagement sind im Leistungsumfang enthalten. Zusätzlich können der HaftpflichtSchutz und ein Mietwagenmodul optional hinzugebucht werden.

 

Information für die Redaktionen
Die Volkswagen Finanzdienstleistungen umfassen die weltweiten Finanzdienstleistungsaktivitäten des Volkswagen Konzerns – mit Ausnahme der Marken Scania, MAN und Porsche sowie der Porsche Holding Salzburg. Die wesentlichen Geschäftsfelder umfassen dabei die Händler- und Kundenfinanzierung, das Leasing, das Bank- und Versicherungsgeschäft, das Flottenmanagementgeschäft sowie Mobilitätsangebote. Weltweit sind bei Volkswagen Finanzdienstleistungen 10.133 Mitarbeiter beschäftigt – davon 5.259 allein in Deutschland (Stand: 31.12.2012). Der Geschäftsbericht 2012 der Volkswagen Aktiengesellschaft wies für Volkswagen Finanzdienstleistungen eine Bilanzsumme von rund 111,1 Milliarden Euro, ein operatives Ergebnis von 1,41 Milliarden Euro und einen Bestand von rund 9,6 Millionen Verträgen aus.

 

 

Ansprechpartner für Presseanfragen:
Volkswagen Financial Services AG

Malte Krause (Pressesprecher)
Tel.: + 49 531 / 212 – 5574
E-Mail: malte.krause@vwfs.com
www.vwfs.de

Pressemitteilung Volkswagen Bank (Braunschweig, 09. Oktober 2013)

Gremien beschließen Verschmelzung zur Valovis Bank AG

Gremien beschließen Verschmelzung zur Valovis Bank AG

Essen, Neu-Isenburg – 16.08.2011

Die zuständigen Gremien der Valovis Bank AG und der Valovis Commercial Bank AG haben gestern auf ihren Hauptversammlungen die Verschmelzung der Valovis Commercial Bank AG auf die Valovis Bank AG beschlossen. Die Verschmelzung wird mit dem Eintrag ins Handelsregister rückwirkend zum 1. Januar 2011 wirksam; die Eintragung wird im September 2011 erwartet.

Vorstand neu aufgestellt

Herr Theodor Knepper (49) wird im Rahmen der Verschmelzung den Vorstandsvorsitz der Valovis Bank AG übernehmen. Knepper war bislang ordentliches Vorstandsmitglied der Valovis Bank AG. Er verantwortet künftig u.a. die Bereiche Strategie, Controlling, Personal und Recht. Axel Frein (51), bislang Vorstandsvorsitzender der Valovis Commercial Bank AG, wird als Marktvorstand der Valovis Bank AG u.a. die Bereiche Marketing, Vertrieb und Treasury verantworten. Schließlich wird Robert K. Gogarten (67), bislang Vorstandsvorsitzender der Valovis Bank AG, dem Vorstand noch bis Ende des 1. Quartals 2012 angehören; Gogarten steht der Bank aufgrund der verschmelzungsbedingten Mehrbelastungen noch für diese Übergangszeit zur Verfügung.

Peter Rosenberger (47), dessen Mandat als Vorstandsmitglied der Valovis Commercial Bank AG mit der Eintragung der Verschmelzung erlischt, wird das Unternehmen im besten gegenseitigen Einvernehmen verlassen. Der Aufsichtsrat der Valovis Commercial Bank AG dankt Herrn Rosenberger für die geleistete Arbeit und wünscht ihm für die Wahrnehmung seiner neuen beruflichen Herausforderungen alles Gute.

Die wichtigsten Daten der neuen Valovis Bank AG

Die Valovis Bank AG geht mit einem haftenden Eigenkapital von 276 Mio. EUR (pro forma zum Jahresbeginn) an den Start. Die Bank profitiert von den Finanzierungsmöglichkeiten über den Pfandbriefmarkt und sichert sich so weiterhin eine stabile Refinanzierungsbasis.

Die Bilanzsumme der Bank beträgt ca. 5,0 Mrd. EUR (Stand: 31.12.2010).

Die Valovis Bank AG bietet allen bislang beschäftigten 258 Mitarbeitern (67 aus der alten Valovis Bank AG und 191 aus der Valovis Commercial Bank AG) weiterhin einen Arbeitsplatz an. Die von Synergiepotenzialen betroffenen Mitarbeiter werden größtenteils an anderen Stellen des Unternehmens eingesetzt, an denen durch den Expansionskurs erhöhter Personalbedarf besteht.

Sitz der Bank ist Essen, der Standort Neu-Isenburg wird jedoch beibehalten. Alleiniger Eigentümer der Valovis Bank AG ist weiterhin der KarstadtQuelle Mitarbeitertrust e.V.

Theodor Knepper, künftiger Vorstandsvorsitzender der Valovis Bank AG: „2005 haben wir die Valovis Bank AG und 2009 die Valovis Commercial Bank AG aus dem Arcandor-Konzern herausgelöst. Jetzt haben wir den dritten und letzten strategischen Schritt vollzogen, mit dem wir das Profil unserer Bank als der Finanzspezialist für den Handel komplettieren. Wir gehen so mit einem überzeugenden Alleinstellungsmerkmal an den deutschen Bankenmarkt und werden unsere mittlerweile unabhängige Marktposition auf einem soliden Wachstumskurs weiter ausbauen.“

Strategische Neuausrichtung

Die Valovis Bank AG vereint unter einem Dach fünf Kerngeschäftsfelder, die sie in Deutschland als der Finanzspezialist für den Handel ausweisen:

• Kreditkartengeschäft (größter deutscher MasterCard-Emittent im CoBrand-
   Bereich mit über 800.000 herausgegebenen Kreditkarten)
• Absatzfinanzierung
• Konsumentenfactoring (B2C)
• Mittelstandsfactoring (B2B)
• Finanzierung von Handelsimmobilien

Dieses Lösungsportfolio stärkt das Profil der Valovis Bank AG als starker Partner für den Handel und stellt vor dem Hintergrund der langjährigen Branchenerfahrung eine konsequente Weiterentwicklung der Kernkompetenz der Bank dar.

Über die Valovis Bank AG

Fünf Geschäftsfelder der Valovis Bank AG mit Erfolgsperspektiven

Dass die Fokussierung auf den Handel ein tragfähiges Geschäftsmodell ist, belegen die Erfolge, die in den einzelnen Geschäftsfeldern sichtbar sind. Allein in der jüngeren Vergangenheit konnte die Bank im Bereich der CoBrand-Kreditkartenprogramme neue langfristige Kooperationen mit renommierten Adressen vereinbaren: Dazu zählen beispielsweise die Kaffee- und Handelskette Tchibo sowie die ERGO-Versicherungsgruppe. Mit weiteren namhaften Interessenten werden aktuell Verhandlungen geführt. Mit über 800.000 herausgegebenen Karten ist die Valovis Bank AG künftig der größte deutsche Emittent von MasterCards im CoBrand-Bereich. Bis Ende Juni 2011 wurde in diesem Geschäftsfeld ein Kartenumsatz von ca. 452 Mio. Euro erzielt. Künftiger Markt-Vorstand Axel Frein: „Die Valovis Bank AG ist strategisch gut für die Fortsetzung ihres Expansionskurses aufgestellt. Unsere Kunden aus der Handelsbranche bestätigen uns, dass unser Lösungsportfolio die Bedürfnisse des Handels umfangreich abdeckt. Wir erwarten beispielsweise, schon im nächsten Jahr nahe an die Schallmauer von einer Million Kreditkarten zu gelangen.“

In der Absatzfinanzierung wurde bis Juni 2011 ein Neugeschäftsvolumen von ca. 41 Mio. Euro generiert. Das Bestandsvolumen an Absatzfinanzierungen erreichte zum Ende Juni 2011 rund 94 Mio. Euro.

Das Mittelstandsfactoring (B2B) ist bei der Valovis Bank AG in der Aufbauphase; die neu geschaffene Organisationseinheit hat jedoch bereits ihre Akquisitionsaktivitäten gestartet und kann erste Erfolge vorweisen. Die Bank hat hier inzwischen einen knapp mittleren zweistelligen Millionenbetrag an Ankaufsrahmen herausgelegt.

Bei dem Konsumentenfactoring (B2C) handelt es sich um den fortlaufenden Ankauf von Forderungen gegenüber Endkunden aus dem Verkauf von Waren- und Dienstleistungen. Im Zentrum steht bei der Valovis Bank AG das Versandhandelsgeschäft, bei dem der eCommerce-Bereich einen immer wichtigeren Stellenwert erlangt. Die Gesamtforderungen haben hier inzwischen eine Milliarde Euro überschritten.

Im Bereich Immobilienfinanzierung bietet die Valovis Bank AG ihren gewerblichen Kunden ein breites Spektrum an Finanzierungsinstrumenten an. Einen Schwerpunkt bildet die Finanzierung von Handelsimmobilien (z.B. Einkaufszentren, Fachmarktzentren), bei denen die Bank in der Entstehungsphase oder bei der Revitalisierung auch Mezzanine-Tranchen einsetzen kann. Daneben finanziert sie auch die langfristigen Zahlungsströme aus der Nutzung von Wohn-, Logistik- und Büroimmobilien. Das Geschäftsvolumen in der Immobilienfinanzierung liegt zurzeit bei rund 1,4 Mrd. Euro. Das Neugeschäftsvolumen betrug zum 30.6.2011 ca. 106 Mio. Euro. 
 

Zur Vorgeschichte:
Sowohl die Valovis Bank AG als auch die Valovis Commercial Bank AG erfüllten in der Vergangenheit zentrale Funktionen innerhalb des Arcandor-Konzerns: Erstere wurde 2001 als Karstadt Hypothekenbank AG zur Durchführung von Immobilienfinanzierungen gegründet und firmierte 2007 um zur Valovis Bank AG. Sie betreibt die Geschäftsfelder Konsumenten-Factoring und Immobilienfinanzierung.

Die Wurzeln der Valovis Commercial Bank AG gehen auf die Gründung im Jahr 1990 zurück. Zunächst betrieb sie das Kundenkartengeschäft der Hertie Waren- und Kaufhaus GmbH und entwickelte sich dann als KarstadtQuelle Bank zum Full-Service-Finanzdienstleister. Seit April 2009 ist die Valovis Commercial Bank AG eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Valovis Bank AG, Essen. Damit wurde die Basis geschaffen, sich unabhängig im Wettbewerb zu behaupten und eine gesicherte Zukunft anzusteuern. Dazu hat sie sich im März 2010 mit einem neuen Geschäftsmodell eigenständig am Markt positioniert.

Ansprechpartner:
Thomas Pfaff
c/o Thomas Pfaff Kommunikation
Höchlstr. 2
81675 München
Tel.: 089-992496-50
Mobil: 0172-8312923
kontakt@pfaff-kommunikation.de

Pressemitteilung Valovis Bank AG (Essen, Neu-Isenburg – 16.08.2011)