Qualitätsorientierung als Schlüssel im schwierigen Solarmarkt:Partnerbetriebe der Mannheimer Versicherungen vermitteln Brancheninfos beim „LUMIT®-Errichtertag“

Branchenexperten sind sich einig: Trotz Subventionskürzungen der Bundesregierung lohnt sich ein Investment in regenerative Energien. In dieser schwierigen Phase der Marktbereinigung ist Qualität rund um die Errichtung von Solaranlagen der Schlüssel für künftigen Erfolg am Markt.
Im Rahmen des ersten „LUMIT®-Errichtertages“ am 20. September verdeutlichten und begründeten Experten der Solarbranche diese Überzeugung in einem breiten Spektrum von Fachvorträgen.
Zentrales Thema von sieben Fachvorträgen war der Qualitätsanspruch, den die MVG besonders in der Zusammenarbeit mit ihren Geschäftspartnern der Solarbranche, schwerpunktmäßig PV-Anlagen Errichter, verfolgt. Äußerst wichtig sei Qualität hinsichtlich der Anlagenkomponenten, der diebstahlsicheren Lagerung, sowie der fachgerechten Installation. Dr. Ing. Mingyi Wang vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. (GDV) referierte als Experte im Bereich Schadenverhütung-Sachversicherung umfassend über die Befestigung von Solarmodulen auf und an Gebäuden. Nur dort, wo Qualitätsanforderungen eingehalten werden, können auch dauerhaft Schäden vermieden, Einsparungen und Subventionen erwartet und die eigene Solaranlage somit zu einem lohnenden Investment werden.

Dr. Bernd Wenzel, dessen Vortrag sich um die „Zukunft von Photovoltaik in Deutschland“ drehte, zeichnete ebenso ein positives Bild der Branche: Wenzel, Inhaber der Ingenieurbüros für neue Energien in Teltow, stellte das Für und Wider solarer Selbstversorgung dar und kam mit seiner detaillierte Kosten-Nutzen-Analyse zu dem Ergebnis, dass sich solare Selbstversorgung lohnt und immer wichtiger wird.

Rainer Kohlenberg, Senior Underwriter für technische Versicherungen der MVG, verdeutlichte den direkten Zusammenhang zwischen Anlagenqualität und Schadenquote.

Auch Willi Vaaßen, Mitarbeiter des TÜV Rheinland, stellte Qualität als Bedingung für Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt seines Vortrages. Anschaulich gab er den Zuhörern Einblick in die tägliche Arbeit des TÜV. So erfuhren diese Wissenswertes über die Inspektion von Materialien und Fertigungsprozessen, Testverfahren und Zertifizierung. Das offizielle TÜV-Siegel, das auch für Solarkomponenten vergeben wird, die die Testverfahren positiv bestehen, bezeichnete er als Orientierung für Verbraucher und Ausdruck von Nachhaltigkeit.

In den folgenden Vorträgen erhielten die Zuhörer weitere wichtige Informationen: Durch Horst Thiem von der Branddirektion München zum Thema Brandschutz; Thomas Schuy, Geschäftsführer der dolphIT GmbH stellte Möglichkeiten vor, Solarkomponenten vor Diebstahl zu schützen und Herbert Kauth informierte als Leiter des Marketing und Vertrieb der Süd-West-Kreditbank GmbH (SWK) über Möglichkeiten der PV-Finanzierung.

Den Höhepunkt des Tages bildete an diesem Tag die begehrte Auszeichnung dreier Errichterfirmen zum LUMIT®-Partner 2012, die bereits zum dritten Mal stattfand.
LUMIT®-Partner sind Fachbetriebe, die Wert legen auf eine fachgerechte, professionelle Lagerung, Installation und Wartung von Solarmodulen. Sie verfügen über den BSW/ZVEH -Anlagenpass oder das RAL-Gütesiegel der Gütegemeinschaft Solarenergieanlagen e.V. und haben ihren Qualitätsanspruch, den sie an ihre Kunden weitergeben, über mehrere Jahre unter Beweis gestellt.

Auch für das kommende Jahr ist ein LUMIT®-Errichtertag geplant.

Mannheim, 02.10.2012

Pressemitteilung Mannheimer Versicherungen (02.10.2012 )

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder