Altersvorsorge statt Armut – damit die Rente reicht

Renditekiller Abgeltungssteuer?

[!–T–]

Finanzexperten raten jungen Sparern oft, langfristig zu denken, auf möglichst flexible Geldanlagen zu setzen und in vernünftigem Maße zu spekulieren, damit die spätere Rendite hoch ausfällt. Reifere Anleger ab 50 haben dagegen nicht mehr so viel Zeit bis zur Rente und sollten sich für konservative und sichere Geldanlagen wie Tagesgeld, Festgeld oder Banksparpläne mit garantierten Zinssätzen entscheiden. Investmentfonds sind oft risikoreicher oder, wenn sie mit Sicherheitsgarantien ausgestattet sind, teuer. Risikoreiche Investments können bei einer ungünstigen Kursentwicklung verloren gehen.

Die Qualität der Geldanlage zählt
Ab 2009 werden Kursgewinne und Dividenden über 801 Euro pro Jahr (1.602 Euro bei Verheirateten) pauschal mit 25 Prozent besteuert. Grund genug für viele Finanzdienstleister, vor der Abgeltungssteuer zu warnen und Sparer noch in diesem Jahr zum vorschnellen Kauf von Finanzprodukten zu drängen. Dabei gilt: Lieber eine qualitativ gute Geldanlage mit Abgeltungssteuer als eine schlechte Geldanlage ohne Abgeltungssteuer. Denn, Steuer hin oder her, am Ende zählt doch die Rendite. Rentner können sich, sofern sie ein zu versteuerndes Einkommen von 7.664 Euro und darunter haben, von der Abgeltungssteuer befreien lassen. Da für Einkünfte von Rentnern Freibeträge gelten, bleiben viele ohnehin unter diesem Betrag.

Renaissance der Lebensversicherung?
Die hohen Gebühren, die Versicherer beim Abschluss einer Lebensversicherung nehmen, führten in den letzten Jahren dazu, dass sich immer mehr Sparer von dieser Form der Altersvorsorge verabschiedeten. Die Einführung der Abgeltungssteuer könnte Lebensversicherungen nun neuen Auftrieb geben. Deren Erträge sind zwar seit 2005 steuerpflichtig, das aber nur zur Hälfte. Bei der Riester- und Rürup-Rente greift der Fiskus später voll zu. Allerdings lohnt sich eine Lebensversicherung nur langfristig bei einer Laufzeit von mindestens zwölf Jahren. Denn sonst wird auch hier die Abgeltungssteuer fällig.

Die Lust aufs Risiko verführt Anleger seit jeher. Wer das Risiko liebt, sollte mit Geld spekulieren, dass er nicht notwendig fürs Alter braucht. Dann kann sich auch im höheren Alter auf dieses Spiel einlassen. Und am Ende seines Berufslebens vielleicht eine neue Karriere starten – als Finanzexperte für die eigene Rente.

Wie bessere ich mit wenig Geld meine Rente auf? Tipps und Fragen zur sicheren Altersvorsorge bei den forium Experten.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder