Bankenverband: Euro ist stabiler als D-Mark

Trotz Finanz- und aktueller Staatsschuldenkrise: Der Euro ist bislang deutlich stabiler als es die D-Mark war. Zwar schwankt die Inflationsrate von Jahr zu Jahr beträchtlich (siehe Grafik). Im Durchschnitt betrug die Preissteigerungsrate in Deutschland seit Einführung des Euro jedoch weniger als zwei Prozent jährlich. Im Vergleich dazu lag die durchschnittliche jährliche Inflationsrate der D-Mark in ihrem 50-jährigen Bestehen mit etwa 2,8 Prozent deutlich höher. Und dabei hatte Deutschland in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts die niedrigste Geldentwertungsrate aller Industriestaaten.

Die Inflationsrate wird gemessen als Anstieg der Verbraucherpreise im Vergleich zum Vorjahr anhand eines festgelegten Warenkorbs. Der Euro wurde 1999 offiziell eingeführt, am 1. Januar 2002 kamen Banknoten und Münzen der neuen Währung in Umlauf. Der Abschied von der gewohnten D-Mark fiel vielen Deutschen schwer.

Pressemitteilung des Bankenverbandes

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder