Postbank und Deutsche Bahn: Bargeld aus dem Reisezentrum

Ab sofort können Kunden der Deutschen Bahn mit ihrer Girocard im Aschaffenburger Reisezentrum nicht nur ihre Fahrkarten kaufen, sondern auch Bargeld abheben. Möglich wird dieser Bargeldservice durch ein Pilotprojekt von Deutscher Bahn und Postbank. Beide Unternehmen kommen damit dem Wunsch vieler Reisenden nach, möglichst mehrere Dienstleistungen auf einem Weg zu erledigen. Nach Ablauf des auf sechs Monate angesetzten Projektes entscheiden die beteiligten Partner über die Einführung des Bargeldservices in weiteren Reisezentren.

Kunden können in Verbindung mit der persönlichen Geheimzahl Geld von ihrem Konto abheben. Die PIN geben die Kunden über ein separates Kartenlesegerät ein. Ihr Geld erhalten sie anschließend aus den Händen des Mitarbeiters der Deutschen Bahn. Der neue Bargeldservice in Aschaffenburg ist für Kunden der Postbank und der Cash Group (Deutsche Bank, Commerzbank, Hypovereinsbank) kostenlos, Kunden anderer Banken zahlen dafür ein Entgelt in Höhe von 1,95 Euro.

Mit einer neuen Technik von Wincor Nixdorf zum Bargeld-Management sind die Voraussetzungen für die Auszahlung von Banknoten im Reisezentrum geschaffen worden. Neben der Bargeldauszahlung bieten die „bedienten Geldautomaten“ auch eine herkömmliche Kassenfunktion. Nach dem Bezahlvorgang wird das Geld automatisch in einem Tresor eingelagert. Dank dieser Tresorfunktion sorgen die Geräte so für noch mehr Sicherheit im Reisezentrum und senken den Aufwand für das Bargeldhandling.

Nachdem die Postbank in Zusammenarbeit mit Shell und Wincor Nixdorf in den vergangenen zwei Jahren die Bargeldversorgung an derzeit etwa 1.300 Shell Tankstellen eingeführt hat, sieht die Bonner Bank jetzt eine weitere Möglichkeit, das bestehende Netz aus über 9.000 Geldautomaten der Cash Group auszubauen. Dazu gehören auch die rund 1.900 eigenen Geldautomaten der Postbank.

Pressemitteilung der Deutschen Postbank AG

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder