Risiko Sommerreifen bei plötzlichem Wintereinbruch

Schnee, Eis und Minusgrade: Eine Woche vor den Eisheiligen ist in einigen Regionen Deutschlands der Winter noch einmal zurückgekehrt – und wer schon mit Sommerreifen fährt, sollte sein Auto jetzt besser stehen lassen.

Eine aktuelle Umfrage des Kfz-Direktversicherers R+V24 zeigt, dass die meisten Autofahrer spätestens Ende April ihre Reifen wechseln. Nur 12 Prozent richten sich beim Reifenwechseln nach dem Wetter.

Besonders die Ostdeutschen haben den Spruch „von Oktober bis Ostern“ verinnerlicht. 34 Prozent wechseln rund um diesen Feiertag. Bei den Westdeutschen sind es nur 18 Prozent. Insgesamt beenden aber fast 80 Prozent der Deutschen die „Wechselsaison“ spätestens im April.

Auch im Mai kann Bußgeld drohen

„Wer in einer Region wohnt, in der es jetzt noch einmal geschneit hat, sollte unbedingt vorsichtig sein. Denn Sommerreifen sind für solche Wetterlagen absolut ungeeignet“, sagt Torsten Nils Unger von

R+V24. Hinzu kommt: Wer bei Schnee oder Eis mit Sommerreifen fährt, muss mit einem Bußgeld von 40 Euro und einem Punkt in der Flensburger Verkehrssünderkartei rechnen – auch im Mai.

Pressemitteilung der R+V Versicherung

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder