Sparda-Bank München: Für jedes neue Mitglied wächst ein neuer Baum

Zum internationalen Jahr der Wälder, das die Vereinten Nationen 2011 erklärt haben, pflanzt die Sparda-Bank München eG für jedes neue Mitglied 2011 einen Baum im Raum Oberbayern. In den letzten Jahren konnte die Sparda-Bank München jährlich rund 10.000 neue Mitglieder gewinnen. Auch in diesem Jahr rechnet die Genossenschaftsbank bis Ende 2011 mit dieser Anzahl. Rund 3.000 neue Mitglieder begrüßte die Bank bereits seit Jahresbeginn. „Wir setzen uns für eine nachhaltige und ökologische Entwicklung unserer Region ein“, erläutert Helmut Lind, Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank München. „Die Menschen, die sich in diesem Jahr für eine Mitgliedschaft bei uns entschließen, können somit gleichzeitig ihre Heimat fördern.“

Mit den Bayerischen Staatsforsten hat die Sparda-Bank München einen kompetenten Partner an ihrer Seite. Die Forstleute organisieren die sinnvollen Pflanzaktionen in ganz Oberbayern und übernehmen die Umsetzung sowie die weitere Pflege der Bäumchen in den nächsten Jahren. Welche Baumarten gesetzt werden, entscheiden die jeweiligen Förster vor Ort nach Bedarf. Hauptsächlich wird es sich um Laubbäume handeln, so können vielfältige und gesunde Mischwälder entstehen. Eine Pflanzaktion ist bereits geplant. Im Herbst – Pflanzzeiten für Jungbäume sind Frühjahr oder Herbst – wird zum Beispiel eine Eichenallee im Forstenrieder Park in München entstehen. „Wir freuen uns über die Kooperation mit der Sparda-Bank München“, erläutert Wilhelm Seerieder, Leiter des Münchner Forstbetriebs der Bayerischen Staatsforsten, und fährt fort: „Mit ihrer Aktion ist die Bank am Puls der Zeit. Die Forstwirtschaft ist nämlich vom Klimawandel und deren Auswirkungen betroffen. Zugleich ist dies aber auch ein erfolgsversprechender Lösungsansatz. Denn eine nachhaltige Forstwirtschaft sorgt für stabile Mischwälder und versorgt uns mit ökologischen Werkstoff, der der Atmosphäre das Klimagas CO2 entzieht.“

Nachhaltiges Handeln ist für die Sparda-Bank München keine Modeerscheinung, sondern integraler Bestandteil der Unternehmensphilosophie. „Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt“, so Helmut Lind. „Somit engagieren wir uns auch besonders in dem Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit.“ Der Gewinn-Sparverein der Sparda-Bank München e. V. unterstützte deshalb im Jahr 2010 gemeinnützige, soziale und karitative Projekte, Einrichtungen und Institutionen aus Oberbayern mit insgesamt 1,54 Millionen Euro. Die Baumpflanzaktion verstärkt die nachhaltige Ausrichtung der Sparda-Bank München. „Wir gehen mit gutem Beispiel voran. Wald und Umwelt werden dadurch zum Gesprächsthema“, kommentiert Helmut Lind und fährt fort: „Unsere Region liegt uns am Herzen. Wir wollen ihre Lebensqualität erhalten.“

Pressemitteilung der Sparda-Bank München eG

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder