Fehlhaltung und Fehlbelastung machen oft Rückenprobleme

Manche Auslöser für Rückenschmerzen, etwa eine angeborene Fehlstellung des Beckens, lassen sich mit einfachen Mitteln kaum behandeln. Häufig sind jedoch alltägliche Bewegungsabläufe die Ursache der schmerzlichen Probleme.

„Stundenlanges, krummes Sitzen am Computer und gebücktes Anheben von schweren Gegenständen sind nur zwei Beispiele von Alltagsbewegungen, die viele Menschen Tag für Tag falsch ausführen – mit zum Teil fatalen Folgen“, wissen die Experten der DKV und fahren fort: „Prüfen Sie im Büro ab und an Ihre Sitzposition und achten Sie darauf, dass Ihr Arbeitsplatz Ihren körperlichen Anforderungen entspricht: Berühren Ihre Füße beim Sitzen den Boden und können Sie Ihre Unterarme mindestens im rechten Winkel vor sich auf der Schreibtischplatte ablegen, spricht das für eine gesunde Grundhaltung. In der optimalen Sitzposition sollten Sie zudem Ihren Kopf bei geradem Rücken nur leicht neigen müssen, um entspannt Ihren Bildschirm betrachten zu können.

Gesunder Rücken kann auch entzücken

“ Doch auch so manche Freizeitbeschäftigung hat ihre Tücken: Wer beispielsweise beim wöchentlichen Großeinkauf regelmäßig schwere Getränkekisten schleppt, sollte unbedingt darauf achten, beim Anheben der Last in die Knie zu gehen, anstatt sich dazu nach unten zu beugen. „Auf keinen Fall sollten Menschen, die bereits unter Rückenschmerzen leiden, in eine so genannte Schonhaltung verfallen“, warnen die DKV Experten. Wer etwa versucht, Rückenschmerzen durch Verdrehen oder „Buckeln“ zu lindern und hofft, dass die Beschwerden dadurch von alleine wieder verschwinden, tut sich und seinem Rücken keinen Gefallen: Durch eine Schonhaltung tritt für gewöhnlich zwar eine kurzzeitige Linderung ein.

Doch um die unnatürliche Haltung durchzuhalten, werden weitere Muskelpartien überlastet – und verkrampfen ebenfalls nach kurzer Zeit. Auf diese Weise verschlimmern sich die Beschwerden in der Regel nur noch weiter, anstatt tatsächlich nachzulassen. Die DKV Experten raten daher zu echter Schonung: „Denken Sie etwa an eine voll gepackte Einkaufstasche, die beim einseitigen Tragen Schmerzen in der Wirbelsäule verursacht. Ihr Rücken wird es Ihnen danken, wenn Sie die Last auf zwei Tüten verteilen, anstatt sie durch eine einseitige Haltung auszugleichen.“

Pressemitteilung der DKV

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder