Kreditkarten mit Versicherungsschutz – was bringt das?

Achtung Doppelversicherung

[!–T–]

Überprüfen Sie in jedem Fall, welche Versicherungen Sie ohnehin schon besitzen. Eine zusätzliche Versicherung zusammen mit der Kreditkarte wäre überflüssig, denn viele Risiken lassen sich gar nicht doppelt absichern. Außerdem: Leistet die Versicherung über die Kreditkarte „subsidär“, besteht erst Anspruch auf Zahlung, wenn eine andere Versicherung die Zahlung abgelehnt hat oder nicht den vollen Schaden ersetzt. Auch dies kann man vorher in den AGB nachlesen.

Vorsicht ist auch geboten, wenn man als Kunde seinen Kreditkartenvertrag kündigt. Denn das bedeutet meist auch das Ende des Versicherungsschutzes. Im Zweifelsfall muss der Kunde sich mehrere neue Versicherungen suchen.

Letztendlich sollte der Preis der Kreditkarte entscheidend sein, denn auch hier gibt es große Unterschiede. Kreditkarten mit Versicherungen sind in der Regel teurer als Karten, die keine Zusatzleistungen bieten. Wer die Versicherungen jedoch nicht braucht, kann sich diese höhere Jahresgebühr sparen. Und selbst unter den „versicherungsfreien“ Kreditkarten gibt es preisliche Unterschiede.

Vergleichen lohnt sich!
Wie hoch ist die Jahresgebühr und was kostet das Geldabheben oder Bezahlen mit der Karte? Unser Kreditkartenvergleich kann sowohl einen Überblick über diese Kosten als auch über die zusätzlichen Leistungen wie Versicherungen und Rabatte verschaffen.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder