Test: Das Tagesgeldkonto der Bank of Scotland

Tagesgeld bei der Bank of Scotland: Nachteile und forium.de-Testurteil

[!–T–]
Nachteile des Bank of Scotland-Tagesgeldkontos

Wie ist Ihre Meinung zum Konto der Bank of Scotland?

Im Gegensatz zu anderen Tagesgeldkonten bietet die Bank of Scotland ihren Kunden keine zeitliche Garantie für den Zins an. Zudem wird der Zins nur einmal pro Jahr ausgeschüttet, der Zinseszinseffekt hält sich dadurch in Grenzen. Wer mehr als den Gegenwert von 50.000 britischen Pfund anlegen will, sollte ein deutsches Institut mit einer höheren freiwilligen Einlagensicherung suchen.

forium.de-Testurteil

Das Produkt der Bank of Scotland ist für Tagesgeldkunden empfehlenswert, die einen vergleichsweise hohen Zins für ihr angelegtes Geld wünschen. Weil es keine zeitliche Zinsgarantie gibt, sollten die Kunden die Entwicklung des Tagesgeld-Zinses beobachten und gegebenenfalls reagieren. Doch wer jetzt ein Tagesgeldkonto eröffnen will, sollte sich beeilen: Bis zum 31.12.2010 gibt es zum Zins ein Startguthaben als Belohnung.

4 Kommentare zu “Test: Das Tagesgeldkonto der Bank of Scotland”:

  1. Pingback: Im Test: DKB Cash Girokonto | Girokonten | Produkttest | Redaktion

  2. Pingback: Test: SpardaGiro, das Girokonto der Sparda-Bank Nürnberg | Girokonten | Produkttest | Redaktion

  3. Pingback: Einlagensicherung ausländischer Banken | Ratgeber Finanzen

  4. Pingback: Test: Das Festgeld der Bank of Scotland | Festgeld | Produkttest | Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder