Asstel erweitert Kfz-Tarif für 2011 um volle Kaufpreisentschädigung für Gebrauchtwagen

In Kombination bietet Asstel, Direktversicherer der Gothaer, als einer der ersten Versicherer Kunden eine vollständige Kaufpreisentschädigung für Gebraucht-Pkw (Gebrauchtwagenkasko) bei Totalschaden sowie die Reparatur von Parkschäden bei geringer Selbstbeteiligung. Im weitgehend standardisierten Kfz-Versicherungsbereich bietet Asstel wechselwilligen Autofahrern somit zwei nicht alltägliche Argumente im überarbeiteten Kfz-Tarif Komfort.

Vom neuen Versicherungsschutz profitieren insbesondere Besitzer von Gebrauchtwagen, die nicht älter als sechs Jahre sind. Denn erleidet das Auto in den ersten 24 Monaten nach dem Kauf einen Totalschaden, erstattet Asstel den vollen Kaufpreis auf Basis der Schwacke-Liste und nicht wie sonst üblich nur den Zeitwert. Einzige Bedingung: Das Fahrzeug darf zum Zeitpunkt des Schadens nicht älter als acht Jahre sein. „Gerade bei hochpreisigen Mittelklassewagen aus zweiter Hand ist der um die Kaufpreisentschädigung erweiterte Vollkasko-Schutz eine interessante Option“, empfiehlt Olaf Merz, Produktmanager bei der Asstel Versicherungsgruppe. Das neue Leistungsmerkmal gilt unabhängig von der Anzahl der Vorbesitzer. Eine Faustregel besagt, dass für bis zu vier Jahre alte Gebrauchtwagen ein Vollkasko-Schutz finanziell auf jeden Fall lohnt. Ist das Auto älter, sollten Verbraucher Kosten des individuellen Versicherungsschutzes gegen die Möglichkeit, Unfallschäden selbst zu finanzieren, abwägen.

Ebenso attraktiv ist der Parkschadenschutz: Einmal pro Jahr können Asstel Kunden kleine Beulen oder Kratzer, die infolge eines Parkunfalls an der Außenseite des Fahrzeugs entstehen, gegen eine Selbstbeteiligung von 50 Euro ausbessern lassen. Diese Reparaturen werden deutschlandweit in über 600 Asstel Partnerwerkstätten durchgeführt. Darüber hinaus besteht zukünftig eine Neupreisentschädigung bei Diebstahl oder Totalschaden eines Neuwagens von 18 Monaten.

Pressemitteilung der Asstel Versicherungsgruppe

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder