Infekten mit Saunabesuchen vorbeugen

Mit dem Anbruch der kalten Jahreszeit steigt wieder die Gefahr von Infekten und Erkältungen. Regelmäßige Saunabesuche können hier wirkungsvoll vorbeugen: „Die seit Jahrhunderten beliebte Schwitzstube hat nachweislich einen positiven Einfluss aufs Immunsystem“, wissen die Gesundheitsexperten der DKV Deutsche Krankenversicherung.

In der finnischen Sauna herrschen Raumtemperaturen zwischen 80 und 110 Grad. Sie lassen die Körpertemperatur auf „Fieberniveau“ klettern und steigern so die Abwehrkräfte. Die anschließende Abkühlung mit kalten Wassergüssen ist zudem ein wirkungsvolles Training für Herz und Blutgefäße. Langfristig lässt sich damit sogar der Blutdruck senken, und auch auf die Psyche hat die wohltuende Wärme der Sauna einen positiven Einfluss.

Allerdings sollten Saunagänger unbedingt die gängigen Regeln beachten und einige gesundheitliche Voraussetzungen mitbringen, mahnen die DKV Experten: „Wer eine Erkältung ausbrütet, an akuten Entzündungen oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen leidet, sollte das Schwitzbad unbedingt meiden!“ Auch Thrombosen und Krampfadern können sich durch regelmäßiges Saunieren verschlechtern.

Pressemitteilung der DKV Deutsche Krankenversicherung

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder