Fondssparplan: Mit kleinen Schritten zum Vermögen

Geduld und Durchhaltevermögen zahlen sich aus: Wer in den vergangenen 30 Jahren monatlich 100 Euro in Aktienfonds mit Anlageschwerpunkt Deutschland anlegte (insgesamt also 36.000 Euro), kann heute im Schnitt über etwa 114.000 Euro verfügen – trotz wiederkehrender Börsenturbulenzen.

Ähnlich ertragreich waren Mischfonds. Offene Immobilienfonds weisen dagegen im 30-Jahresvergleich eine deutlich niedrigere Rendite aus.

Besonderer Vorteil eines Fondssparplans ist seine Flexibilität: Der Anleger ist nicht an feste Laufzeiten gebunden, er kann seine Sparraten jederzeit ändern oder bei Bedarf ganz aussetzen. Das Kapital ist zudem frei verfügbar, das heißt man kann die Fondsanteile zurückgeben bzw. an der Börse zum aktuellen Kurs verkaufen.

Freilich können die Ergebnisse von Fonds zu Fonds im Einzelfall stark voneinander abweichen. Auch sind vergangenheitsbezogene Renditen keine Garantie für zukünftige Wertentwicklungen.

Pressemitteilung des Bundesverband deutscher Banken

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder