Bayerische Volksbanken und Raiffeisenbanken mit Geschäftsentwicklung im laufenden Jahr zufrieden

Die bayerischen Volksbanken und Raiffeisenbanken sind bislang sehr zufrieden mit der Geschäftsentwicklung im laufenden Jahr. Sie blicken überdies optimistisch in die Zukunft. Das zeigt eine aktuelle Konjunkturumfrage des Genossenschaftsverbands Bayern (GVB) unter den 307 Kreditgenossenschaften im Freistaat.

Danach bewerten 53 Prozent der befragten Banken die Geschäftslage als gut. Für 47 Prozent ist sie befriedigend. Bis zum Jahresende rechnen 94 Prozent der Genossenschaftsbanken mit einer gleichbleibenden und 3 Prozent mit einer sich weiter verbessernden Geschäftslage. 77 Prozent der bayerischen Volksbanken und Raiffeisenbanken erwarten, dass sich im Geschäft mit den Firmenkunden die Kreditvergabe weiterhin auf hohem Niveau bewegen wird. 13 Prozent gehen sogar davon aus, dass das Kreditgeschäft anzieht. Im Kreditgeschäft mit Privatkunden wird dagegen ein leichter Rückgang erwartet. Offenbar macht sich hier die noch immer schwächelnde Konsumnachfrage in Deutschland bemerkbar.

Zum Optimismus der bayerischen Volksbanken und Raiffeisenbanken trägt auch bei, dass die Zahl der Neukunden im dritten Jahr in Folge deutlich wächst. In einem wettbewerbsintensiven Markt konnten sie seit 2008 bis zum 30.06.2010 bayernweit um rund 100.000 Privat- und 21.500 Firmenkunden zulegen. Dazu Stephan Götzl, der Präsident des GVB: „Allein 2009 konnten wir mehr als 44.500 neue Privat- und über 10.300 neue Firmenkunden gewinnen. Es sieht bislang alles danach aus, dass wir diese hervorragenden Zahlen 2010 nochmals übertreffen werden.“

Pressemitteilung des Genossenschaftsverbands Bayern

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder