Verbraucherzentrale: Tipps gegen Fruchtfliegen

Bei sommerlichen Temperaturen erscheinen Fruchtfliegen, auch Essig- oder Obstfliegen genannt, oft scharenweise. Magische Anziehungskraft für Fruchtfliegen haben überreifes Obst, Fruchtsäfte, Küchenabfälle und alkoholische Getränke. Die Insekten, die sich rasant vermehren, sind nicht nur lästig: Sie übertragen auch Pilze und Bakterien, die Lebensmittel verderben können.

Tipps der Verbraucherzentrale:

  • Das Obst nach dem Kauf gründlich mit Wasser abwaschen, um abgelegte Eier an der Schale zu entfernen. Am besten nur Obst für die nächsten ein bis zwei Tage lagern. Größere Mengen in geschlossenen Gefäßen oder im Kühlschrank aufbewahren.
  • Bio- und Müllbehälter stets geschlossen halten und vor allem in der warmen Jahreszeit täglich entleeren und danach reinigen.
  • Essensreste sowie Bier, Wein, Obstsäfte und Essig nicht offen herumstehen lassen.
  • Sind die Obstfliegen einmal da, können sie mit einfachen Mitteln bekämpft werden. Lockstofffallen sind im Handel erhältlich – sie locken die Fliegen mit Duftstoffen an und wirken etwa einen Monat lang. Eine Fruchtfliegenfalle lässt sich auch selbst herstellen. Hierzu ein kleines Gefäß mit einem Wasser-Apfelsaft-Essiggemisch füllen und einige Spritzer Spülmittel hinzugeben. Die Fliegen werden angelockt, fallen hinein und versinken in der Flüssigkeit. Diese Mixtur muss alle ein bis zwei Tage erneuert werden.

Pressemitteilung der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder