BKK Essanelle stellt Jahresergebnis vor

Der Verwaltungsrat hat die durch einen Wirtschaftsprüfer beurteilte Jahresrechnung abgenommen und den Vorstand entlastet. Die Bilanz des Jahres 2009 weist einen Überschuss von zwei Millionen Euro aus. Den Einnahmen in Höhe von rund 935 Millionen Euro stehen Ausgaben von mehr als 933 Millionen Euro gegenüber. Niedrig sind die Verwaltungskosten, 112 Euro je Versicherten, im Vergleich zum Branchendurchschnitt der gesetzlichen Krankenversicherung (128 Euro). Innerhalb eines Jahres reduzierte die Kasse die sächlichen Verwaltungskosten um 10 Prozent.

Mit einer Steigerungsrate von 7,5 Prozent bei den Leistungsausgaben lagen die höchsten Ausgaben im Krankenhausbereich (283 Millionen Euro), gefolgt von den Arzneimitteln (150 Millionen Euro) und der ärztlichen Behandlung (154 Millionen Euro). Die außerordentliche Belastung der Pandemiekosten für die Schweinegrippeimpfungen lag bei 2,9 Millionen Euro.
Die Ergebnisse beinhalten den Fusionsverbund der Kassen BKK Essanelle, BKK Barmag Steinmüller und sports direkt, die sich im April 2009 zusammen geschlossen hatten. Der Geschäftsbericht 2009 kann bei der BKK Essanelle angefordert werden.
Pressemitteilung der BKK Essanelle

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder