ING-DiBa: Gebührensenkung für Derivateorders an der Börse Stuttgart

Die ING-DiBa bringt heute drei attraktive Verbesserungen für Wertpapieranleger an den Start. Sparer können bei Deutschlands größter Direktbank ab sofort äußerst günstige ETF-Sparpläne abschließen. Die Orderprovision beträgt nur 1,75% des Anlagebetrags, es gibt keine Grund- oder Mindestgebühr. Damit wird die ING-DiBa bei den beliebten Sparplanraten von 50 Euro, 100 Euro und 150 Euro zum günstigsten Anbieter von ETF-Sparplänen in Deutschland. Zur Einführung verzichtet die ING-DiBa bei allen ETF-Sparplänen bis 1.000 Euro Sparrate bis Ende 2010 sogar komplett auf die Kaufprovision. Die ING-DiBa bietet für drei große Anlageregionen je einen ETF-Sparplan an, welche mit einer Mindestrate von monatlich 50 Euro bespart werden können: Den iShares ETF auf den DAX, den db x-tracker auf den Euro Stoxx 50 und den Lyxor ETF, der den MSCI Emerging Markets nachbildet.

Neue Limittypen

Zweitens stellt die ING-DiBa als erste Bank Deutschlands ab heute ihren Wertpapierkunden drei neue interessante Limitarten der Börse Stuttgart zur Verfügung: Dynamisches Stop Loss (Trailing Stop), Kombilimit (OCO – One cancels other) und Stop Limit. Gleichzeitig werden diese Orderarten auch im Direkthandel eingeführt. Die genauen Funktionen der neuen Limittypen werden hier erklärt: www.ing-diba.de/wertpapiere/limittypen . Alle Limittypen sowie deren Änderung oder Streichung sind bei der ING-DiBa kostenlos.

Gebührensenkung für Derivateorders an der Börse Stuttgart Als dritte Verbesserung für die Wertpapierkunden verzichtet die ING-DiBa ab heute für alle Kauf- und Verkaufsorders, die über die Euwax laufen, das Derivatesegment der Börse Stuttgart, auf die bisher dort erhobene Parkettgebühr von 2,50 Euro.

Mit diesen drei Maßnahmen baut die ING-DiBa ihr Angebot im Wertpapierbereich für aktive Trader und langfristige Sparer weiter aus. Derzeit führt die ING-DiBa über 800.000 Wertpapierdepots und bietet neuen Depotkunden im Rahmen einer bis Ende Juni laufenden Aktion bis zu 50 Freitrades.

Pressemitteilung der ING-DiBa AG

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder