Hessischer Journalistenpreis: 12.000 Euro Preisgeld für Beiträge über das „Kulturland Hessen“

Ob bildende Kunst, Film und Medien, Architektur und Baukunst, Literatur, Musik oder Theater – kaum ein Bundesland glänzt durch eine so reiche Kulturvielfalt wie Hessen. Journalistische Beiträge, die das Kulturgut in Hessen in den Fokus stellen, werden in diesem Jahr im Wettbewerb um den Hessischen Journalistenpreis gesucht. Unter dem Titel „Kulturland Hessen“ hat die Sparda-Bank Hessen in Kooperation mit dem Hessischen Journalistenverband nun zum fünften Mal den mit aktuell 12.000 Euro dotierten Preis ausgelobt.

Mit dem Hessischen Journalistenpreis sollen erneut Redakteurinnen und Redakteure gewürdigt werden, die ihr Augenmerk auf das Land Hessen richten und durch ihre Beiträge in den Medien zur Stärkung der unverwechselbaren Identität Hessens beitragen. Mitmachen können bundesweit Journalisten der zwei Sparten Print- und Fotojournalismus, die in den vergangenen zwölf Monaten Beiträge zum Thema „Kulturland Hessen“ publiziert haben.

Als Höhepunkt zum fünfjährigen Bestehen des Journalistenpreises wird zudem erstmals eine Persönlichkeit geehrt, die sich durch ihr bisheriges publizistisches Lebenswerk in besonderer Weise um Hessen verdient gemacht hat. Über die Vergabe der mit insgesamt 12.000 Euro dotierten Preise entscheidet eine hochkarätig besetzte, unabhängige Jury aus Vertretern der Wissenschaft und Medienpraxis.

Mehr Informationen zum Hessischen Journalistenpreis der Sparda-Bank Hessen und des Hessischen Journalistenverbandes finden Sie unter www.hessischer-journalistenpreis.de. Die Anmeldung und das Einreichen der Werke sind ab sofort unter der genannten Internet-Adresse möglich. Die Frist endet am 30. Juni 2010.
Pressemitteilung der Sparda-Bank Hessen eG

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder