Depressionen, Angststörungen und Burn Out gehören zu den häufigsten Ursachen für Arbeitsausfälle und Frühberentungen

Endspurt – Bewerbungsschluss für Deutschen Unternehmenspreis Gesundheit 2010. Depressionen, Angststörungen und Burn Out gehören zu den häufigsten Ursachen für Arbeitsausfälle und Frühberentungen.

Ein Grund, auch in diesem Jahr das Schwerpunktthema des Unternehmenspreises auf die psychische Gesundheit am Arbeitsplatz zu lenken. Zum vierten Mal verleiht der BKK Bundesverband den Deutschen Unternehmenspreis Gesundheit. Betriebe und Organisationen können unter www.move-europe.de den „Unternehmens-Check Psychische Gesundheit“ durchführen, um die Qualität ihrer betrieblichen Gesundheitsförderung zu überprüfen und sich bis zum 17. Juni 2010 für den Wettbewerb anmelden.

„Der Strukturwandel in der Arbeitswelt hat dazu geführt, dass heute in vielen Betrieben psychische Anforderungen wie hohe Konzentration, schnelle Entscheidungen, hohe Verantwortung und Zeitdruck eine große Belastung darstellen können. Durch eine gesundheitsbewusste Unternehmensführung kann hier gegengesteuert und ein gesunder Unternehmenserfolg gesichert werden“, so Heinz Kaltenbach, Geschäftsführer des BKK Bundesverbandes.

Die Firmen und Organisationen starten in fünf verschiedenen Kategorien: Industrie, Handel/Transport/Verkehr, sonstige Dienstleistungen, KMU und Öffentlicher Dienst. Gleichzeitig können sie sich auch für die Sonderpreise „Demografie – Fit in die Zukunft“ sowie „Familienorientiertes Unternehmen“ bewerben.

„mensch und arbeit im einklang. move europe“ ist eine Initiative des europäischen Netzwerks zur Betrieblichen Gesundheitsförderung (ENWHP). Die Initiative will ein Europa schaffen, in dem gesunde Mitarbeiter gesunde Unternehmen hervorbringen. Der BKK Bundesverband koordiniert die Kampagne in Deutschland und europaweit. Unternehmen in 20 Ländern beteiligen sich bereits.

em>Pressemitteilung des BKK Bundesverbandes

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder