Apotheken Umschau: Gefangen in der Privatversicherung

Um 52 Prozent sind die Versicherungsprämien der privaten Krankenkassen (PKV) zwischen 1997 und 2008 gestiegen. Gesetzlich Versicherte mussten im gleichen Zeitraum nur 30 Prozent mehr bezahlen, berichtet die „Apotheken Umschau“. Besonders überrascht werden viele ältere Privatversicherte: Nach 20 Jahren Mitgliedschaft können sich ihre Beiträge mehr als verdreifachen.

Die Rückkehr in eine gesetzliche Krankenversicherung ist nach dem 55. Lebensjahr so gut wie unmöglich. Selbst ein Wechsel zu einem Privatanbieter mit günstigerem Tarif rechnet sich kaum, da die beim bisherigen Versicherer angesparten Altersrückstellungen verloren gehen. Ein Rettungsanker kann der Basistarif sein, den seit vergangenem Jahr jede PKV anbieten muss. Zum derzeitigen Höchstpreis von 581 Euro im Monat erhält der Versicherungsnehmer den staatlich geregelten Leistungsumfang der gesetzlichen Kassen.

Das Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“ 6/2010 A liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressemitteilung der Apotheken Umschau

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder