Badische Versicherungen erzielen 2009 bestes Ergebnis der Konzerngeschichte

Die Unternehmensgruppe BGV / Badische Versicherungen
setzt den Erfolgskurs weiter fort. „Mit einem Jahresüberschuss von 6,7 Mil-
lionen Euro konnten die Badischen Versicherungen 2009 ihr bestes Ge-
schäftsergebnis in der Geschichte der Unternehmensgruppe erzielen. Ein
solches Ergebnis macht uns stolz und ist eine Bestätigung für unsere ge-
leistete Arbeit“, sagte Heinz Ohnmacht, Vorstandsvorsitzender des BGV,
im Rahmen der Bilanzpressekonferenz in Karlsruhe. Ausschlaggebend für
das gute Ergebnis war die solide Anlagestrategie der Unternehmensgrup-
pe. Im Jahr 2008 betrug der Überschuss im Konzern 5,4 Millionen Euro.
Die Badischen Versicherungen haben ihr Ziel für das Geschäftsjahr 2009
erreicht, ihre Marktposition zu verteidigen und weiter auszubauen. Die Bi-
lanzsumme wuchs auf rund 669 Millionen Euro (2008: 643 Millionen Euro).
Die Kapitalanlagen stiegen um 42 Millionen Euro auf 614 Millionen Euro,
das Beitragsvolumen stieg um 1,0 Prozent auf 232,5 Millionen Euro.

Die Bruttoaufwendungen für Versicherungsfälle verminderten sich aufgrund
ausgebliebener Groß- und Elementarschadensereignisse um 11,5 Prozent
auf 174,9 Millionen Euro (2008: 197,6 Millionen Euro), womit der Konzern
auch im Schadenbereich eine gute Entwicklung verzeichnen konnte.

Das versicherungstechnische Nettoergebnis, das im Wesentlichen durch
die Einflussfaktoren Beiträge, Schadenverlauf, Betriebskosten,
Beitragsrückerstattungen sowie passive Rückversicherung bestimmt ist,
schloss vor Zuführung zur Schwankungsrückstellung mit einem Verlust von
minus 4,7 Millionen Euro (2008: Gewinn von 5,8 Millionen Euro).

Das nichtversicherungstechnische Ergebnis, das hauptsächlich auf der
hervorragenden Entwicklung der Kapitalanlagen beruht, stieg erneut auf
20,1 Millionen Euro (2008: 18,8 Millionen Euro).

Mit Blick auf die anhaltende Finanzmarktkrise ist dieses Ergebnis umso
bemerkenswerter, wenn man die erzielte durchschnittliche Verzinsung der
Kapitalerträge mit 4,6 Prozent berücksichtigt. Insoweit werden die Ba-
dischen Versicherungen ihre bisherige, auf größtmögliche Sicherheit aus-
gerichtete Anlagepolitik auch in Zukunft weiterverfolgen und keine forde-
rungsbesicherten Anleihen oder hochspekulative Produkte zeichnen.
4,5 Millionen Euro Beitragsrückerstattungen

Aufgrund dieser erfreulichen Geschäftsentwicklung kann der Konzern auch
in diesem Jahr seine Mitglieder und Versicherungsnehmer mit rund 4,5
Millionen Euro Beitragsrückerstattungen an dem Erfolg der Unternehmens-
gruppe beteiligen.

Im Einzelnen

Der Badische Gemeinde-Versicherungs-Verband hat als Mut-
terunternehmen das Geschäftsjahr 2009 ganz erfolgreich beschlossen und
seine Marktposition als Kommunal- und Serviceversicherer in Baden nicht
nur verteidigt, sondern auch weiter ausbauen können. Zwar sank das Bei-
tragsvolumen leicht um 1,1 Prozent auf 182,2 Millionen Euro (2008: 184,2
Millionen Euro). Die Aufwendungen für Versicherungsfälle sanken aller-
dings auf 117,6 Millionen Euro (2008: 120,9 Millionen Euro), sodass der Jahresüberschuss letztlich um rund 35 Prozent auf 6,5 Millionen Euro
(2008: 4,8 Millionen Euro) gesteigert werden konnte.

BGV-Töchter legen ebenfalls zu

Im abgelaufenen Geschäftsjahr hat die Badische Allgemeine Versicherung
AG die Anzahl ihrer Versicherungsverträge auf rund 277 000 Stück erhö-
hen können; was eine Steigerung von bemerkenswerten 15,8 Prozent dar-
stellt. Ihre gebuchten Versicherungsbeiträge wuchsen ebenfalls deutlich um
10,9 Prozent auf 39,3 Millionen Euro (VJ: 35,4 Millionen Euro). Gleichzeitig
stiegen die Aufwendungen für Versicherungsfälle von 21,7 auf 26,8 Millio-
nen Euro.

Das Geschäftsjahr hat die Tochter mit einem Überschuss von 444 500 Eu-
ro abgeschlossen und liegt damit über dem Vorjahreswert von 273 500
Euro.
Auch die Badische Rechtsschutzversicherung AG konnte entsprechende
Zuwächse verzeichnen. So stieg die Zahl der gebuchten Versiche-
rungsbeiträge leicht von 15,1 auf 15,6 Millionen Euro an. Die Aufwendun-
gen für Versicherungsfälle sind ebenfalls von 8,3 auf 9,6 Millionen Euro
angewachsen. Die zweite BGV-Tochter hat einen Jahresüberschuss von
804 000 Euro (2008: rund 579 000 Euro) erzielt.

Meilensteine im Jahr 2009:

• Strategische Neuausrichtung der Konzerngruppe; u.a. mit der Grün-
dung einer weiteren Tochtergesellschaft, der BGV-Versicherung AG
• Baubeginn für die Revitalisierung des Hauptgebäudes Start ins Jahr 2010 gelungen

Für den BGV / Badische Versicherungen ist der Start in 2010 gelungen. So
wuchs im ersten Quartal 2009 die Anzahl der abgeschlossenen Verträge
um 5,7 Prozent auf 1 476 091 Stück (2008: 1 397 131 Stück) an. Der Be-
standsbeitrag erhöhte sich von 224,9 Millionen auf 238,3 Millionen Euro
und somit um 5,9 Prozent. Getragen werden diese Zuwächse in erster Linie
durch das Kfz-Neugeschäft bei der Badischen Allgemeinen Versicherung
AG, welche bis zum Stand 30.04.2010 bei der Anzahl der Verträge in der
Kfz-Haftpflichtversicherung ein Plus von 31,0 Prozent vermelden kann. Al-
lerdings erhöhte sich der Schadenaufwand für Geschäftsjahresschäden bei
der Konzerngruppe auch um 28,8 Prozent auf 47,7 Millionen Euro (VJ: 37,0
Millionen Euro).

(Pressemitteilung BVG)

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder