Tag des Ausbildungsplatzes am 11. Mai 2010

Demographischer Wandel und drohender Fachkräftemangel – kaum eine andere Entwicklung könnte unsere Gesellschaft grundlegender beeinflussen, sind doch qualifizierte Mitarbeiter das Fundament eines jeden Unternehmenserfolges. Umso bedeutender ist der diesjährige Tag des Ausbildungsplatzes. Nicht nur, um traditionell Lehrstellen zu akquirieren, sondern um Betriebe über die Veränderungen am Ausbildungsmarkt zu informieren, an sie zu appellieren, sich stärker für schwächere Bewerber zu öffnen und ihnen Fördermöglichkeiten aufzuzeigen.

Der Vorstand der Bundesagentur für Arbeit, Raimund Becker, und der Chef der Leipziger Arbeitsagentur, Wolfgang Steinherr, nehmen den heutigen Tag des Ausbildungsplatzes zum Anlass, das Schkeuditzer Werk der BITZER Unternehmensgruppe zu besuchen. Der Werksleiter, Frank Fuhlbrück, und die Vertreter der Unternehmensleitung des Stammhauses von BITZER SE in Sindelfingen, Dr. Christian Wahlers (CFO und Managing Director) und Christian Wehrle (CPO und Managing Director), stellen das Unternehmen und die Ausbildung von Jugendlichen vor.

Trotz schwieriger wirtschaftlicher Bedingungen im Jahr 2009 hat das Unternehmen die Zahl der Ausbildungsplätze stabil gehalten und sogar alle Azubis in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übernommen. „Auch im Krisenjahr 2009 konnten wir all unseren Azubis nach ihrer Ausbildung einen unbefristeten Arbeitsvertrag anbieten“, sagt Frank Fuhlbrück, Werksleiter des BITZER Standortes in Schkeuditz. Und Ingo Smit, Leiter Human Resources am Stammsitz des Unternehmens in Sindelfingen ergänzt: „Als führendes Unternehmen unserer Branche garantieren wir beste Qualität unserer Produkte. Dies können wir dauerhaft nur mit gut ausgebildeten Fachkräften realisieren. Wir setzen deshalb seit Jahren auf eine fundierte, betriebsinterne Ausbildung. Sie ist ein zentraler Baustein für unseren Erfolg.“

BITZER kooperiert außerdem mit verschiedenen außerbetrieblichen Bildungsträgern und bietet eine Vielzahl an Praktikumsplätzen an – allein in den letzten drei Jahren konnten 65 Praktikanten im Zuge ihrer Ausbildung und 25 Schüler Praxiserfahrung bei BITZER in Schkeuditz sammeln. Auch Diplomanden werden im Werk vor allem im technischen Entwicklungszentrum eingesetzt, um rechtzeitig Ingenieurnachwuchs zu gewinnen. „Eine weitere, enge Partnerschaft besteht seit 1996 mit der Arbeiterwohlfahrt“ so Frank Fuhlbrück. „Bis zu 20 Menschen mit Behinderung fungieren durch ihre Arbeit in der Vormontage als verlässliche und unverzichtbare Partner in unserer Produktion.“ Und auch an der TU Dresden nimmt das Unternehmen seine gesellschaftliche Verantwortung ernst: Die BITZER Stiftungsprofessur finanziert den Lehrstuhl für Kälte- und Kopressorentechnik.

BA-Vorstand Raimund Becker appelliert an alle Betriebe, in den Bemühungen um Ausbildung auch im zweiten Krisenjahr nicht nachzulassen und verstärkt Bewerbern mit Anlaufproblemen eine Chance zu geben: „Durch die demographische Entwicklung werden die Schulabgängerzahlen weiter sinken. Daher müssen wir jetzt dringend umdenken. Nicht nur der Klassenbeste kann ein geeigneter Kandidat für eine Ausbildung sein, sondern ebenfalls ein Jugendlicher mit Startschwierigkeiten. Denn ein schwächerer Schüler muss nicht zwangsläufig auch ein schlechter Azubi sein und die Arbeitsagentur hat zudem viele Möglichkeiten, Betriebe auch während der Ausbildung zu unterstützen.“

Mit ausbildungsbegleitenden Hilfen beispielsweise werden Auszubildende mit individueller Lernunterstützung und sozialpädagogischer Betreuung fit für den Job gemacht. Mit einer Einstiegsqualifizierung kann der Arbeitgeber einen Jugendlichen bis zu zwölf Monate im Arbeitsalltag erproben und ihn an eine Ausbildung im Unternehmen heranführen. Die Kosten übernimmt die Arbeitsagentur.

„Am heutigen Tag des Ausbildungsplatzes setzen die Akteure bundesweit ein Signal, wie wichtig Ausbildung für die Gesellschaft insgesamt, für die Unternehmen zur Sicherung des Fachkräftebedarfs und für die Bewerber zur Zukunftssicherung ist“, betont Becker.

Auf den anhaltenden Rückgang der Zahl der Ausbildung Suchenden und der nahezu stabilen Zahl der Ausbildungsstellen im Agenturbezirk Leipzig verweist ihr Leiter Wolfgang Steinherr. „Gegenwärtig sind 2.633 Bewerberinnen und Bewerber bei uns gemeldet. Das entspricht einem Rückgang zum Vorjahr um 24 Prozent. Und dieser Rückgang war in den letzten 3 Jahren jeweils ähnlich groß. Das zeigt wie intensiv die demographische Entwicklung ist. Für diese, eine Ausbildung suchende, jungen Leute, haben wir heute 2.223 Ausbildungsstellen. Diese Zahl ist fast genau so groß wie im vorigen Jahr um diese Zeit. Das zeigt wie groß die Anstrengungen der Unternehmen für die Ausbildung in der Region Leipzig sind“, so Wolfgang Steinherr.

Auch die Agentur für Arbeit Leipzig nutzt wie andere Arbeitsagenturen in Deutschland den Tag des Ausbildungsplatzes für zusätzliche Aktionen. Einerseits sprechen die Beraterinnen und Berater mit Unternehmen über deren Ausbildungsstrategie und für Ausbildung Suchende gibt es ein zusätzliche Ausbildungsstellenbörse in der Arbeitsagentur Leipzig.

An junge Leute, die noch für das anstehende Ausbildungsjahr eine Lehrstelle suchen, richtet sich das Angebot am Tag des Ausbildungsplatzes, in der Zeit von 15:00 – 18:00 Uhr in das BiZ der Agentur für Arbeit Leipzig in der Georg-Schumann-Straße 150 zu kommen und sich dort beraten und vermitteln zu lassen.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Berufsberatung der Arbeitsagentur, der Arge Leipzig und des gemeinsamen Arbeitgeberservices finden sicher im großen Pool der noch unbesetzten Ausbildungsstellen für jede Bewerberin und jeden Bewerber noch eine passende Stelle. Interessenten können das Angebot ohne vorherige Anmeldung nutzen.

Hier eine kleine Auswahl der noch unbesetzten Ausbildungsstellen.

– Anlagenmechaniker/in
– Friseur/in
– Fachkraft – Schutz und Sicherheit
– Restaurantfachmann/-frau
– Verkäufer/in
– Koch/Köchin
– Kraftfahrzeugmechatroniker / -in (Personenkraftwagentechnik)
– Bürokaufmann/-frau
– Gerüstbauer/in
– Gebäudereiniger/in
– Mechaniker/in – Land- und Baumaschinentechnik

www.arbeitsagentur.de
www.planet-beruf.de
www.bitzer.de

Pressemitteilung der Agentur für Arbeit Leipzig

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder