Geschäftsjahr 2009: Hamburg-Mannheimer Versicherungs-AG mit guten Ergebnissen

Die Hamburg-Mannheimer Versicherungs-AG hat sich in 2009 insgesamt positiv entwickelt. Der Lebensversicherer konnte das Neugeschäft inklusive Pensionskasse um fast 10 Prozent auf 634 (573) Mio. Euro steigern. Mit 80 (3) Mio. Euro fiel auch das Gesamtergebnis deutlich höher aus als im Vorjahr.

Das Neugeschäft gegen Einmalbeitrag wuchs um über 32 Prozent auf 475 (359) Mio. Euro. Diese Entwicklung ist insbesondere auf hohe Verkaufszahlen von sofort beginnenden Rentenversicherungen zurückzuführen. Mit Blick auf Sicherheit und Nachhaltigkeit verzichtet die Hamburg-Mannheimer im Einmalbeitragsgeschäft auf großvolumige, kurzfristig renditeorientierte Verträge. Das Neugeschäft gegen laufenden Beitrag ging auf 154 (214) Mio. Euro zurück. Hier wirkte sich unter anderem der Wegfall der vierten Riester-Stufe aus, die 2008 das Neugeschäft beflügelt hatte. Die gesamten Beitragseinnahmen inklusive der Hamburg-Mannheimer Pensionskasse betrugen 2,9 Mrd. Euro und sanken damit um 2 Prozent. Weiterhin hohe Abläufe konnten angesichts einer schwachen Nachfrage nach Lebensversicherungen gegen laufenden Beitrag nicht kompensiert werden.

Die Verwaltungsaufwendungen konnte das Unternehmen wiederum deutlich um 11 Prozent auf 93 (105) Mio. Euro reduzieren. Damit verbesserte sich der Verwaltungskostensatz auf 3,3 (3,7) Prozent – ein Erfolg der nachhaltigen Bemühungen um Kosteneffizienz.

Bei einem Kapitalanlagenbestand von 32,0 Mrd. Euro stieg das Nettoergebnis aus Kapitalanlagen um 134 Mio. Euro auf 1,4 Mrd. Euro an. Damit verbesserte sich die Nettoverzinsung von 3,8 Prozent im Vorjahr auf nun 4,3 Prozent.

Mit ihrer an Sicherheit und Finanzstärke orientierten Firmenpolitik erreichte die Hamburg-Mannheimer weiterhin eine sehr komfortable Reserveausstattung. Die freie Rückstellung für Beitragsrückerstattung (RfB) zuzüglich Schlussüberschussanteilfonds liegt weiterhin bei 2,2 Mrd. Euro, die Bewertungsreserven sind von 0,9 auf 1,5 Mrd. Euro gestiegen.

Im vergangenen Geschäftsjahr hat die Hamburg-Mannheimer ein deutliches Zeichen in Richtung Transparenz und Kundenorientierung gesetzt. Mit der Veröffentlichung der Bewertungsreserven auf der Website geht das Unternehmen weit über die Forderungen der Verbraucherschützer und die Veröffentlichungspflichten des Gesetzgebers hinaus.

Die künftige ERGO Lebensversicherung

Für 2010 erwartet die Gesellschaft eine positive Geschäftsentwicklung, insbesondere vor dem Hintergrund der neuen ERGO-Markenstrategie. Die Hamburg-Mannheimer Versicherungs-AG wird in der zweiten Jahreshälfte 2010 in ERGO Lebensversicherung umbenannt. Für die Kunden ändert sich nur der Name des Rechtsträgers; die bis dahin abgeschlossenen Verträge bestehen unverändert fort. Künftig werden alle Ausschließlichkeitsvertriebe der ERGO Versicherungsgruppe Neugeschäft an die ERGO Lebensversicherung vermitteln.

Der Geschäftsbericht der Hamburg-Mannheimer Lebensversicherungs-AG steht unter www.hamburg-mannheimer.de im Bereich „Wir über uns“ / „Die Geschäftsberichte“ zur Verfügung. Der Geschäftsbericht der Victoria Lebensversicherung AG steht ab dem 11. Mai 2010 unter www.victoria.de im Bereich „Die Victoria“ / „Das Unternehmen“ / „Geschäftsberichte“ zur Verfügung oder kann bei der Pressestelle angefordert werden.

Disclaimer

Diese Presseinformation enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf derzeitigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Hamburg-Mannheimer beruhen. Bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächliche Entwicklung, insbesondere die Ergebnisse, die Finanzlage und die Geschäfte unserer Gesellschaft wesentlich von den hier gemachten zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder sie an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Pressemitteilung der ERGO Versicherungsgruppe AG

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder