SCHUFA: Verbraucher erhalten mit der Bonitätsauskunft ein besonders sicher gestaltetes Dokument

Die SCHUFA hat ein neues Produkt auf den Markt gebracht: die Bonitätsauskunft. Das Schriftstück hilft dem Verbraucher beim Nachweis seiner Kreditwürdigkeit und ist speziell zur wirtschaftlichen Verwendung geeignet. Mithilfe der Bonitätsauskunft kann der Verbraucher seinem Geschäftspartner genau die Daten zukommen lassen, die für einen Vertragsabschluss relevant sind. Es handelt sich dabei um eine Zusammenfassung der bei der SCHUFA gespeicherten Informationen. Darüber hinaus erhält der Verbraucher ein zusätzliches, für ihn selbst bestimmtes Dokument, das ihn ausführlich über seine bisherigen Kreditgeschäfte informiert.
Die Bonitätsauskunft ist ein neues Produkt, das speziell auf Verbraucherbedürfnisse zugeschnitten ist. Die SCHUFA hat das Schriftstück zweigeteilt: Der erste Teil ist zur Weitergabe an Dritte gedacht, der zweite Teil für den „Privatgebrauch“. Dass die Bonitätsauskunft aus zwei Teilen besteht, hat für den Verbraucher einen großen Vorteil: Er muss nicht alles von sich preisgeben, seine Privatsphäre bleibt gewahrt. Der erste Teil der Bonitätsauskunft enthält nur Informationen, die für einen Vertragsabschluss relevant sind. Der private Geschäftspartner, der Vermieter oder der potenzielle Arbeitgeber – sie alle erhalten nur das Dokument mit den wichtigsten Informationen. Der zweite Teil – das Dokument für private Zwecke – bietet dem Bürger einen detaillierten Überblick über alle Daten, die die SCHUFA zu seiner Person gespeichert hat. Das sind zum Beispiel Informationen über Girokonten, Kreditkarten, Ratenkredite oder Leasingverträge, jeweils inklusive der Kontonummern, der Kredithöhen oder Laufzeiten.
Ein weiterer Vorteil der Bonitätsauskunft: Sie wird auf Papier mit Wasserzeichen und Kopierschutz gedruckt, so dass sie als glaubwürdiger Nachweis verwendet werden kann. Deshalb ist das neue Produkt bestens dafür geeignet, beim Geschäftspartner Vertrauen zu wecken oder bereits aufgebautes Vertrauen durch Fakten zu untermauern.
– Über alle Kanäle erhältlich –
Bereits seit 29. März kann die Bonitätsauskunft zum Preis von 18,50 Euro bei der SCHUFA angefordert werden – entweder online über das Internetportal www.meineSCHUFA.de oder bei der SCHUFA-Service-Nummer unter der Nummer 01805 – SCHUFA* (01805 – 724832*). * Ein Anruf aus dem deutschen Festnetz kostet 14 Cent pro Minute und über Ihren Mobilfunkanbieter max. 42 Cent pro Minute.
Zum 1. April trat auch eine Neuregelung des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) in Kraft, die jedem Bürger die Möglichkeit bietet, einmal im Jahr eine kostenlose schriftliche Übersicht zu seinen SCHUFA-Daten anzufordern. Allerdings dient diese gesetzliche Datenübersicht vor allem der Kontrolle auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Informationen. Deshalb hat die SCHUFA die Bonitätsauskunft geschaffen – ein Produkt, das dem Bürger einen echten Mehrwert bietet, da es ihn bei privaten Geschäften unterstützt und gleichzeitig seine Privatsphäre schützt.
– Vergünstigungen bei Online-Bestellung –
Verbraucher, die die neue SCHUFA-Bonitätsauskunft online bestellen, kommen in den Genuss einer Einführungsaktion: Sie können sich im Anschluss kostenlos auf www.meineSCHUFA.de registrieren und erhalten ein Jahr lang einen unentgeltlichen Update-Service. Das heißt: Die SCHUFA gibt ihnen per E-Mail oder SMS Bescheid, sobald sich ihre Daten in irgendeiner Art geändert haben.
(Pressemitteilung der SCHUFA Holding AG)

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder