Acatis Aktien Deutschland ELM gewinnt Morningstar Fund Award

Mit seinem Investmentfonds
„Acatis Aktien Deutschland ELM“(ISIN LU0158903558) hat Dr. Hendrik Leber,
Acatis Investment GmbH, Frankfurt am Main, jetzt den ersten Platz beim
Morningstar-Fondsranking in der Fondskategorie „Aktien Deutschland
Nebenwerte“ für 2010 gewonnen. Der Fonds setzt konsequent auf deutsche
Werte (CDax), die ertragsstark, liquide und gut gemanagt sind – daher das
Kürzel ELM.

Der Preisgeber Morningstar ist eine international tätige unabhängige
Ratingagentur und publiziert Investmentanalysen über Aktien,
Investmentfonds, börsengehandelte Fonds (ETFs), Hedgefonds und weitere
Anlageprodukte.

Der „Acatis Aktien Deutschland ELM“ hat seit Auflage Anfang 2003 eine
Rendite von 125,3% erzielt, entsprechend einer jährlichen Rendite von
durchschnittlich 12%. Im Krisenjahr 2008 hat der Fonds nur halb so viel
Verlust gemacht wie der Vergleichsindex CDax. Leber wird beim
Fondsmanagement und der Aktienanalyse von Frank Lübberstedt unterstützt,
Vorstand des Finanzdienstleisters Ehrke und Lübberstedt AG, Lübeck.

Leber und Lübberstedt investieren antizyklisch mit aktivem Stock-Picking in
deutsche Aktien stetiger und substanzhaltiger Unternehmen aller größeren
Klassen, vorwiegend in unterbewertete Weltmarktführer in Nischenmärkten,
und wollen dabei dem Vorbild der Value-Strategie von Warren Buffett folgen,
dem erfolgreichsten Investor aller Zeiten.

Acatis bedient sich für den komplexen Investmentprozess des Fonds
umfangreicher eigener Datenbanken, deren Inhalte mehrstufig gefiltert
werden. So wird ein Anlageuniversum von bis zu 700 deutschen Unternehmen
über die Filter Bilanz-Analyse, Unternehmensbewertung, Managementqualität,
Marktstellung und Events auf rund dreißig unterbewertete Titel reduziert.
Nur solche Titel werden in das Portfolio aufgenommen und spätestens bei
Erreichen eines fairen Kursniveaus wieder verkauft. Der höchste Anteil
eines einzelnen Wertes liegt zur Zeit bei 5,7%. Nach Branchen sind zur Zeit
die Informationstechnologie und das Gesundheitswesen am stärksten vertreten.

(Pressemitteilung mpr marketing public relations promotion
)

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder