DA Direkt 2009: Zahl der Versicherungsverträge wächst insgesamt um drei Prozent auf 1.837.172

Die DA Deutsche Allgemeine Versicherung AG hat ihre Marktposition im Geschäftsjahr 2009 weiter gestärkt und erhöhte ihren Versicherungsbestand um drei Prozent auf 1.837.172 Verträge. Trotz des harten Preiswettbewerbs und des Trends zu kleineren Autos stiegen die gebuchten Bruttobeiträge im Vergleich zum Vorjahr um 0,6 Prozent auf 285,1 Millionen Euro. Davon entfielen 263,8 Millionen auf die Kraftfahrtversicherungen und 21,3 Millionen Euro auf die übrigen Sparten. „Unsere Kunden erhalten bei uns auch in Zukunft das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Eine ruinöse Rabattschlacht werden wir aber nicht mitmachen. Wir fokussieren uns auf profitables Geschäft, solide kalkulierte und kundenindividuelle Tarifmodelle“, erklärt Norbert Wulff, Vorstand der DA Direkt.

Schaden-Kosten-Quote leicht gestiegen

Trotz eines leichten Anstiegs auf 18,4 Prozent, war die Verwaltungskostenquote im Jahr 2009 weiterhin geringer als der Branchendurchschnitt. „Die Kostensituation haben wir weiterhin im Blick, denn von niedrigen Kosten profitieren in erster Linie unsere Kunden“, so Wulff. Die Netto-Schadenquote erhöhte sich im Vergleich zu 2008 von 80,9 auf 84,5 Prozent.

Starke Marktposition behauptet

Im Geschäftsjahr 2009 behauptet die DA Direkt mit 825.442 versicherten Kraftfahrzeugen ihre starke Marktposition als eine der größten und profitabelsten Kfz-Direktversicherungen in Deutschland. Mit 41.000 zusätzlichen Policen und einem entsprechenden Prämienvolumen von 13,8 Millionen Euro zieht der Kfz-Direktversicherer DA Direkt ebenfalls eine positive Bilanz des Wechslergeschäfts 2009. „Vor dem Hintergrund des anhaltenden aggressiven Preiskampfes im Kfz-Versicherungsmarkt und der insgesamt deutlich geringeren Wechselaktivität in diesem Jahr sind wir mit dem Ergebnis durchweg zufrieden“, betont Wulff.

Pressemitteilung der DA Direkt Versicherung

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder