Wüstenrot & Württembergische erreicht Renditeziel trotz Krise

Der Vorsorge-Spezialist Wüstenrot & Württembergische (W&W) hat sein Gewinnziel erreicht. Die Stuttgarter Finanzdienstleistungsgruppe weist nach vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2009 einen deutlich angewachsenen IFRS-Jahresüberschuss von rund 222 Millionen Euro aus, im Vorjahr hat der Überschuss 67,1 Millionen Euro betragen. Der Gewinn hat sich damit mehr als verdreifacht.
Es ist dem Stuttgarter Vorsorge-Spezialisten gelungen, in einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld sein Kernziel des Restrukturierungsprogramms „W&W 2009“ zu erreichen und sogar leicht zu übertreffen. Die Eigenkapitalrendite (ROE) nach Steuern stieg von 2,0 % im Jahr 2006 auf 9,1 % im Jahr 2009. Zu diesem Ergebnis haben die beiden Geschäftsfelder BausparBank und Versicherung maßgeblich beigetragen.
Dr. Alexander Erdland, Vorsitzender des Vorstandes der W&W AG: „“W&W 2009′ ist aufgegangen, wir haben geliefert. Von dieser soliden Grundlage aus gehen wir als nächstes das Wachstumsprogramm „W&W 2012″ an. Hierbei geht es um Werthaltigkeit und Nachhaltigkeit. Wir bau-en damit die Leistungsfähigkeit von Wüstenrot und Württembergische für unsere Kunden weiter aus.“
Der für die Dividendenausschüttung maßgebliche HGB-Jahresüberschuss der Obergesellschaft W&W AG erreichte im vergangenen Jahr 115,1 Millionen Euro. Im Jahr zuvor lag er bei 97,5 Mil-lionen Euro. Die erfreuliche Ergebnisentwicklung ermöglicht es dem Vorstand, dem Aufsichtsrat und der Hauptversammlung der W&W AG am 10. Juni zusätzlich zur stabilen Dividende von 0,50 Euro einen Dividendenbonus von 0,10 Euro vorzuschlagen.
Die ebenfalls börsennotierte Württembergische Lebensversicherung AG (WürttLeben) weist nach vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2009 in ihrem Teilkonzern einen IFRS-Jahresüberschuss von 15,1 (Vorjahr: 12,9) Millionen Euro aus. Der HGB-Jahresüberschuss der WürttLeben erreichte im vergangenen Jahr 15,2 Millionen Euro (Vorjahr 12,2 Millionen Euro). Dem Aufsichtsrat und der Hauptversammlung am 20. Mai 2010 soll, auch vor dem Hintergrund des erfolgreichen Abschlusses des Programms „Württembergische 2009“, eine erhöhte Dividende von 1,10 (Vorjahr: 1,00) Euro vorgeschlagen werden. (Pressemitteilung Wüstenrot & Württembergische)

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder