Mercedes-Benz Bank: Trotz Konjunkturkrise deutlich schwarze Zahlen

Die Mercedes-Benz Bank hat im vergangenen Jahr in einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld Marktanteile gewonnen. Beim Anteil von Finanzierungs- und Leasingverträgen am Fahrzeugabsatz von Daimler legte die Stuttgarter Autobank im Geschäft mit Privat- und Firmenkunden um sechs Prozentpunkte auf 53 Prozent zu. Das Einlagenvolumen im Direktbankgeschäft hat sich auf 12,6 Mrd. Euro mehr als verdoppelt. Insgesamt gewann die Mercedes-Benz Bank 130.000 neue Kunden. Das ist ein Zuwachs von zwölf Prozent auf 1,2 Millionen Kunden.
„Wir haben die Herausforderungen im schwierigsten Jahr unserer Unternehmens-geschichte gemeistert und deutlich schwarze Zahlen geschrieben. Viele neue Kunden konnten gewonnen werden und die bestehenden Kunden haben uns die Treue gehalten. Dadurch hat sich unsere Wettbewerbsposition weiter verbessert. Das stimmt uns auch für das laufende Jahr zuversichtlich“, sagte Peter Zieringer, Vorstandsvorsitzender der Mercedes-Benz Bank AG, beim Pressegespräch in Stuttgart.
Im Jahr 2009 brachte der Finanzdienstleister trotz eines rückläufigen Fahrzeugabsatzes mit rund 316.000 Einheiten fast so viele Autos und Nutzfahrzeuge über Finanzierung und Leasing auf die Straße wie im Rekordjahr 2008. Das Minus liegt bei drei Prozent. Im Pkw-Geschäft konnte die Autobank sogar zulegen und die Zahl der verleasten und finanzierten Mercedes-Benz-Pkw um zwei Prozent auf rund 258.000 Fahrzeuge steigern. „Wir haben den Automobilhandel erfolgreich unterstützt und uns als Absatzförderer bewährt. Unser Geschäftsmodell hat sich auch in schwierigen Zeiten als robust erwiesen“, sagte Zieringer.
Erfolgreich war die Mercedes-Benz Bank auch dank neuer Komplettpakete aus Leasingvertrag und Kfz-Versicherung zum monatlichen Festpreis. Positiv wirkte zudem der erfolgreiche Marktstart der neuen E-Klasse, den die Mercedes-Benz Bank mit einer breiten Palette von Finanzierungslösungen und Versicherungsangeboten unterstützte.
Aufgrund der Wirtschaftskrise und der damit verbundenen, stark rückläufigen Nachfrage nach Transportdienstleistungen, ging der Absatz im deutschen Nutzfahrzeugmarkt um 28 Prozent zurück. In diesem schwierigen Umfeld sank auch die Zahl der finanzierten und verleasten Nutzfahrzeuge der Mercedes-Benz Bank um
22 Prozent auf 59.000 Einheiten. In Summe reduzierte sich das Neugeschäftsvolumen Pkw und Nutzfahrzeuge um zehn Prozent auf 8,1 Mrd. Euro. Das Gesamtvolumen aller betreuten Verträge ging 2009 im Vergleich zum Vorjahr um sechs Prozent auf 16,1 Mrd. Euro zurück.

Strategische Weichenstellung für eine erfolgreiche Zukunft

Mit dem erfolgreichen Ausbau des Einlagengeschäfts auf 12,6 Mrd. Euro stellte die Mercedes-Benz Bank im vergangenen Jahr strategisch die Weichen für eine weitere Stärkung des Geschäftsmodells. Dank der hohen Liquidität ist die Autobank trotz der allgemeinen wirtschaftlichen Krise in der Lage, private und gewerbliche Kunden sowie Mercedes-Benz Händler mit bezahlbaren Krediten zu versorgen und so den Daimler-Absatz zu stützen. In Zeiten, in denen sich viele andere Banken aus der Kreditvergabe in automobilnahe Branchen zurückziehen, eröffnen sich dadurch neue Geschäftschancen. „In diese Lücken können wir mit unserer konstanten Kreditvergabepolitik vorstoßen“, sagte Zieringer. Der Bedarf auf Kundenseite nach einem zuverlässigen Kreditgeber hat zugenommen. „Das gibt uns die Chance, unseren Marktanteil nachhaltig zu steigern, ohne zusätzliche Risiken einzugehen“, so Zieringer. Zusätzlich zum erfolgreichen Ausbau des Einlagengeschäfts hat die Mercedes-Benz Bank auch ihre internationalen Aktivitäten weiter gestärkt. So wurde 2009 eine Niederlassung in Großbritannien eröffnet und die Refinanzierung des dortigen Händlerfinanzierungsgeschäfts mit einem Volumen von rund 500 Mio. Euro übernommen. Zusammen mit der bereits 2008 eröffneten Niederlassung in Spanien ist Großbritannien eine weitere Möglichkeit für Wachstum außerhalb Deutschlands.

Ausblick

Die Mercedes-Benz Bank stellt sich auch 2010 auf ein weiterhin herausforderndes wirtschaftliches Umfeld ein. Aufgrund der verbesserten Wettbewerbsposition und der guten Liquiditätslage blickt das Unternehmen aber zuversichtlich auf die kommenden Monate. Im Direktbankgeschäft rechnet die Autobank in diesem Jahr mit einem konstanten Einlagenvolumen. Im Leasing- und Finanzierungsgeschäft setzt die Mercedes-Benz Bank alles daran, ihre Marktanteile zu behaupten. Ziel ist es auch, die 2009 neu hinzu gewonnenen Kunden durch zusätzliche Dienstleistungen und Angebote langfristig an die Marke Mercedes-Benz zu binden. Zudem geht das Unternehmen davon aus, auch im laufenden Jahr wieder einen deutlich positiven Beitrag zum Ergebnis der Muttergesellschaft Daimler Financial Services zu liefern und die Ertragsstärke weiter steigern zu können.

Pressemitteilung der Mercedes-Benz Bank

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder