Beipackzettel für Geldanlagen – Bankenverband stellt neues Informationsblatt für Finanzprodukte vor

„Einfache und verständliche Informationen über Anlageprodukte sind die Grundlage für eine vertrauensvolle Beziehung des Kunden zu seiner Bank“, erklärte Dr. Hans-Joachim Massenberg, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Bankenverbandes heute in Berlin. Mit dem vom Verband bereit gestellten Muster für ein standardisiertes Produktinformationsblatt könne der Kunde auf einen Blick erkennen, wie ein Anlageprodukt funktioniert, welche Risiken und welche Kosten damit verbunden seien, so Massenberg weiter.

Das Informationsblatt beruht nicht nur auf den Überlegungen des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV), sondern berücksichtigt zudem Vorgaben der EU-Kommission. Massenberg erklärte, dass Muster könne sukzessive für alle Finanzprodukte verwendet werden, die Banken ihren Kunden aktiv zum Kauf anbieten. Dies gelte vor allem für Fondsund Zertifikate. Ein Beispiel für den Vertrieb eines Discount-Zertifikats wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Deutschen Derivate Verband entwickelt.

Das Informationsblatt sei, so Massenberg, ein weiterer Schritt der privaten Banken, um die Transparenz und die Vergleichbarkeit von Anlageprodukten für die Kunden zu verbessern. Der Bankenverband werde sich auch weiterhin im Dialog mit den übrigen Verbänden der Kreditwirtschaft für einen einheitlichen Standard einsetzen.

Pressemitteilung des Bankenverband – Bundesverband Deutscher Banken

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder