Tierheime von Eis-Winter bedroht

Der diesjährige Marathon-Winter treibt viele der durch die Wirtschaftskrise ohnehin schwer belasteten Tierheime in Deutschland an den Rand des Ruins. Wie der Bund Deutscher Tierfreunde e.V. im nordrheinwestfälischen Kamp-Lintfort mitteilte, häufen sich die Anfragen von Tierheimen nach einem Zuschuss oder Hilfe bei durch den Rekordwinter notwendig gewordenen Reparaturen.
Gerade Tierheime leiden als Folge der Wirtschaftskrise unter sinkenden Einnahmen und gleichzeitig einer steigenden Zahl abgegebener Tiere. Der unerwartete Endlos-Winter hat jetzt die Kassen leergefegt. Ein typisches Beispiel: Das Dach des BDT-Gnadenhofes für Großtiere in Weeze (NRW) ist auf breiter Front eingebrochen. Feuchtigkeit dringt ein. Eine erste Begutachtung ergab, dass das gesamte Dach saniert werden muss. Eine zusätzliche und kaum bewältigbare Belastung von mehreren tausend Euro zu den ohnehin steigenden Kosten. „Wir sind wie viele Tierheime in Deutschland jetzt auf die Solidarität der Menschen angewiesen. Die Tiere brauchen einen trockenen Platz, doch solch ungeplante Ausgaben können kaum abgefangen werden“, so ein Sprecher. In einigen Regionen ist es seit Ende des Jahres winterlich und eisig kalt. Viele der Tierheime und besonders Gnadenhöfe für alte und gebrechliche oder kranke Tiere sind in alten Bauernhöfen untergebracht. Die Energiekosten – selbst wenn teilweise Holz verwendet wird – sind enorm gestiegen. Dazu kommt die lang andauernde Kälteperiode. „Mit jedem Tag um den Gefrierpunkt wird die Situation angespannter. Die meisten Vorräte an Heizstoffen sind auch langsam aufgebraucht“, so die Tierschützer, die zwei eigene Tierheime betreiben und mit mehr als 40 Tierschutzvereinen kooperieren. Zudem sind die Tierheime sehr voll. Viele Menschen können sich den Unterhalt ihrer Haustiere nicht mehr leisten. Besonders kranke und ältere Tiere werden in die Tierheime abgeschoben. „Die Kostenspirale droht viele Tierheime in den Ruin zu treiben“, so der Sprecher. Auf der Internetseite www.Bund-Deutscher-Tierfreunde.de wurde für die notwendigen Reparaturen ein Notfonds ins Leben gerufen.
(Pressemitteilung Bund Deutscher Tierfreunde e.V.)

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder