Test: SpardaGiro, das Girokonto der Sparda-Bank Nürnberg

Test: SpardaGiro, das Girokonto der Sparda-Bank Nürnberg

Ein Girokonto braucht man einfach. Am besten noch: ein kostenloses. Die Sparda Bank Nürnberg hat seit mehr als 50 Jahren ein gebührenfreies Girokonto im Angebot und schenkt jedem Neukunden 30 Euro als Startguthaben. Was sonst noch dran ist am SpardaGiro lesen Sie in unserem Produkttest.

Produktdetails und Vorteile des SpardaGiro

[!–T–]

(awe) Das Girokonto der Sparda Bank Nürnberg bietet nicht nur das Konto an sich sondern ein kleines Finanz-Päckchen. Zum SpardaGiro gehört noch das Tagesgeldkonto SpardaExtraZins, eine ec-Karte und die SpardaMasterCard, Bonität vorausgesetzt. Die Kontoführung kann der Kunde online, per Telefon oder in der Filiale erledigen. Wer will, kann seinen Kontostand regelmäßig per SMS erhalten.

Vorteile

Das Wichtigste vorweg: Die Kontoführung des Girokontos ist kostenlos. Und auch einen Mindestumsatz oder ein Mindestguthaben wie andere Banken verlangt die Sparda Bank Nürnberg auf dem Girokonto nicht. Dazu gibt es noch 30 Euro als Begrüßungsgeschenk für alle Neukunden – nur für kurze Zeit, wie es auf der Webseite der Sparda Nürnberg heißt.

Weitere Daten: kostenloses Geldabheben mit der BankCard ec an 2.500 Geldautomaten des Cashpools. Dazu gibt es einen SMS-Service, der über aktuelle Kontoveränderungen informiert für drei Monate kostenlos. Darüber hinaus muss sich der Kunde nicht mit dem Banking am heimischen Rechner oder am Telefon begnügen, sondern kann für das Girokonto auch die Vorteile einer Filialbank in Anspruch nehmen.

Besonderheiten
Bei allen Sparda-Banken ist man prinzipiell nicht nur Kunde, sondern auch Genossenschaftsmitglied. Der Mitgliedsbeitrag beträgt einmalig 52 Euro. Hiermit erwirbt der Kunde einen Genossenschaftsanteil, auf den jährlich eine Dividende gezahlt wird. Bei einem späteren Bankenwechsel gibt es den Anteil verzinst wieder zurück.

Lesen Sie auf der folgenden Seite mehr zu den Nachteilen des SpardaGiro und das forium.de Testurteil

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder