comdirect: Anteil an ETF-Indexfonds auf 15 Prozent gestiegen

Exchange Traded Funds – kurz ETF-Indexfonds – liegen bei Anlegern im Trend. Bei Kunden der comdirect bank etwa ist der Anteil der ETF-Indexfonds am gesamten Fondsbestand im Jahr 2009 auf 15 Prozent gestiegen. Zum Vergleich: 2007 lag der Anteil noch bei drei Prozent. Ein Grund für die wachsende Nachfrage nach ETF-Indexfonds: Sie werden nicht aktiv gemanagt, sondern bilden durch ihre Zusammenstellung die Wertentwicklung eines gesamten Marktes oder Indizes – wie etwa des DAX – ab. „Anleger erzielen zum einen eine besonders breite Risikostreuung. Zum anderen lassen sich ETF-Indexfonds wegen des Verzichts auf ein aktives Management zu günstigen Konditionen erwerben. Auch fällt kein Ausgabeaufschlag an“, sagt Henning Seeler, Fondsexperte bei der comdirect bank. Da ETF-Indexfonds an der Börse gehandelt werden, ist die Preisbildung für Anleger sehr transparent; An- und Verkaufskurse werden nicht nur einmal täglich, sondern über die gesamte Handelszeit gestellt. Und: Mit ETFIndexfonds lassen sich unterschiedlichste Investmentstrategien abbilden – Anleger können in Deutschland aus einer Vielzahl von Produkten auswählen. Bei der comdirect bank etwa sind mehr als 500 ETF-Indexfonds erhältlich.
(Pressemitteilung comdirect)

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder