Studentenkredite: Bildungsfonds-Nachfrage übersteigt 80 Millionen Euro

In den letzten beiden Geschäftsjahren haben sich tausende Studierende um eine Bildungsfonds-Finanzierung bei der CareerConcept AG beworben – allein in 2009 rund ein Drittel mehr als im Vorjahr. Die insgesamt in 2008 und 2009 nachgefragte Summe betrug dabei fast 83 Millionen Euro, wie der Münchener Studienfinanzierungs-Pionier heute mitteilte.
„Nicht alle Studierenden passieren das anspruchsvolle Bewerbungs- und Auswahlverfahren erfolgreich“, so Rolf C. Zipf, Vorstand der CareerConcept AG. „Denn für eine einkommensabhängige Studienfinanzierung kommt es stark darauf an, ob das Studienvorhaben insgesamt Erfolg verspricht. Dazu zählen neben guten Noten vor allem auch persönlichkeitsorientierte Aspekte und eine klare berufliche Zielsetzung. “
Schließlich ist die Bildungsfonds-Finanzierung für die Studierenden risikofrei, da sich die Rückzahlung rein nach dem späteren Einkommen richtet: es gibt keine Mindestrückzahlung, keine feste Verzinsung, keine Überschuldungsgefahr. Damit dieses Modell für Anleger und Stiftungen eine profitable Kapitalanlage ist, spielt das Auswahlverfahren eine zentrale Rolle.
Nach Ansicht von CareerConcept wird das zukünftige Potenzial der Anlageklasse Bildung vor allem durch das kontinuierliche Bewerberwachstum untermauert. Außerdem kann derzeit wegen der begrenzten Kapitalressourcen auch nicht die gesamte Nachfrage bedient werden. „Unser Engpassfaktor ist nicht etwa die Zahl geeigneter Bewerbungen von sehr talentierten, motivierten und engagierten Studierenden, sondern eher das Kapital“, so Zipf. „Deshalb werden zukünftig sicher auch noch mehr Investorengelder in die attraktive Anlageklasse Bildung fließen als bisher.“
(Pressemitteilung CareerConcept)

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder