DEG erwirbt 23 Prozent der Anteile von PT Avrist Assurance

Die DEG – Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH beteiligt sich mit 23 Prozent an PT Avrist Assurance (Avrist), einem Anbieter von Lebensversicherungen. Avrist wurde 1975 vom Harry Diah, einem indonesischen Versicherungsspezialisten, gegründet und gehörte von 1984 bis Oktober 2009 zu 60 Prozent der American Insurance Group (AIG).

Mit ihrer Beteiligung stärkt die DEG, einer der größten europäischen Entwicklungsfinanzierer, die Eigenkapitalbasis des Unternehmens und gibt außerdem ein Signal für weitere Kapitalgeber. „Mit dieser Investition möchten wir Avrist bei seiner zukünftigen Entwicklung zu einem unabhängigen Unternehmen unterstützen, das sich internationalen Standards in der Versicherungsbranche verpflichtet“, sagte Holger Rothenbusch, Leiter des Geschäftsbereichs Sektoren der DEG anlässlich der Vertragsunterzeichnung. Die DEG ist ein Unternehmen der KfW Bankengruppe, die mit einem Triple A-Rating die höchste Bonitätseinstufung der Rating-Agenturen Fitch Ratings, Moody’s und Standard & Poor’s besitzt.

Dank seiner jetzigen Eigenständigkeit kann sich Avrist als unabhängiger Lebensversicherer positionieren und neue Strategien umsetzen. So hat das Unternehmen bereits begonnen, zusätzliche Vertriebswege in Zusammenarbeit mit Banken aufzubauen, um ländliche Regionen zu erschließen. Neue Produkte richten sich auch an niedrige Einkommensschichten und kleine und mittlere Unternehmen. Für seine Mitarbeiter bietet das Unternehmen eine Vielzahl von Schulungsmaßnahmen an.

Alltägliche Risiken sind für Menschen in Entwicklungs- und Schwellenländern nur schwer zu beherrschen. Die Absicherung durch staatliche und private Versicherungssysteme ist häufig nur begrenzt vorhanden. Für die nachhaltige Entwicklung eines Landes sind Versicherungen jedoch unerlässlich. Lebensversicherungen leisten einen wichtigen Beitrag zum Schutz vor Armut. Sie sichern Familien finanziell bei Todesfällen ab, schützen vor Altersarmut oder decken die Ausbildungskosten hinterbliebener Waisen ab. Als einer der größten europäischen Entwicklungsfinanzierer sieht es die DEG als ihre Aufgabe an, sich als Kapital- und Signalgeber sowie als Förderer von Standards in der Versicherungsbranche zu engagieren. In Indonesien engagierte sich die DEG erstmals 1972. Seit 2003 ist sie dort mit einem Außenbüro vertreten. Insgesamt hat die DEG in Indonesien bis heute rund 500 Millionen Euro für 80 Vorhaben bereitgestellt. Als zuverlässiger Partner bietet die DEG maßgeschneiderte Finanzierungen und Beratungsleistungen in allen Projektphasen.

Pressemitteilung der DEG – Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder