Buss Capital: positiver Ausblick für 2010

Buss Capital hat im Jahr 2009 mit geschlossenen Fonds gut 43 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben. „Das Platzierungsvolumen ist angesichts der Verunsicherung der Märkte zufriedenstellend“, sagt Dr. Johann Killinger, geschäftsführender Gesellschafter. „In der zweiten Jahreshälfte haben wir Anlegern und Vertriebspartnern erfolgreich vermittelt, dass Containerschifffahrt und Containerleasing sehr unterschiedlich funktionieren“, erläutert Killinger. „Dazu haben auch die zuverlässigen Auszahlungen unserer Bestandsfonds beigetragen.“ Die Nachfrage nach den Fonds seines Hauses sei dementsprechend wieder angezogen.
Buss Capital ist Marktführer für geschlossene Containerfonds, die auch im Geschäftsjahr 2009 mit ca. 32 Millionen Euro den größten Teil des Platzierungsvolumens ausmachten. Darüber hinaus platzierte Buss Capital einen Opportunity-Schiffsfonds in Kooperation mit der Reederei Aug. Bolten und einer großen deutschen Bank. Der Fonds investiert in Handysize-Bulker und war als Private Placement konzipiert.
Ausblick 2010: Aktueller Containerfonds wird aufgrund hoher Nachfrage nochmals aufgestockt
Die Aussichten für 2010 beurteilt Killinger positiv: „Im Jahr 2010 wird das Vertrauen der Anleger langsam zurückkehren. Davon werden diejenigen Initiatoren profitieren, die sich als verlässliche Partner gezeigt haben und das in ihren Leistungsbilanzen belegen können.“ Die Nachfrage nach dem aktuellen Containerfonds des Hauses sei bereits wieder so hoch, dass Buss Capital ihn erneut aufstocke, so Killinger weiter. Buss Capital erweitert deshalb das Volumen des Buss Global Containerfonds 7 Euro auf ca. 25 Millionen Euro. Erst Ende November 2009 hatte der Initiator das Fondsvolumen von knapp acht auf 16 Millionen Euro erhöht.
Immobilien- und Schiffsfonds in Vorbereitung
Buss Capital bereitet derzeit für Februar einen geschlossenen Hollandfonds vor, der in eine Core-Immobilie investiert, die langfristig an den niederländischen Staat vermietet ist. Darüber hinaus ist ein Containerschiffsfonds in Planung. Investitionsobjekt wird ein vor Kurzem am Tiefpunkt des Marktes angekauftes Containerschiff der Feederklasse sein, das mit einer Langfristfinanzierung und einer Fünf-Jahres-Charter bei einer erstklassigen Adresse ausgestattet ist. „Mit den geplanten Fonds setzen wir unsere vor drei Jahren begonnene Diversifikationsstrategie fort. Wir etablieren uns neben den Containerfonds in weiteren Anlageklassen aus Transportlogistik und Immobilien. Der Fokus liegt dabei auf Märkten, in denen unsere Unternehmensgruppe seit langen Jahren tätig ist“, erläutert Killinger. Buss Capital gehört zur Hamburger Buss-Gruppe, die in diesem Jahr ihr 90-jähriges Bestehen feiert. Buss ist in den Geschäftsfeldern Hafenlogistik, Logistikimmobilien sowie geschlossene Fonds aktiv und besitzt eine 49-prozentige Beteiligung an der zweitältesten deutschen Reederei Aug. Bolten.
(Pressemitteilung Buss Capital)

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder