Börse Düsseldorf: Börsen-Unwort 2009: „Bad Bank“

Der Begriff „Bad Bank“ wurde mit großer Mehrheit zum Börsen-Unwort 2009 gewählt. Unwort deshalb, weil es für das breitere Publikum schwer nachvollziehbar ist, dass eine offenbar schlechte Bank eine weitere „Bad Bank“ gründet und dies eine gute Lösung für Probleme der Finanzkrise sein soll.
Schließlich handelt es sich bei einer Bad Bank nicht um eine Bank im herkömmlichen Sinne. Es ist vielmehr eine Deponie für toxische Wertpapiere und Assets, bei denen es bereits zu erheblichen Wertabschlägen gekommen ist. Und es ist nicht ausgeschlossen, dass die Verluste je nach Verlauf der Märkte noch gewaltiger ausfallen können. Sollten sich die Märkte dagegen nachhaltig positiv entwickeln, sind sogar Gewinne bei der Bad Bank möglich. Dies dann, wenn die Werte der dort geparkten Assets über die von der schlechten Bank bereits realisierten Abschreibungen ansteigen. In diesem Fall wäre die Bad Bank am Ende sogar eine Good Bank. Die Auslagerung der Risiken ermöglicht angeschlagenen Banken tatsächlich einen Neustart. Langfristig helfen „Bad Banks“ dem Bankensystem (hoffentlich) aus der Krise und tragen dazu bei, das verloren gegangene Vertrauen zwischen den Banken wieder zurückzubringen. Das „Börsen-Unwort des Jahres“ wird von der Börse Düsseldorf in Anlehnung an die sprachkritische Aktion des Frankfurter Germanisten Prof. Dr. Horst Dieter Schlosser ermittelt. Zum „Unwort des Jahres“ wählte dessen Jury in diesem Jahr die Formulie rung „betriebsratsverseucht“. Bisherige Börsen-Unwörter: ••2008: „Leerverkauf“ ••2007: „Subprime“ ••2006: „Börsen-Guru“ ••2005: „Heuschrecken“ ••2004: „Seitwärtsbewegung“ ••2003: „Bester Preis“ ••2002: „Enronitis“ ••2001: „Gewinnwarnung“
Folgen Sie uns auch bei Twitter. Erhalten Sie Informationen rund um die Börse tagesaktuell. Probieren Sie es einmal aus. www.twitter.com/boersedus. Börse Düsseldorf – Die Börse Düsseldorf ist einer der führenden Marktplätze für private Anleger in Deutschland. An der Börse Düsseldorf können mehr als 10.000 in- und ausländische Wertpapiere (2.600 Aktien, 4.600 Anleihen und 3.400 Investmentfonds und ETF/ETC) gehandelt werden. Seit 1999 bietet die Börse Düsseldorf mit Quality Trading zusätzliche Serviceleistungen im Handel an. Die Börse Düsseldorf hat als erste Börse in Deutschland ein MiFID-konformes Leistungsprogramm mit Xetra-Preis- und Volumengarantien sowie der Ordervollausführung verbindlich im Regelwerk verankert. Sie bietet den courtagefreien Aktienhandel bis zur Ordergröße 5.000 Euro und handelt alle Werte des DAX ohne Spread. Ein Schwerpunkt der Kommunikation ist die Finanzaufklärung; im einzigen Anlegerclub einer Börse, dem Quality Trader Club, sind rund 8.000 Privatanleger organisiert. Die Börse Düsseldorf ist die einzige Börse mit TÜV-Zertifikat.
(Pressemitteilung Börse Düsseldorf)

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder